Privatkliniken und Ärztegesellschaft starten gemeinsame Praxis

Im Kanton Freiburg spannen drei medizinische Akteure für eine Notfallpraxis zusammen. Mit an Bord ist auch das Swiss Medical Network (SMN).

, 2. Dezember 2019 um 07:15
image
 Am Montag öffnet in der Stadt Freiburg die neue Medizinische Permanence Freiburg (MPF). Die Notfallpraxis empfängt Patienten ohne Terminvereinbarung im Zentrum der Stadt und in unmittelbarer Nähe des Bahnhofs.
Die Notfall-Permanence ist das Resultat einer Partnerschaft von drei medizinischen Akteuren des Kantons: die Freiburgische Ärztegesellschaft, die Swiss Medical Network-Klinik Générale St. Anne und das private Daler-Spital.

Ergänzen öffentliches Angebot

Die neue Praxis, die in den Räumen der Clinique Générale untergebracht ist, sei «eine einmalige Struktur im Gesundheitswesen der Schweiz», schreiben die drei Verantwortlichen.
Mit dem neuen Konzept nehmen die drei Institutione laut eigenen Angaben aktiv an der Bewältigung der ambulanten Notfallpatienten des Kantons teil. Das neue Angebot sei als Ergänzung zu den bereits existierenden kantonalen öffentlichen Gesundheitsstrukturen gedacht.

Wollen junge Ärzte ausbilden

Die Medizinische Permanence Freiburg werde zudem eng mit den medizinischen Grundversorgern und den Spezialisten des Kantons Freiburg zusammenarbeiten, teilen die drei Akteure mit. 
Die neue Praxis beabsichtige darüber hinaus an der Ausbildung von Studierenden der medizinischen Fakultät und Assistenzärzten teilzuhaben, heisst es weiter. Entsprechende Diskussionen mit der Universität und dem Kantonsspital Freiburg (HFR) seien bereits im Gange.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Tardoc: Haus- und Kinderärzte protestieren

Der Verband mfe fordert in deutlichen Ton die Einführung des neuen Tarifsystems auf spätestens 2026.

image

Auch mit Leseschwäche zum Medizinstudium

Ein wegweisendes Urteil: Wer unter Dyslexie leidet, soll im Eignungstest mehr Zeit für Prüfungsaufgaben erhalten.

image

Wie wäre es, keinen Arztbericht mehr schreiben zu müssen?

In Zukunft dürfte ChatGPT solche Aufgaben übernehmen. Laut einer Studie schreibt das KI-Programm den Arztbericht zehnmal schneller – und nicht schlechter.

image

Das verdienen Chefärzte und Leitende Ärzte am Kantonsspital Aarau

Die Gehälter der KSA-Kaderärzte sind in den letzten Jahren deutlich gesunken.

image

MFE Haus- und Kinderärzte: Umbau an der Spitze

Präsident Philippe Luchsinger ist zurückgetreten. Monika Reber und Sébastien Jotterand lösen ihn ab. Und es gab weitere Wechsel im Verband.

image

Thierry Carrel: «Für Kranke ist Hoffnung zentral»

Der Herzchirurg findet, neben dem Skalpell sei die Hoffnung eines seiner wichtigsten Instrumente.

Vom gleichen Autor

image

Arzthaftung: Bundesgericht weist Millionenklage einer Patientin ab

Bei einer Patientin traten nach einer Darmspiegelung unerwartet schwere Komplikationen auf. Das Bundesgericht stellt nun klar: Die Ärztin aus dem Kanton Aargau kann sich auf die «hypothetische Einwilligung» der Patientin berufen.

image

Studie zeigt geringen Einfluss von Wettbewerb auf chirurgische Ergebnisse

Neue Studie aus den USA wirft Fragen auf: Wettbewerb allein garantiert keine besseren Operationsergebnisse.

image

Warum im Medizinstudium viel Empathie verloren geht

Während der Ausbildung nimmt das Einfühlungsvermögen von angehenden Ärztinnen und Ärzten tendenziell ab: Das besagt eine neue Studie.