Betreibt das Spitalzentrum Biel einen Etikettenschwindel?

Das Spitalzentrum Biel preist auf der Website sein zertifiziertes Brustzentrum, obschon es die Bedingungen für das Q-Label der Krebsliga nicht erfüllt.

, 30. Juli 2021, 08:30
image
  • spitalzentrum biel
  • kristian schneider
  • q-label
In der Schweiz gibt es 20 zertifizierte Brustzentren mit dem Q-Label. Zertifikate stellen sowohl die Schweizerische Gesellschaft für Senologie (SGS) zusammen mit der Krebsliga Schweiz (KLS), die Europäische Brustkrebsvereinigung (EUSOMA) und die Deutsche Krebsgesellschaft (DKG) aus.
Das Q-Label haben etwa die Brustzentren des Universitätsspitals Basel, des Bethanien in Zürich oder das Brustzentrum Bern-Biel der Hirslandenkliniken.

«Ihr regionaler Ansprechpartner»

Nicht aufgeführt auf der Liste der  zertifzierten Brustzentren ist dagegen das Spitalzentrum Biel. Und doch schreibt das im Besitz des Kantons Bern befindliche Spital auf ihrer Website: «Das zertifizierte Brustzentrum Biel-Jura-Seeland ist Ihr regionaler Ansprechpartner für Brustbeschwerden und -erkrankungen. Als Kompetenzzentrum bieten wir unseren Patientinnen eine umfassende Betreuung mit modernster onko-medizinischer Diagnostik und Therapien nach State of the Art».
Für Roland Siegenthaler ist das ein Etikettenschwindel. Er ist Managing Partner bei der Firma Kommunikationsplan mit Büros in Bern, Lausanne und Zürich, zu deren Kunden unter anderen auch Hirslanden gehört.

«Keine Rede von Etikettenschwindel»

Spitaldirektor Kristian Schneider weist den Vorwurf des «Etikettenschwindels» in aller Deutlichkeit zurück.
«Das Spitalzentrum Biel masst sich in keiner Weise an, das Q-Label der Krebsliga oder ein ähnliches Zertifikat der Deutschen Krebsgesellschaft DKG oder der EUSOMA für Brustzentren führen zu dürfen.» Die Zertifizierung des Brustzentrums werde auf jeder einzelnen Unterseite des entsprechenden Webauftritts, das heisst faktisch bei jeder Erwähnung, transparent und unmissverständlich mit dem Label «ISO 9001» illustriert und somit auch für Laien als ISO-Zertifizierung kenntlich gemacht.
image
Nun ist wohl nicht allen klar, was es mit dem Q-Label oder der ISO-Norm auf sich hat. Etikettenschwindel oder nicht? Stefanie de Borba von der Krebsliga Schweiz will nicht einzelne Institutionen kritisieren, die sie nicht persönlich kenne. Sie sagt lediglich: «ISO 9001 ist eine Norm für Qualitätsmanagementsysteme und legt den Fokus auf andere Kriterien. Diese Norm ist daher mit unserem Q-Label nicht vergleichbar.»
Wie Spitaldirektor Kristian Schneider weiter erklärt, erfülle das Spitalzentrum Biel mit Ausnahme der erforderlichen Fallzahlen die Kriterien für den Erhalt des Q-Labels der Krebsliga. Nach der Re-Zertifizierung gemäss ISO-9001 strebe das Spitalzentrum Biel in einem weiteren Schritt den Erwerb der Zertifizierung durch das Q-Label der Krebsliga Schweiz an, sobald die erforderliche Fallzahl erreicht sei. 
Diese Brustzentren haben das Q-Label

  1. Aarau/Cham: Hirslanden-Kliniken
  2. Baden: Interdisziplinäres Brustzentrum
  3. Basel: Universitätsspital
  4. Basel: Bethesda Spital
  5. Basel/Rheinfelden: Brustzentrum Nordwest
  6. Bellinzona/Lugano: Brustzentrum der italienischen Schweiz
  7. Bern/Biel: Hirslanden-Kliniken
  8. Bern/Solothurn: Inselspital/Bürgerspital
  9. Frauenfeld/Münsterlingen: Brustzentrum Thurgau
  10. Genf: Centre du Sein de Genève
  11. Genf: HUG
  12. Freiburg: HFR/Hôpital Daler
  13. Genolier/Fribourg: Brustzentrum GSMN
  14. Neuenburg: Spital Neuenburg
  15. Lausanne: CHUV
  16. Luzern: Luzerner Kantonsspital
  17. St.Gallen/Grabs: St.Gallen/Grabs
  18. St. Gallen: Klinik Stephanshorn
  19. Winterthur: Kantonsspital Winterthur
  20. Zürich/Zollikerberg: Bethanien / Zollikerberg
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Spitalzentrum Biel eröffnet ambulantes Operationszentrum

Mitte August nimmt das Spitalzentrum Biel (SZB) das ambulante Operationszentrum «Medin au Lac» in Betrieb. Die Räumlichkeiten befinden sich in Bahnhofsnähe.

image

Telemedizin «Soignez-moi» macht nun doch weiter

Der Telemedizin-Anbieter aus Neuenegg im Kanton Bern stellt seine Telekonsultations-Aktivitäten nicht wie geplant ein. Anfang Juli geht es mit dem Betrieb nun weiter.

image

Spitalzentrum Biel weiterhin auf Wachstumskurs

Das Spitalzentrum Biel schliesst das vergangene Geschäftsjahr mit einem nahezu ausgeglichenen Finanzergebnis ab – trotz Neubau-Abschreiber.

image

Bieler Spital-Chefarzt wechselt zu Zurzach Care

Matthias Seidel hat einen neuen Job: Der Chefarzt Rheumatologie am Spitalzentrum Biel (SZB) übernimmt die Leitung der Rheumatologie von Zurzach Care in Baden. Sein Interesse gilt chronischen Schmerz-Syndromen.

image

Sébastien Wüthrich wird neuer Chefarzt Anästhesie

Die Spitalleitung des Spitalzentrums Biel (SZB) ernennt Sébastien Wüthrich zum neuen Chefarzt der Anästhesie. Wüthrich folgt auf Karl Hampl.

image

Airbus-Pilot führt künftig das Bieler Spitalärztekader

Statt Airbus A320 oder A380 zu fliegen, übernimmt der Pilot Mark Roth die Medizinische Direktion des Spitalzentrums Biel (SZB).

Vom gleichen Autor

image

Personalmangel – eine provokative Antwort

Unpopuläre Massnahmen sind unumgänglich. Der Öffentlichkeit muss klar gemacht werden, dass nicht mehr alles möglich ist.

image

«Um eine Erhöhung der Spitaltarife kommen wir nicht herum»

Will man den Fachkräftemangel entschärfen, müssen laut Fridolin Marty die Spitaltarife angepasst werden. Anders geht es nicht.

image

Riaz wird eingeweiht - trotz Nebengeräuschen

Das Spital Riaz ist jetzt ein Gesundheitszentrum - sehr zum Ärger jener Bürgerinnen und Bürger, die eine Spitalinitiative eingereicht haben.