Mirjam Christ-Crain mit wichtigem Preis ausgezeichnet

Die Endokrinologin Mirjam Christ-Crain vom Unispital Basel (USB) erhält für ihre Forschungsarbeit einen weiteren prestigeträchtigen Preis.

, 2. Mai 2019, 12:39
image
  • spital
  • universitätsspital basel
  • forschung
  • endokrinologie
Mirjam Christ-Crain wird für ihre Forschung zum Vasopressinhaushalt ausgezeichnet. Die stellvertretende Leiterin der Klinik für Endokrinologie, Diabetologie und Metabolismus und Co-Leiterin des Departements Klinische Forschung des Universitätsspitals Basel (USB) erhält den «European Journal of Endocrinology Award». Dieser gehört zu den wichtigsten Preise für Endokrinologie in Europa. 
Ihre Forschungsarbeiten wurden laut einer Mitteilung des Basler Unispitals an mehreren Zentren in Europa und Südamerika durchgeführt und beschäftigen sich mit Störungen des Wasser- und Salzhaushalts, der durch das Hormon Vasopressin reguliert wird. 

Grundlage für bessere Diagnostik und Therapie

Zuviel dieses Hormons kann sich in zu hohem Wasseranteil im Vergleich zu Salz (Hyponatriämie) äussern. Zu wenig Vasopressin führt zu einem sogenannten Diabetes insipidus («wasserheller Urin»). Dieser zeichnet sich durch ein gesteigertes Durstgefühl und eine massiv gesteigerte Urinausscheidung aus und geht mit der Gefahr einer Austrocknung (Dehydratation) einher. 
Die Arbeiten von Christ-Crain sind Grundlage dafür, dass die Patienten in Zukunft besser und schneller diagnostiziert und besser therapiert werden können. Veröffentlicht wurden die Studien bereits in den renommiertesten medizinischen Publikationen, wie dem «New England Journal of Medicine» und dem «Lancet».

Eine der jüngsten Professorinnen

Christ-Crain ist seit 2014 klinische Professorin für Endokrinologie, Diabetes und Metabolismus am Universitätsspital und an der Universität Basel. Sie leitet zusammen mit Christiane Pauli-Magnus das Departement Klinische Forschung an der Universität Basel und ist stellvertretende Chefärztin der Abteilung Endokrinologie. Schwerpunkt ihrer Forschung sind Stresshormone, speziell die Hormone Kortisol und Copeptin.
Die 45-jährige Forscherin studierte in Basel und Wien Medizin und promovierte 2000 in Basel. Es folgten Forschungsaufenthalte in London. Sie habilitierte mit 33 Jahren als eine der jüngsten Habilitandinnen im Februar 2007 im Fach Endokrinologie an der Universität Basel. 2009 erhielt die Baslerin eine Forschungsprofessur des Schweizerischen Nationalfonds (SNF).

Klinik, Forschung und Familie

Mirjam Christ-Crain ist unter anderem Mitglied des Schweizerischen Wissenschaftsrates. Sie konnte zudem bereits mehrere wichtige Auszeichnungen entgegengenommen. Die Mutter von drei Kindern (2007, 2008 und 2011) mit Vollzeitjob wurde mit dem Amerbach-Preis für die beste Habilitation der medizinischen Fakultät gewürdigt. Ausserdem erhielt sie unter anderem den Latsis-Preis – eine der höchsten wissenschaftlichen Auszeichnungen der Schweiz. 
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Kindernotfall unter Druck: Nun gibt ein Spital Empfehlungen heraus

Die vielen Fälle von Bronchiolitis sorgen im Kindernotfall des Freiburger Spitals für eine starke Auslastung. Jetzt handelt das Spital.

image

Das Unispital Zürich will sein Wissen international teilen – und das gratis

Dafür wird nun das Online Portal «Global School of Surgery» gegründet. Es soll kostenlosen Zugang zum chirurgischen Zürcher Kurrikulum bieten.

image

Das ist die neue Verwaltungsrätin des Spitals Bülach

Die Gemeinderätin von Freienstein-Teufen, Saskia Meyer, ist neu im Verwaltungsrat der Spital Bülach AG. Sie folgt auf Mark Wisskirchen.

image

Unispital Lausanne und Kernforscher entwickeln Super-Strahlengerät

Das Unispital Lausanne und die Kernforschungs-Einrichtung Cern haben grosse Pläne: In zwei Jahren wollen sie eine Weltneuheit in der Krebs-Strahlentherapie präsentieren.

image

Dieses Rüstzeugs fehlt den Gesundheitsfachpersonen

Eine Studie zeigt: Im Hinblick auf die Herausforderungen im Berufsalltag gibt es bei der Vermittlung von Kompetenzen an Schweizer Fachhochschulen Nachholbedarf.

image

Willy Oggier setzt Fragezeichen bei der Wahl des KSA-Verwaltungsrates

Der bekannte Gesundheitsökonom Willy Oggier kann von aussen betrachtet nicht jede Wahl im Verwaltungsrat des Kantonsspitals Aarau (KSA) nachvollziehen.

Vom gleichen Autor

image

Ärzte erhalten von Ärzten eine Sonderbehandlung

Ärzte als Patienten kriegen bestimmte Privilegien, die andere Patienten oder Patientinnen nicht erhalten würden. Dies sagt die grosse Mehrheit der in einer Studie befragten Ärzte.

image

Insel Gruppe: Chefarzt Stephan Jakob gibt Leitung weiter

Joerg C. Schefold übernimmt die Klinikleitung der Intensivmedizin am Berner Inselspital. Er folgt auf Stephan Jakob, der in Pension gehen wird.

image

Ärzte greifen während Arbeit zu Alkohol und Drogen

Da die Belastung im Gesundheitswesen hoch ist, erscheinen offenbar Ärzte sogar betrunken oder high zur Arbeit. Dies zumindest geht aus einer Umfrage aus den USA hervor.