Die Genolier-Gruppe will im Jura expandieren

Die Privatspital-Gruppe bestätigt entsprechende Verhandlungen mit dem Kanton.

, 17. Juli 2015, 07:39
image
  • spital
  • genolier
  • jura
  • neuchâtel
  • swiss medical network
Die zur börsenkotierten Aevis Victoria gehörende Spitalgruppe Genolier betreibt bereits zwei Kliniken im Kanton Neuchatel und hat angekündigt, ihr Angebot dort ausbauen zu wollen. Zur Expansion im Juraraum gehört aber offenbar auch ein Einstieg im Kanton selber. 
Wie mehrere Beteiligte gegenüber dem Radio RTS bestätigten, will Genolier gemeinsam mit dem Hôpital du Jura neue Spitalangebote entwickeln.
«Wir haben ein Vorschlag zur Entwicklung eines Pflegezentrums mit Notfallangebot gemacht, der aber nur gemeinsam mit dem Hôpital du Jura in Porrentruy durchgeführt werden kann», sagte der Verwaltungsratspräsident von Genolier Swiss Medical Network, Raymond Loretan, gegenüber dem Radiosender. Und man sei auch daran interessiert, sich am geplanten Neubau des Kantonsspitals in Delemont zu beteiligen.

Eine Klinik in jedem Kanton

Der Direktor des Hôpital du Jura bestätigt entsprechende Gespräche. «Die Ankunft einer Privatkliniken-Gruppe gehört im Rahmen des Schweizer Gesundheitswesens gewiss zur Entwicklung, die auf uns zukommt, gerade im Jura», sagte Kristian Schneider auf RTS.
Zu den Verhandlungen im Jura nahm auch der Gesundheitsdirektor des Nachbarkantons Stellung: Laurent Kurth erinnerte im Radio RFJ daran, dass es zur erklärten Politik von Genolier gehöre, dereinst in jedem Schweizer Kanton eine Klinik zu betreiben, auch um ein entsprechendes Gewicht in der Gesundheitspolitik zu erlangen. Deshalb seien die beschriebenen Pläne im Jura nur logisch.

Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Spital korrigiert falsche Aussagen zu Chefarzt-Kündigung

Ist der Chefarzt Gregor Lindner nun krank oder nicht? Die Pressestelle des Bürgerspitals Solothurn zieht plötzlich Aussagen zu dessen Kündigung zurück.

image

Sauter: «Wir müssen grossräumiger denken»

Spitäler in den Randregionen brauchen eine neue Funktion. Das meint die neue Hplus-Präsidentin Regine Sauter.

image

Notfallmediziner erwarten Kollaps und schlagen schweizweit Alarm

Covid, Grippe und RSV: Die Notfallstationen sehen sich in diesem Winter mit Bedingungen konfrontiert, die sie an den Rand des Kollapses bringen könnten.

image

Direktor Peter Hösly übergibt den Stab an Simone Weiss

Am Sanatorium Kilchberg kommt es zu einem Führungswechsel: Nach 16 Jahren gibt Peter Hösly seinen Chefposten an der Privatklinik für Psychiatrie ab.

image

Spitaldirektorin will in den Nationalrat

Franziska Föllmi-Heusi vom Spital Schwyz ist als Kandidatin für die Nationalratswahlen nominiert.

image

Eklat am Unispital Zürich: Das sagt der Spitalrat zu den Vorwürfen im Fall Clavien

Der Star-Chirurg Pierre-Alain Clavien fühlt sich vom USZ rausgeschmissen. Nun reagiert André Zemp, Spitalratspräsident, auf dessen Vorwürfe.

Vom gleichen Autor

image

Brust-Zentrum Zürich geht an belgische Investment-Holding

Kennen Sie Affidea? Der Healthcare-Konzern expandiert rasant. Jetzt auch in der Deutschschweiz. Mit 320 Zentren in 15 Ländern beschäftigt er über 7000 Ärzte.

image

Wer will bei den Helios-Kliniken einsteigen?

Der deutsche Healthcare-Konzern Fresenius sucht offenbar Interessenten für den Privatspital-Riesen Helios.

image

Deutschland: Investment-Firmen schlucken hunderte Arztpraxen

Medizin wird zur Spielwiese für internationale Fonds-Gesellschaften. Ärzte fürchten, dass sie zu Zulieferern degradiert werden.