Aevis Victoria setzt noch etwas stärker auf Telemedizin

Der Swiss-Medical-Network-Konzern steigt bei einem Unternehmen ein, das auf die elektronische Patientenüberwachung spezialisiert ist.

, 21. Juli 2016 um 07:36
image
  • aevis
  • swiss medical network
  • telemedizin
  • medgate
  • wirtschaft
Aevis Victoria hat 4,6 Prozent der LifeWatch AG übernommen. Das Engagement erfolgt im Rahmen einer Kapitalerhöhung von LifeWatch und geschehe, so die Ad-hoc-Mitteilung von Aevis Victoria, «im Rahmen der Entwicklung der Investitionen im Bereich der Telemedizin». Lifewatch, angesiedelt in Zug, hat sich spezialisiert auf Überwachungs-Programme für chronisch kranke Patienten, insbesondere in der Kardiologie. Das Unternehmen musste nun eine Kapitalerhöhung durchführen, weil es in den USA wegen illegaler Verrechnungspraktiken in Rechtshändel geraten war. Ohne Schuldanerkennung bezahlte LifeWatch eine Abfindung.«Einstieg nur logisch»Bei Aevis Victoria scheint sich mit dem – vorsichtigen – Einstieg die Diversifizierungs-Politik fortzusetzen. Im Januar wurde bekannt, dass das Westschweizer Gesundheitsunternehmen bei Medgate einsteigt. Daneben betreibt Aevis Victoria eine Hotelkette, einen Ambulanzdienst, Wellness-Immobilienprojekte und Swiss Medical Network, also die zweitgrösste Privatklinik-Gruppe der Schweiz. 
Antoine Hubert, der starke Mann von Aevis Victoria, nannte das Interesse an LifeWatch ein «strategisches finanzielles Investment». Gegenüber der «Finanz & Wirtschaft» (Paywall) sagte der Verwaltungsrats-Delegierte, er sei überzeugt, dass Telemedizin eine grosse Zukunft habe. Und angesichts der Tatsache, dass man bereits 40 Prozent von Medgate halte, sei der Einstieg in LifeWatch «nur logisch.»
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Zum Arzt? In der Romandie jetzt auch in die Apotheke

Eine Konsultation in der Apotheke statt beim Arzt. In der Westschweiz ist das nun möglich. Die Kritik: Das ist gefährlich und letztlich teurer.

image

Cyber-Angriff auf Medgate: Vorübergehend keine Beratung

Nach derzeitigem Wissensstand wurden offenbar keine Patientendaten oder vertraulichen Unternehmensinformationen entwendet.

image

Die häufigsten Telemedizin-Anfragen in der Schweiz

Bestimmte Diagnosen werden in der Telemedizin besonders häufig gestellt. Hier die Top 10 der Anfragen bei Medgate.

image

Visana und Swiss Medical Network drücken aufs Gas

Nach dem gross angekündigten «Réseau de l'Arc» planen der Versicherer und die Privatklinikgruppe bereits weitere regionale Cluster zur integrierten Versorgung in der Schweiz.

image

Swiss Medical Network holt Ex-Migros-Chef in den Verwaltungsrat

Die private Klinik- und Spitalgruppe Swiss Medical Network ernennt Fabrice Zumbrunnen zum neuen Verwaltungsratsmitglied.

image

Zwei junge Hebammen starten Online-Unternehmen

Neue Wege in der Geburtsbetreuung: Hebammen bieten ihre Beratungen ausschliesslich via Video und Chat an.

Vom gleichen Autor

image

Überarztung: Wer rückfordern will, braucht Beweise

Das Bundesgericht greift in die WZW-Ermittlungsverfahren ein: Ein Grundsatzurteil dürfte die gängigen Prozesse umkrempeln.

image

Kantone haben die Hausaufgaben gemacht - aber es fehlt an der Finanzierung

Palliative Care löst nicht alle Probleme im Gesundheitswesen: … Palliative Care kann jedoch ein Hebel sein.

image

Brust-Zentrum Zürich geht an belgische Investment-Holding

Kennen Sie Affidea? Der Healthcare-Konzern expandiert rasant. Jetzt auch in der Deutschschweiz. Mit 320 Zentren in 15 Ländern beschäftigt er über 7000 Ärzte.