KSBL-Ambulatorium: Hausärzte erheben Protest

Der Basler Hausärzte-Verband kritisiert das Kantonsspital Baselland: Das geplante Ambi in Liestal verursache nur einen weiteren Kostenschub.

, 27. März 2017 um 09:12
image
  • ksbl
  • kantonsspital baselland
  • baselland
  • praxis
  • hausärzte
Das Kantonsspital Baselland (KSBL) will bekanntlich am Bahnhof in Liestal ein Ambulatorium bauen. Die Vereinigung der Hausärztinnen und Hausärzte (VHBB) zeigt sich darüber nun «irritiert und befremdet», wie aus einer Medienmitteilung hervorgeht.
Für ein solches Ambulatorium gibt es nach Ansicht der Hausärzte zum jetzigen Zeitpunkt keinen Bedarf. Die Mediziner kritisieren ferner, dass sie «bei dieser wichtigen gesundheitspolitischen Entscheidung einer kantonalen Institution» in keiner Weise einbezogen worden sind.

Konkurrenzspitäler ausschalten

Es sei voraussehbar, dass ein neues Ambulatorium einen weiteren Kostenschub verursachen würde – auf dem Buckel der Steuerzahler, so das Argument. 
Offenbar gehe es dem KSBL darum, die Patienten von Liestal direkt ins eigene Spital schleusen zu können, um so die Konkurrenzspitäler auszuschalten. Dies sagt Christoph Hollenstein der «Basler Zeitung» (Print), der Informationsverantwortliche der VHBB.

«KSBL setzt Goodwill aufs Spiel»

Bislang hätten die Basler Hausärzte ihre Patienten überwiegend in die öffentlichen Spitäler überwiesen und nicht in die Privatkliniken. Diesen Goodwill der Hausärzte gegenüber den öffentlichen Spitälern würde das Kantonsspital mit seinem Projekt aufs Spiel setzen, so Hollenstein weiter. 
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Lösung für von Schliessung bedrohtes Ärztezentrum gefunden

Die Firma Land-Permanence AG übernimmt die in die Schlagzeilen geratene Praxis von Medium Salutis in Rafz. Sie führt die Praxis im Kanton Zürich mit dem gleichen Team weiter.

image

Ärztezentrum geschlossen: Mitarbeiter ohne Lohn

Die Ereignisse im Umfeld von Thomas Haehners Praxen setzen sich fort. Nun haben die Mitarbeitenden eines Ärztezentrums die Arbeit niedergelegt.

image

«Gewalt findet oft unter dem Radar statt»

Eine Umfrage von Medinside zeigt: verbale und körperliche Gewalt in Schweizer Spitälern nimmt weiter zu, Zahlen werden jedoch kaum erfasst.

image

Kantonsspital Baselland: Ärzte berichten von «Ausbeutung»

Dutzende Ärztinnen und Ärzte schildern in einem Brief den angeblich «schädlichen Kurs» im Kantonsspital Baselland.

image

Dieses Kantonsspital setzt jetzt auf Iphones

Der Telekomspezialist Mobilezone versorgt die Mitarbeitenden des Kantonsspitals Baselland (KSBL) künftig mit «Apple-Smartphones».

image

Warum die oberste Chefin das Kantonsspital Baselland verlässt

Madeleine Stöckli gibt das Präsidium des Verwaltungsrats des Kantonsspitals Baselland ab. In einem Interview schildert sie ihre Beweggründe.

Vom gleichen Autor

image

Studie zeigt geringen Einfluss von Wettbewerb auf chirurgische Ergebnisse

Neue Studie aus den USA wirft Fragen auf: Wettbewerb allein garantiert keine besseren Operationsergebnisse.

image

Warum Medizinstudierende im Studium ihre Empathie verlieren

Im Laufe eines Studiums nimmt offenbar das Einfühlungsvermögen von angehenden Ärztinnen und Ärzten ab. Dies zeigt eine neue Studie.

image

Berner Arzt hat Aufklärungspflicht doch nicht verletzt

Im Fall einer Nasen-OP mit Komplikationen verneint das Bundesgericht eine Pflichtverletzung eines Berner HNO-Arztes. Die Vorinstanzen haben noch anders entschieden.