Hälfte der Physio-Praxen steht vor dem Konkurs

Die Erträge in den Physiotherapie-Praxen Erträge sind um bis zu 90 Prozent eingebrochen. Tausende selbständige Therapeuten seien gefährdet, warnt der Verband.

, 9. April 2020, 09:37
image
  • physiotherapie
  • ärzte
  • politik
  • coronavirus
Für den Berufsverband der selbständigen Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten handelt der Bundesrat mit seinem Zögern «unverantwortlich» und «fahrlässig». Dies schreibt Physioswiss in einer Mitteilung. 
Der Grund für die Kritik: Der Bundesrat schliesst nebst den selbständigen Ärzten auch die selbständigen Physiotherapeuten weiter aus dem Massnahmenpaket für die Corona-Unterstützung aus. 

Wirtschaftliche Existenz gefährdet

Das sei «fatal» und «nicht nachvollziehbar». Die Physiotherapie-Praxen müssten als Grundversorger offenbleiben, dürften aber trotzdem nur noch dringende, nicht aufschiebbare Behandlungen vornehmen. 
So seien die Erträge stark zurückgegangen, um bis zu 90 Prozent, heisst es. «Bei weiterlaufenden Ausgaben für Mieten und Löhne droht der Hälfte aller Praxen der Konkurs innert weniger Wochen», warnt der Berufsverband. 

Physioswiss will nicht locker lassen

«Viele unserer Mitglieder kämpfen mit berechtigten Existenzängsten», sagt Physioswiss-Präsidentin Mirjam Stauffer. Die Therapeuten sorgen ihr zufolge für dringend notwendige Behandlungen und werden wirtschaftlich dafür bestraft.
Der Verband werde mit Vehemenz weiter dafür kämpfen, dass baldige wirtschaftliche Hilfe kommt, steht in der Mitteilung weiter zu lesen. Und zwar gemeinsam mit vielen Partnerorganisationen aus der Gesundheitsbranche. 
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Rega will trotzdem ins Wallis

War es ein abgekartetes Spiel? Die Rega ortet jedenfalls «grobe Mängel» beim Entscheid, dass sie im Wallis nicht retten darf.

image

Jugendliche griffen 2022 häufiger zur Flasche als 2021

Der Konsum von Alkohol und Nikotin hat erneut zugenommen; vor allem bei Mädchen. Das zeigt eine Befragung bei knapp 1100 Jugendlichen.

image

Nun will der Bund für mehr Organspenden sorgen

Niemand weiss, wann die Widerspruchslösung für Organspenden kommt. Deshalb macht der Bund nun viel Werbung für die freiwillige Spende.

image

Gibt es eigentlich «Nie-Covid»-Menschen?

Es könnte sein, dass es Personen gibt, die noch nie an Covid erkrankt sind. Allerdings lässt es sich nicht belegen – noch nicht.

image

So entscheiden Hausärzte einfacher über Antibiotika

Jedes zweite Antibiotika-Rezept wäre unnötig. Die Behörden versuchen deshalb, übereifrige Hausärzte mit Merkblättern zu bremsen.

image

Kinderarzt kritisiert: Zu viel Alarm nur wegen Schnupfen

Immer mehr Eltern überfüllen Notfälle und Praxen – nur weil ihr Kind Schnupfen hat. Ein Kinderarzt fordert mehr Geduld.

Vom gleichen Autor

image

Warum hunderte Pflegekräfte derzeit «Rücktrittsschreiben» verfassen

Eigentlich möchten viele Pflegefachpersonen ihrem Beruf gar nicht den Rücken kehren. Doch das System zwingt sie dazu, wie eine aktuelle Kampagne in den USA exemplarisch zeigt.

image

Ärzte erhalten von Ärzten eine Sonderbehandlung

Ärzte als Patienten kriegen bestimmte Privilegien, die andere Patienten oder Patientinnen nicht erhalten würden. Dies sagt die grosse Mehrheit der in einer Studie befragten Ärzte.

image

Insel Gruppe: Chefarzt Stephan Jakob gibt Leitung weiter

Joerg C. Schefold übernimmt die Klinikleitung der Intensivmedizin am Berner Inselspital. Er folgt auf Stephan Jakob, der in Pension gehen wird.