HFR: Gesundheitszentrum in Riaz wird erweitert

Nach einem Jahr zeigt sich: Die Nachfrage nach der ambulanten Betreuung im Spital rechtfertigt einen stetigen Ausbau.

, 31. Januar 2024 um 11:17
image
Von stationär nach Hause: Das HFR-Spital in Riaz, das auch ein ambulantes Zentrum ist  |   Bild: PD
Weil die Nachfrage stetig steigt, plant die Freiburger Kantonsspitalgruppe HFR beim Gesundheitszentrum Riaz einen Ausbau. Das Gebäude soll bis Ende 2026 erweitert werden.
Dies meldet das HFR Freiburg zu einem Jubiläum: Vor einem Jahr, am 20. Januar 2023, wurde das neue Gesundheitszentrum Süd am Spitalstandort Riaz eingeweiht. Aufgebaut vom HFR, den drei südlichen Bezirken des Kantons und verschiedenen Partnern, koordiniert es diverse publikumsnahe ambulante Angebote: Sprechstunden, Behandlungen, paramedizinische Leistungen.
Eine Umfrage belege, dass die Patienten zufrieden sind, so das HFR: Die Bevölkerung erteile gute Noten in Bezug auf die Nähe, die Zugänglichkeit und die Koordination der Leistungen.

Ersatz für den Hausarzt

Innerhalb des Gesundheitszentrums Süd bieten spitalinterne und -externe Dienstleister Behandlungspfade, die von der räumlichen Nähe verschiedener Spezialisten und der anderen Beteiligten profitieren. Ferner steht das Pflegepersonal vor Ort der Bevölkerung für Auskünfte und Beratungen zur Verfügung – insbesondere stationären Spitalpatientinnen und -patienten und deren Angehörigen, um die Rückkehr nach Hause respektive in ein Pflegeheim zu organisieren.
Weiter üben Lungenliga, Krebsliga und Diabetesfreiburg im Zentrum klinische Tätigkeiten aus. Sprechstunden offeriert auch das Freiburger Netzwerk für psychische Gesundheit (FNPG).
Nun sollen regelmässig neue Sprechstunden von Spezialisten des HFR ins Angebot des Zentrums aufgenommen werden. So richtet sich die Sprechstunde für allgemeine Innere Medizin an alle Patienten aus der Region, die wegen des Ärztemangels keinen Hausarzt haben. Seit Kurzem wird das Angebot durch zwei chirurgische Sprechstunden im Bereich Gefäss- und Thoraxchirurgie abgerundet.
  • freiburger spital
  • spital
  • Ambulant
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Regionalspital Surselva: Schneearmer Winter

Das Spital in Ilanz betreute im letzten Jahr weniger stationäre und ambulante Patienten. Dies trug zum Verlust bei.

image

USB: Rechtsstreit abgewendet, 300 Millionen bewilligt

Über ein Millionen-Darlehen ans Unispital war ein Streit zwischen dem Kanton und den Basler Privatspitälern entflammt.

image

Das Spital Uster kehrt in die Gewinnzone zurück

Eine Fusion mit dem angeschlagenen Nachbarspital Wetzikon stehe nun nicht mehr zur Diskussion.

image

Neue Direktorin für das Spital Nidwalden

Ursina Pajarola ist ab Oktober die Direktorin des Spitals Nidwalden. Sie leitet derzeit noch eine Altersresidenz.

image

Deshalb bauten die Stararchitekten das neue Kispi

Seid ihr noch bei Trost, fragte sich ein SVP-Politiker beim Anblick des neuen Kinderspitals Zürich. Es gibt aber Gründe für den exklusiven Bau.

image

Sogar das Spital Schwyz schreibt nun rote Zahlen

Es ist das erste Mal seit acht Jahren: Das bisher rentable Spital Schwyz hat 2023 Verlust gemacht.

Vom gleichen Autor

image

Schwyz: Polit-Kampf um die Notfallstation

Die Spitalgesellschaft stellt den Weiterbetrieb des Notfalls zur Disposition.

image

Die nächste Stufe: Behandlung per WhatsApp?

Die Lausanner Telemedizin-Firma Soignez-Moi testet einen neuen Kanal für den Arzt-Patienten-Kontakt.

image

Auch Luzerner Kantonsspital baut Long-Covid-Sprechstunde ab

Ein wichtiger Grund dabei: Fachkräftemangel.