Google kämpft weiter um Gesundheitsinformationen

In Deutschland tobt ein Streit: Es geht um die Frage, wer das Monopol über zuverlässige Informationen zu Krankheiten haben darf?

, 22. März 2021 um 10:21
image
  • google
  • gesundheit
  • praxis
  • ärzte
  • netdoktor
Bis vor kurzem leuchtete in Deutschland bei Google-Suchanfragen zu Krankheiten eine Infobox auf: Grosse, farblich hinterlegte Kästen verwiesen auf Inhalte der offiziellen Gesundheitsbehörde. Das Ziel: Verlässliche und wissenschaftlich abgestützte Informationen für die Bevölkerung. 
Ein Gericht hat dieser Praxis inzwischen einen Riegel geschoben. Vorläufig. Es sei ein Kartellverstoss, so die Begründung. Die Justiz gab zwei Anträgen des Gesundheitsportals «Netdoktor.de» statt. Medienhäuser befürchteten Nachteile. Google musste daraufhin die sogenannten «Health Knowledge Panels» (siehe Screenshot) nach knapp drei Monaten Kooperation entfernen.
image
Screenshot Google

Diskriminiert offenbar andere Angebote

Nun geht der Rechtsstreit weiter: Google wehrt sich gegen das vorläufige Verbot der Zusammenarbeit mit der Bundesregierung, wie verschiedene Medien berichteten. Der Internetriese teilte mit, man habe dies vorsorg­lich getan, um einen grösseren zeitlichen Spielraum für die Prüfung von rechtlichen Massnahmen zu erhalten.
Die Gesundheitsbehörde hatte bereits angekündigt, die Entscheidung der Richter zu prüfen. Termine für den weiteren Ablauf der rechtlichen Auseinandersetzung gibt es noch keine. Mit der Angelegenheit beschäftigen sich derzeit aber auch die Medienregulierer: Es wird geprüft, ob durch die Darstellung andere journalistisch-redaktionelle Angebote diskriminiert werden.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Tardoc: Haus- und Kinderärzte protestieren

Der Verband mfe fordert in deutlichen Ton die Einführung des neuen Tarifsystems auf spätestens 2026.

image

Auch mit Leseschwäche zum Medizinstudium

Ein wegweisendes Urteil: Wer unter Dyslexie leidet, soll im Eignungstest mehr Zeit für Prüfungsaufgaben erhalten.

image

Wie wäre es, keinen Arztbericht mehr schreiben zu müssen?

In Zukunft dürfte ChatGPT solche Aufgaben übernehmen. Laut einer Studie schreibt das KI-Programm den Arztbericht zehnmal schneller – und nicht schlechter.

image

Das verdienen Chefärzte und Leitende Ärzte am Kantonsspital Aarau

Die Gehälter der KSA-Kaderärzte sind in den letzten Jahren deutlich gesunken.

image

MFE Haus- und Kinderärzte: Umbau an der Spitze

Präsident Philippe Luchsinger ist zurückgetreten. Monika Reber und Sébastien Jotterand lösen ihn ab. Und es gab weitere Wechsel im Verband.

image

Thierry Carrel: «Für Kranke ist Hoffnung zentral»

Der Herzchirurg findet, neben dem Skalpell sei die Hoffnung eines seiner wichtigsten Instrumente.

Vom gleichen Autor

image

Arzthaftung: Bundesgericht weist Millionenklage einer Patientin ab

Bei einer Patientin traten nach einer Darmspiegelung unerwartet schwere Komplikationen auf. Das Bundesgericht stellt nun klar: Die Ärztin aus dem Kanton Aargau kann sich auf die «hypothetische Einwilligung» der Patientin berufen.

image

Studie zeigt geringen Einfluss von Wettbewerb auf chirurgische Ergebnisse

Neue Studie aus den USA wirft Fragen auf: Wettbewerb allein garantiert keine besseren Operationsergebnisse.

image

Warum im Medizinstudium viel Empathie verloren geht

Während der Ausbildung nimmt das Einfühlungsvermögen von angehenden Ärztinnen und Ärzten tendenziell ab: Das besagt eine neue Studie.