Glarner übernehmen Arztpraxis ennet der Grenze

Es entspricht nicht der Strategie des Kantonsspital Glarus, niedergelassene Praxen zu betreiben. Es tut es trotzdem - vorübergehend.

, 12. April 2022, 14:00
image
  • kantonsspital glarus
  • stephanie hackethal
Nicht wenige Spitalärzte träumen davon, eine eigene Praxis zu führen und selbstständig zu sein. Aber es gibt auch den umgekehrten Weg: So derzeit im Kanton Glarus zu beobachten.
Nach mehr als 20 Jahren selbstständiger Praxistätigkeit will Andrea Hohl ins Kantonsspital Glarus zurückkehren. Dort übernimmt sie im Herbst 2022 die Leitung der Kinderarztpraxis.

Nachfolge gesucht

Für ihre Kinderarztpraxis in Uznach wird nun eine Nachfolge gesucht. In der Zwischenzeit übernimmt das Kantonsspital Glarus die Arztpraxis im St. Gallischen Uznach, rund 26 Kilometer von Glarus entfernt. Laut Mediencommuniqué fühlt sich Andrea Hohl ihren Patienten sehr verbunden und soll während einer Übergangszeit weiterhin teilweise in Uznach tätig sein.
«Es entspricht nicht der Strategie des Kantonsspital Glarus, niedergelassene Praxen in Uznach zu betreiben», sagt Stephanie Hackethal, CEO des Kantonsspitals Glarus. Die Anstellung von Andrea Hohl als Leitende Ärztin Pädiatrie biete aber die einmalige Chance, die ambulante pädiatrische Versorgung in Glarus sicherzustellen.
Die seit 2018 bestehende Kinderarztpraxis im Kantonsspital Glarus wird aktuell von Marcel Scheppach mit einem Pensum von 80 Prozent geführt. Er wird im Sommer 2022 sein Pensum in Glarus aufgrund einer geplanten Weiterbildung Schwerpunkt Notfallmedizin am Kinderspital Zürich reduzieren.
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
2 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Covid-Fälle in Glarus sechs Mal höher als im Wallis

Die Covid-Fälle in den Kantonen könnten nicht unterschiedlicher sein: So werden in Glarus knapp 300 Fälle pro 100'000 Einwohner verzeichnet – im Wallis sind es 55. Die Spitäler sprechen über die aktuelle Lage.

image

1500 Franken für jeden Spitalmitarbeiter – wegen Corona

Kaderärzte und Geschäftsleitung des Kantonsspital Glarus verzichten auf Coronaprämie - zugunsten der anderen Mitarbeitenden.

image

Stephanie Hackethal neu an der Spitze des Kantonsspitals

Das Kantonsspital Glarus hat mit Stephanie Hackethal eine neue CEO. Sie kommt vom Kinderspital Zürich und tritt die Nachfolge von Markus Hauser an.

image

Kantonsspital Glarus sucht einen neuen CEO

CEO Markus Hauser verlässt nach 13 Jahren das Kantonsspital Glarus. Er ist zum Geschäftsführer der Stiftung Glarnersteg gewählt worden.

image

Kommt es zur Fusion?

Das Zusammengehen des Spitals Walenstadt mit den Kantonsspitälern Graubünden und Glarus konkretisiert sich weiter.

image

Spitäler eilen vor Schliessung stehendem Spital zu Hilfe

Das Kantonsspital Graubünden reagiert auf die «aussergewöhnliche Situation» im Nachbarkanton St. Gallen. Das Spital hofft zudem auf eine kantonsübergreifende Spitalplanung.

Vom gleichen Autor

image

Palliative Care - eine tickende Zeitbombe

Viele politische Vorstösse, viel Papier, beängstigende Perspektiven, keine konkreten Massnahmen. Die Rede ist von Palliative Care.

image

«Herr Flury, warum braucht es The Swiss Leading Hospitals?»

«Qualitätssicherung kommt vor Kommunikation», sagt der Psychiater Hanspeter Flury, der neue Präsident von Swiss Leading Hospitals.

image

Wann gehört Palliative Care ins Spital?

Ist es Aufgabe eines Spitals, totkranke Menschen aufzunehmen und in den Tod zu begleiten? Nur wenn spezielle Spitalbehandlungen nötig sind.