Sponsored

CAS Health Communication: Das Zertifikat für Marketing-Profis

«Im Tagesgeschäft greife ich immer wieder gerne auf konkrete Inhalte aus dem CAS zurück»: Ein Absolvent über seine Erfahrungen mit dem CAS Health Communication des MAZ – Die Schweizer Journalistenschule und der Hochschule Luzern.

, 29. August 2015, 22:00
image
  • kommunikation
  • marketing
  • ausbildung
Herr Müller, Sie absolvierten 2017 den CAS Health Communication. Was konnten Sie mitnehmen?
Im Rahmen der Ausbildung profitierte ich vom guten Mix aus Theorie und Praxis. Die kompetenten Dozierenden vermittelten die relevanten Inhalte sehr abwechslungsreich. In besonderer Erinnerung bleiben die Praxisübungen vor der Kamera als Medientraining. Insbesondere habe ich auch vom Austausch mit den Mitstudierenden profitiert – der gute Mix von Studierenden aus den Bereichen Behörde, Spitäler/Kliniken und Krankenversicherer war sehr befruchtend.
  • image

    Daniel Müller

    Daniel Müller ist Leiter Stab Direktion, Kommunikation & Marketing der Luzerner Psychiatrie und Absolvent des ersten CAS Health Communication, welcher vom MAZ – Die Schweizer Journalistenschule und der Hochschule Luzern angeboten wird.

Konnten Sie gelernte Inhalte direkt im Arbeitsalltag umsetzen?
Für mich war der CAS Health Communication die ideale Vorbereitung auf meine neue zusätzliche Funktion, welche ich per Oktober 2017 übernommen habe. Im Rahmen einer internen Organisationsentwicklung im Supportbereich ist die Abteilung Kommunikation & Marketing neu dem Stab Direktion und somit meinem Verantwortungsbereich zugeordnet. Im Tagesgeschäft greife ich in meiner neuen zusätzlichen Funktion immer wieder gerne auf konkrete Inhalte aus dem CAS zurück.
Wem würden Sie den CAS Health Communication empfehlen?
Ich empfehle den CAS Health Communication allen, welche im Gesundheitswesen im Bereich von Kommunikation und Marketing tätig sind – egal ob in einer Führungsposition oder nicht.
Mit der neuen Spitalfinanzierung 2012 sind die Spitäler und Kliniken einem stärkeren Wettbewerb ausgesetzt. Die zunehmende Vernetzung und Komplexität des Umfeldes, die Forderung nach erhöhter Effizienz und Effektivität und der vielfältige Aufgabenkatalog stellen die Akteure im Gesundheitswesen vor zusätzliche Herausforderungen. In diesem komplexen Umfeld gewinnen die Unternehmenskommunikation und das Marketing zunehmend an Bedeutung.
image

CAS Health Communication 


Profitieren Sie von den neusten Erkenntnissen aus der Gesundheitskommunikation und tauschen Sie sich mit ausgewiesenen Fachpersonen aus.
Mit diesem schweizweit einzigartigen Studiengang navigieren Sie sicher durch das komplexe Gesundheitswesen.
Der CAS Health Communication richtet sich an Kommunikations- und Marketingfachleute, die sich gezielt auf die Herausforderungen der Gesundheitskommunikation vorbereiten oder ihre Erfahrungen systematisch erweitern wollen. Er wird vom MAZ – Die Schweizer Journalistenschule und der Hochschule Luzern angeboten.

Der Studiengang startet am 6. März 2018 und umfasst 20 Kurstage. Anmeldeschluss: 23. Januar 2018.

  • Weitere Informationen

Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Jeder siebte Patient will im Alleingang über Therapie entscheiden

Eine grosse Basler Studie zeigt, in welchem Ausmass Patientinnen und Patienten bei ihrer Behandlung mitbestimmen wollen.

image

Bern und Tessin spannen bei der Humanmedizin zusammen

Ab 2023 können Tessiner Studierende in Bern einen Bachelorabschluss in Humanmedizin absolvieren.

image

Test für Medizinstudium soll analysiert werden

Der Kanton Freiburg überprüft die ärztliche Aufnahmeprüfung. Das Ziel: herausfinden, ob französischsprachige Kandidaten gegenüber deutschsprachigen benachteiligt werden.

image

Kanton muss Pflegestudium rasch unterstützen

Die Berner sind für einmal schneller als andere: Die Kantonsregierung investiert möglichst rasch Geld in die Pflegeausbildung. Andere Kantone wollen abwarten.

image

Mit diesen Problemen kämpfen Spitalinternisten am meisten

Der Übergang vom Assistenzarzt zum Oberarzt ist belastend und herausfordernd. Und nicht immer sind Assistenzärzte auf den Alltag als Spitalinternist optimal vorbereitet.

image

Diese Gesundheitsberufe erfreuen sich wachsender Beliebtheit

Im vergangenen Jahr haben erneut mehr Personen einen Beruf in der Pflege ergriffen. Auch medizinisch-technische Berufe stossen auf grosses Interesse.

Vom gleichen Autor

image

Brust-Zentrum Zürich geht an belgische Investment-Holding

Kennen Sie Affidea? Der Healthcare-Konzern expandiert rasant. Jetzt auch in der Deutschschweiz. Mit 320 Zentren in 15 Ländern beschäftigt er über 7000 Ärzte.

image

Wer will bei den Helios-Kliniken einsteigen?

Der deutsche Healthcare-Konzern Fresenius sucht offenbar Interessenten für den Privatspital-Riesen Helios.

image

Deutschland: Investment-Firmen schlucken hunderte Arztpraxen

Medizin wird zur Spielwiese für internationale Fonds-Gesellschaften. Ärzte fürchten, dass sie zu Zulieferern degradiert werden.