Die Vamed Schweiz und die Spitex Zürich arbeiten nun Hand in Hand

Die CEOs der Vamed Schweiz Gruppe und der Spitex Zürich haben sich für eine neue Kooperation entschlossen. Das sind ihre gemeinsame Ziele.

, 14. März 2023 um 07:55
image
Vincenza Trivigno, CEO der Vamed Gruppe Schweiz, und Markus Reck, CEO der Spitex Zürich. | zvg
Vincenza Trivigno, CEO der Vamed Gruppe Schweiz, und Markus Reck, CEO der Spitex Zürich, haben eine Vereinbarung unterzeichnet. Ziel der neuen Kooperation ist es, neue Ansätze für die ambulante Prävention und robotergestützte Rehabilitation zu entwickeln.
Die Partnerschaft betrifft die ambulanten Vamed Rehazentren am Circle (Zürich Flughafen) und die Spitex Zürich, die einen Leistungsauftrag der Stadt Zürich hat.
Erste, gemeinsame Projekte sind bereits in den Bereichen der ambulanten Sturzprävention und Bewegungstherapie geplant.
«Vamed ist innovativ und bringt viel Expertise bei der ambulanten Rehabilitation ein. Ich freue mich auf diese Partnerschaft, die digitale Lösungen für die Zukunft bringen wird», wird Markus Reck in einer Medienmitteilung zitiert.
Vincenza Trivigno ergänzt: «Mit unserem Wissen und unserer Erfahrung im Bereich der technologiegestützten Therapien eröffnet diese Zusammenarbeit neue Möglichkeiten in der Prävention und Rehabilitation.»
  • pflege
  • vamed
  • spitex
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Kanton Glarus investiert in sein Pflegepersonal

Der Kanton Glarus übernimmt die Kosten für die Weiterbildung in den Bereichen Intensivpflege, Anästhesie und Notfallpflege. Er stellt jedoch eine Bedingung.

image

Spitex fordert beim «Hospital at Home» eine Hauptrolle

Der Spitex-Verband fürchtet, dass die Spitäler eigene Angebote für die Pflege zuhause aufbauen. Er will aber keine neue Konkurrenz.

image

«Schlag ins Gesicht der KMU» wenn Pflegefachleute bessere Arbeitsbedinungen erhalten?

Wo die Besserstellung von Pflegefachleuten als «Schlag ins Gesicht der KMU» gegeisselt wird.

image

Reka will in den Reha-Markt

Die Schweizer Reisekasse möchte ihre Ferienanlagen in der Zwischensaison besser auslasten. Deshalb beherbergt sie Kurgäste.

image

Kinderhospiz – nicht nur ein Ort für den letzten Lebensabschnitt

In der Schweiz entstehen derzeit drei Kinderhospize. Dabei steht weniger der letzte Lebensabschnitt eines Kindes im Fokus – vielmehr sollen betroffene Familien entlastet werden.

image

Vertrauensbruch im Altersheim: Fachfrau Gesundheit verurteilt

Heimliche Aufnahmen von pflegebedürftigen Bewohnern führten zur Bestrafung einer Fachfrau Gesundheit.

Vom gleichen Autor

image

Kinderspital verschärft seinen Ton in Sachen Rad-WM

Das Kinderspital ist grundsätzlich verhandlungsbereit. Gibt es keine Änderungen will der Stiftungsratspräsident den Rekurs weiterziehen. Damit droht der Rad-WM das Aus.

image

Das WEF rechnet mit Umwälzungen in einem Viertel aller Jobs

Innerhalb von fünf Jahren sollen 69 Millionen neue Jobs in den Bereichen Gesundheit, Medien oder Bildung entstehen – aber 83 Millionen sollen verschwinden.

image

Das Kantonsspital Obwalden soll eine Tochter der Luks Gruppe werden

Das Kantonsspital Obwalden und die Luks Gruppe streben einen Spitalverbund an. Mit einer Absichtserklärung wurden die Rahmenbedingungen für eine künftige Verbundlösung geschaffen.