Coronavirus: Wenn Ärzte vor ethischen Fragen stehen

Tritt eine Notstandssituation mit einer grossen Anzahl schwerstkranker Patienten ein, werden Rationierungsentscheide nötig.

, 12. März 2020 um 09:09
image
  • spital
  • ärzte
  • coronavirus
Die Lage in Italien zeigt, wie rasch sich die Situation rund um das Coronavirus akzentuieren kann. Auf Grund des Tempos, mit dem sich das Virus auch in der Schweiz verbreitet, könnten Engpässe auf den Intensivstationen (IPS) entstehen. Dies schreibt die Schweizerische Akademie der Medizinischen Wissenschaften (SAMW).
In einer ersten Phase können Massnahmen wie die «restriktive Patientenaufnahme», die «Beschränkung von Wahleingriffen» oder die «Verlegung von Patienten» Plätze für Betroffene mit Lungenversagen schaffen.

Triage: nachvollziehbar und gerecht

Tritt zudem eine Notstandssituation mit einer grossen Anzahl schwerstkranker Patienten ein, werden Rationierungsentscheide nötig, wie die SAMW weiter schreibt. Es sei wichtig, «nachvollziehbare und gerechte» Triage-Entscheide zu treffen. Und es sollten gesamtschweizerisch vergleichbare Kriterien für die Aufnahme und den Verbleib auf der IPS angewendet werden. 
Zur Entlastung der Ärztinnen und Ärzte hat die SAMW in den medizin-ethischen Richtlinien «Intensivmedizinische Massnahmen» beschrieben, nach welchen Kriterien eine «ethisch vertretbare Triage» erfolgen sollte.
image
Orientierung für Ärztinnen und Ärzte: Auszug aus den Richtlinien (Kap. 9.3)
  • Covid-19-Pandemie: Triage von intensivmedizinischen Behandlungen bei Ressourcenknappheit
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image
Der KI-Ticker

Wo Künstliche Intelligenz das Gesundheitswesen verändert

KI am Kantonsspital Baden ++ Jüngere Ärzte sind skeptischer als ältere ++ Durchbruch in der Sepsis-Erkennung ++ Neuer Rollstuhl ++ KI in der Anamnese ++

image

Schaffhausen: Minus 9,7 Millionen

Auch die Spitäler Schaffhausen schreiben rote Zahlen, vorab wegen ausserordentlicher Abschreibungen.

image

Kantonsspital St. Gallen hat neuen Finanzchef

Bülach, Aarau und jetzt das Kantonsspital St. Gallen. Das sind die Stationen von Martin Banaszak.

image

Oberengadin: Kredit ist «überlebenswichtig»

Die Trägergemeinden des Spitals Samedan sind sich einig: Das Oberengadin braucht eine «qualitativ hochstehende Gesundheitsversorgung».

image

Ein Walliser wird Chefarzt am Inselspital

Der Nachfolger von Klaus Siebenrock als Chefarzt Orthopädische Chirurgie und Traumatologie heisst Moritz Tannast.

image

Basel: Adullam-Stiftung engagiert Jörg Leuppi

Der CMO des Kantonsspitals Baselland wird Stiftungsrat bei der Organisation für Altersmedizin.

Vom gleichen Autor

image

Arzthaftung: Bundesgericht weist Millionenklage einer Patientin ab

Bei einer Patientin traten nach einer Darmspiegelung unerwartet schwere Komplikationen auf. Das Bundesgericht stellt nun klar: Die Ärztin aus dem Kanton Aargau kann sich auf die «hypothetische Einwilligung» der Patientin berufen.

image

Studie zeigt geringen Einfluss von Wettbewerb auf chirurgische Ergebnisse

Neue Studie aus den USA wirft Fragen auf: Wettbewerb allein garantiert keine besseren Operationsergebnisse.

image

Warum im Medizinstudium viel Empathie verloren geht

Während der Ausbildung nimmt das Einfühlungsvermögen von angehenden Ärztinnen und Ärzten tendenziell ab: Das besagt eine neue Studie.