Abgänge beim Kantonsspital Winterthur

Gleich zwei Schlüsselfiguren verlassen das KSW per Frühling 2024: CEO Hansjörg Lehmann und Chief Nursing Officer (CNO) Susanna Oechslin gehen.

, 31. August 2023 um 08:27
image
CEO Hansjörg Lehmann und CNO Susanna Oechslin verlassen das KSA. | KSW
Nach nur einem Jahr als CEO des Kantonsspitals Winterthur (KSW) verlässt Hansjörg Lehmann den Spitalbetrieb und orientiert sich neu: Er übernimmt ab Sommer 2024 die Leitung des Careum Bildungszentrums. Lehmann tritt die Nachfolge von Christian Schär an, der nach 20 Jahren als Direktor in Pension gehen wird.

Vom Direktor Finanzen zum CEO

Lehmann hatte im Mai 2022 den CEO-Posten von Rolf Zehnder übernommen. Zuvor war er während fünf Jahren Direktor Finanzen am KSW und entwickelte die finanzielle Führung des Spitals massgeblich weiter, wie das KSW in seiner Mitteilung schreibt. Als CEO habe er das KSW durch die Post-Covid-Zeit geführt, den Aufbau der neuen Führungsorganisation geleitet und das KSW hinsichtlich der erweiterten kantonalen Leistungsaufträge ausgerichtet. Ebenfalls in seine Verantwortung falle die Einführung des neuen Klinikinformationssystems, das kurz vor dem Go-live stehe.

Kündigung nach 26 Jahren

Einen weiteren Personalverlust erleidet das KSW mit Susanna Oechslin, die als Chief Nursing Officer (CNO) den Bereich Pflege und Aufenthalt führt. Seit 2003 ist sie in leitender Position tätig, seit 2017 als Leiterin Pflegedienst, Mitglied der Spitalleitung. 2022 wurde Oechslin als CNO in die Geschäftsleitung des KSW berufen. Wie es in der Mitteilung heisst, habe Oechslin während der Covid-Pandemie das Tagesgeschäft des Spitalbetriebs operativ geführt und dazu beigetragen, die Notfallversorgung im Einzugsgebiet Winterthur sicherzustellen. Zugleich war sie an der Umsetzungsplanung des Neubaus und der Organisation des Bezugs beteiligt.

Entscheide unabhängig voneinander

Der Spitalrat betont, dass er die beiden Entscheide bedaure, diese jedoch unabhängig voneinander erfolgt seien. Der Prozess für die Neubesetzung der CEO-Position ist bereits in die Wege geleitet, jene der CNO-Position werde baldmöglichst angegangen.
  • spital
  • KSW
  • Spitaldirektor
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Spital Wetzikon: Und noch ein GL-Mitglied weniger

Letzte Woche Urs Eriksson, heute Judith Schürmeyer – wieder hat ein Geschäftsleitungs-Mitglied das GZO Spital verlassen. Interimistisch übernimmt Susanna Oechslin.

image

Spital-Roboter: Science Fiction oder schon bald Normalität?

Indoor-Roboter können das Pflegepersonal entlasten und die Wirtschaftlichkeit im Spital verbessern. Semir Redjepi, Head of Robotics der Post im Interview.

image

Spital-CEO wird Präsident der Krebsliga Bern

Kristian Schneider übernimmt das Amt zusätzlich zu seiner Funktion als CEO des Spitalzentrums Biel.

image

KSOW: Stabile Patientenzahlen, höhere Erträge

Fachkräftemangel, Teuerung und starre Tarife – diese Faktoren brachten 2023 auch das Kantonsspital Obwalden in den roten Bereich.

image
Die Schlagzeile des Monats

«Es braucht einen runden Tisch fürs Gesundheitswesen»

In unserer Video-Kolumne befragt François Muller Persönlichkeiten aus der Branche zu aktuellen Fragen. Diesmal: Thierry Carrel.

image

Kantonsspital Uri: Regierung warnt vor Überschuldung

Wenn sich die Tarife erwartungsgemäss entwickeln, könnte dem KSU 2028 ein Verlust von 3,3 Millionen Franken drohen.

Vom gleichen Autor

image

Wie wäre es, keinen Arztbericht mehr schreiben zu müssen?

In Zukunft dürfte ChatGPT solche Aufgaben übernehmen. Laut einer Studie schreibt das KI-Programm den Arztbericht zehnmal schneller – und nicht schlechter.

image

Insel: «Die Stimmung könnte besser sein»

Auf Radio SRF äusserte sich Bernhard Pulver zu den Mobbing-Vorwürfen. In Sachen Führung gebe es Handlungsbedarf. Aber man habe das Personal nicht vergessen.

image

SoH: Neuer Leiter für das Institut für Labormedizin

Daniel Müller folgt auf Philipp Walter, welcher die Solothurner Spitäler verlässt.