Vertrag für Covid-19-Medikament unterzeichnet

Der Bund hat mit dem Schweizer Unternehmen Molecular Partners einen Reservationsvertrag für ein Therapeutikum gegen das neue Coronavirus unterzeichnet.

, 11. August 2020 um 05:21
image
  • coronavirus
  • medikamente
  • forschung
Vergangene Woche hat der Bund einen ersten Vertrag für potenzielle Impfstoffdosen für die Schweizer Bevölkerung unterzeichnet. Nun liegt der Fokus auf weitere therapeutische Ansätze. Zu diesem Zweck sichert sich die Eidgenossenschaft einen prioritären Zugang zu den ersten 200'000 Dosen eines Covid-19-Medikaments. Zudem erhält er das Recht auf Lieferung von bis zu 3 Millionen weiteren Dosen, wie der Bund am Dienstagmorgen mitteilt.
Das Medikament wird von der Schweizer Biotech-Firma Molecular Partners hergestellt, ein Spin-Off der Universität Zürich (UZH) mit Sitz in Schlieren. Im Ansatz ist das Immunotherapeutikum laut Mitteilung vergleichbar mit Mischungen von Antikörper-Therapien, mit denen das Virus neutralisiert werden soll.

Prophylaktisch für Spitalpersonal

Das Produkt muss aber noch zugelassen werden; die klinischen Studien sind für den Herbst 2020 geplant. Erhält das Produkt in der Schweiz grünes Licht, dient es in erster Linie der Behandlung von mit dem neuen Coronavirus infizierten Personen, wie es weiter heisst. Das Medikament könnte in gewissen Fällen aber auch prophylaktisch zum Schutz vor einer Infektion verabreicht werden, etwa für exponiertes Spitalpersonal oder andere Risikogruppen. 
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Zu Besuch bei Viktor-Gewinnerin Chantal Britt

Seit vier Jahren leidet die Präsidentin von Long-Covid-Schweiz unter postviralen Beschwerden. Was sie am meisten stört: Dass die Krankheit nicht ernsthaft erforscht wird.

image

Neuer Lonza-Chef kommt vom kleinen Hersteller Siegfried

Der neue Chef von Lonza heisst Wolfgang Wienand. Er löst den Interims-Chef Albert Baehny ab.

image
Der Ticker

Schritte und Fortschritte im Gesundheitswesen

Spital Grabs: Knieersatz mit Roboter ++ USA: Abnehmspritze für Herz-Kreislauf-Risiken ++ Reha Tschugg mit neuer Privatstation ++ Reha Bellikon eröffnet Neubau ++ Neues Brustzentrum im Bernbiet ++ So sieht das neue Spital fürs Tessin aus ++

image

Krebsliga will keine Geheimpreise mehr bei Medikamenten

Ausgerechnet die Krebsliga ist dagegen: Der Bundesrat soll künftig keine vertraulichen Rabatte mehr mit der Pharmaindustrie vereinbaren.

image

«Hört auf mit dem Begriff ‚Long Covid‘»

Natürlich gibt es das Syndrom. Aber laut einer neuen Studie unterscheidet es sich nicht von anderen postviralen Leiden.

image

Insel-Chirurg mit dem Håkan Ahlman Award ausgezeichnet

Cédric Nesti wurde von der Europäischen Gesellschaft für Neuroendokrine Tumoren für eine Publikation über die Gefährlichkeit von Lymphknotenmetastasen.

Vom gleichen Autor

image

Arzthaftung: Bundesgericht weist Millionenklage einer Patientin ab

Bei einer Patientin traten nach einer Darmspiegelung unerwartet schwere Komplikationen auf. Das Bundesgericht stellt nun klar: Die Ärztin aus dem Kanton Aargau kann sich auf die «hypothetische Einwilligung» der Patientin berufen.

image

Studie zeigt geringen Einfluss von Wettbewerb auf chirurgische Ergebnisse

Neue Studie aus den USA wirft Fragen auf: Wettbewerb allein garantiert keine besseren Operationsergebnisse.

image

Warum im Medizinstudium viel Empathie verloren geht

Während der Ausbildung nimmt das Einfühlungsvermögen von angehenden Ärztinnen und Ärzten tendenziell ab: Das besagt eine neue Studie.