Grosser Krebsforschungs-Preis geht an Tessiner Forscher

Andrea Alimonti erhielt für seine Beiträge im Rahmen der Immuntherapie-Forschung den mit 1 Million Franken dotierten Josef Steiner Krebsforschungspreis.

, 23. Oktober 2015, 14:04
image
  • onkologie
  • forschung
Anlässlich einer Feier in der Universität Bern wurde heute der Dr. Josef Steiner Krebsforschungspreis verliehen. 
Als Preisträger bestimmte der Stiftungsrat dieses Jahr Andrea Alimonti vom Onkologiezentrum der Italienischen Schweiz in Bellinzona. Alimonti erhält den Preis in Anerkennung seiner Forschungsergebnisse zur Immunkontrolle von Krebs und daraus resultierenden neuen Therapiekonzepten.

Chancen auf neue therapeutische Ansätze

In seinen Arbeiten zeigte er, dass beim Prostatakarzinom bestimmte Immunzellen die Fähigkeit besitzen, Krebszellen zu ungehemmtem Wachstum anzuregen statt sie in einen permanenten Wachstumsstillstand zu versetzen. Diese Erkenntnisse ermöglichen neuartige therapeutische Ansätze gegen Krebs, urteilte der Stiftungsrat.
Der von Stiftungsratspräsidenten Stephan Rohr (Physiologie, Universität Bern) übergebene Preis umfasst 1 Million Franken, die in die Krebsforschung des Preisträgers investiert werden, sowie einen persönlichen Preis von 50’000 Franken.
 Der von Josef Steiner, einem Apotheker aus Biel, in den 1980iger Jahren testamentarisch gestiftete Preis wird alle zwei Jahre verliehen, dieses Jahr zum 19. Mal. 
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Das sind die «Young Talents» der klinischen Forschung in der Schweiz

Der diesjährige «Young Talents in Clinical Research» unterstützt diese 14 jungen Ärztinnen und Ärzte aus Spitälern in der ganzen Schweiz.

image

Studie: Klarspüler beschädigt Schutzschicht des Darms

Professionelle Geschirr-Spülmaschinen sind mit gesundheitlichen Risiken verbunden. Dies zeigen Forschende um die Universität Zürich.

image

Unispital Lausanne und Kernforscher entwickeln Super-Strahlengerät

Das Unispital Lausanne und die Kernforschungs-Einrichtung Cern haben grosse Pläne: In zwei Jahren wollen sie eine Weltneuheit in der Krebs-Strahlentherapie präsentieren.

image

Dieses Rüstzeugs fehlt den Gesundheitsfachpersonen

Eine Studie zeigt: Im Hinblick auf die Herausforderungen im Berufsalltag gibt es bei der Vermittlung von Kompetenzen an Schweizer Fachhochschulen Nachholbedarf.

image

Leberkrebs: So gerät eine gesunde Zelle auf Abwege

Leberkrebs gehört zu den tödlichsten Krebsarten. Basler Forschende haben nun herausgefunden, wie eine gesunde Leberzelle zur Tumorzelle wird.

image

Raucher sollen zum Lungenkrebs-Screening antreten

Ein Expertengremium schlägt vor, für Risikogruppen eine Lungenkrebs-Früherkennung mittels niedrigdosierter Computer-Tomographie anzubieten.

Vom gleichen Autor

image

Brust-Zentrum Zürich geht an belgische Investment-Holding

Kennen Sie Affidea? Der Healthcare-Konzern expandiert rasant. Jetzt auch in der Deutschschweiz. Mit 320 Zentren in 15 Ländern beschäftigt er über 7000 Ärzte.

image

Wer will bei den Helios-Kliniken einsteigen?

Der deutsche Healthcare-Konzern Fresenius sucht offenbar Interessenten für den Privatspital-Riesen Helios.

image

Deutschland: Investment-Firmen schlucken hunderte Arztpraxen

Medizin wird zur Spielwiese für internationale Fonds-Gesellschaften. Ärzte fürchten, dass sie zu Zulieferern degradiert werden.