So bekämpft der Kanton Thurgau den Hausarztmangel

Mit finanziellen Anreizen will der Regierungsrat die Versorgungslücke im Bereich der Hausarztmedizin schliessen.

, 11. Mai 2023 um 13:43
image
Um mehr Medizinstudierende für die Hausarztmedizin zu gewinnen, wird im Kanton Thurgau das Curriculum Hausarztmedizin eingeführt. | Pixabay
Der Kanton Thurgau hat grünes Licht für die Einführung eines neuen Curriculums Hausarztmedizin gegeben, um dem bestehenden Mangel an Hausärzten entgegenzuwirken. Das Programm wird ab dem Jahr 2024 eingeführt, in Zusammenarbeit mit der Ärztegesellschaft Thurgau vom Spital Thurgau organisiert. Das Ziel ist es, jedes Jahr vier Hausärztinnen oder Hausärzte auszubilden, wie die Regierung am Donnerstag mitteilt.
Um den Studienabgängerinnen und -abgängern Anreize zu bieten, übernimmt das Spital Thurgau die Kosten für den ersten Teil der Fachausbildung am Spital. Der zweite Teil, der in einer Hausarztpraxis stattfindet, wird jährlich mit 551'000 Franken vom Kanton mitfinanziert. Zusätzlich leisten die Hausarztpraxen einen Beitrag von 96'000 Franken.
  • ärzte
  • Kanton Thurgau
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Das verdienen Chefärzte und Leitende Ärzte am Kantonsspital Aarau

Die Gehälter der KSA-Kaderärzte sind in den letzten Jahren deutlich gesunken.

image

Thierry Carrel: «Für Kranke ist Hoffnung zentral»

Der Herzchirurg findet, neben dem Skalpell sei die Hoffnung eines seiner wichtigsten Instrumente.

image

Vom Spital ins All: Auch eine Perspektive für Ärzte

Der Berner Mediziner Marco Sieber wird der zweite Schweizer Astronaut nach Claude Nicollier.

image

Ein Walliser wird Chefarzt am Inselspital

Der Nachfolger von Klaus Siebenrock als Chefarzt Orthopädische Chirurgie und Traumatologie heisst Moritz Tannast.

image

In der Schweiz sind 1100 Ärzte mehr tätig

Die Arztzahlen in der Schweiz haben ein neues Rekord-Niveau erreicht: Es gibt nun 41'100 Berufstätige.

image

Der Erfinder des Ledermann-Implantats ist tot

Er war ein bekannter Implantologe, später auch Hotelier und Schriftsteller. Nun ist Philippe Daniel Ledermann 80-jährig gestorben.

Vom gleichen Autor

image

Kantonsspital Glarus verliert GL-Mitglied

Thomas Kühnis, Chef der Finanzen, Informatik und Betriebe, verlässt nach neun Jahren die Geschäftsleitung des Kantonsspitals Glarus.

image

Neue Ärzte-Tarife auf dem Weg zur Genehmigung

Die Tarifpartner beantragen wie geplant die Genehmigung eines Tarifsystems aus ambulanten Pauschalen und Tardoc.

image

Schatten über dem Verkauf des Spitals Flawil

Wurden beim Verkauf des Spitals Flawil die Vertragspartner getäuscht? Mehrere Kantonsparlamentarier verlangen Antworten von der St.Galler Regierung.