Beide Kantonsärztinnen krankgeschrieben

Der Kanton Freiburg hat den Co-Kantonsärztinnen Barbara Grützmacher und Stéphanie Boichat Burdy gekündigt - noch in der Probezeit.

, 28. Mai 2020 um 07:38
image
  • ärzte
  • kantonsarzt
  • freiburg
  • politik
Der Kanton Freiburg muss das Amt des Kantonsarztes neu ausschreiben. Die Kantonsärztinnen Barbara Grützmacher und Stéphanie Boichat Burdy, die sich das Amt im Job-Sharing teilten, verlassen die Stelle per Ende Mai. Dies schreibt der Kanton Freiburg in einer Mitteilung. 
Grund dafür seien «unterschiedliche Auffassungen in Bezug auf die Führung des Amtes», wie darin wenig aussagend zu lesen steht. Staatsrätin Anne-Claude Demierre sagt gegenüber der NZZ, dass die medizinischen Kompetenzen der beiden Ärztinnen keinerlei Anlass zu Kritik gäben. Hingegen hätten sie die «politische und organisatorische Weitsicht» vermissen lassen, die für die Führung des komplexen Amtes nötig sei.

Nur wenige Wochen im Amt

Nicht die von ihnen aufgewendete Zeit sei das Problem gewesen, sondern die «Fähigkeit, die Arbeit einzuteilen und Prioritäten zu setzen». Aufgrund der gegenwärtigen Corona-Krise seien die Defizite besonders stark zutage getreten. Sie habe sich in ihnen getäuscht, sagte Demierre der Zeitung weiter. 
Die beiden Ärztinnen waren keine drei Monate im Amt. Sie traten die Stelle Anfang März an, ihnen wird also noch während der Probezeit gekündigt. Grützmacher und Boichat Burdy arbeiten schon seit längerer Zeit nicht mehr. Derzeit sind sie laut der NZZ krankgeschrieben. Interimistisch übernimmt Thomas Plattner, der Vorsteher des Amtes für Gesundheit. Er ist seit einigen Monaten bereits für die Führung des sanitätsdienstlichen Führungsorgans zuständig. 
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Viktor 2023: Reden Sie mit, stimmen Sie ab

Der Countdown zum Award des Schweizer Gesundheitswesens geht weiter. In fünf Kategorien sind starke Leistungen nominiert – jetzt können Sie dazu Ihre Stimme abgeben.

image

Widerstand gegen UPD-Sparmassnahmen weitet sich aus

Nun wehren sich auch Ärzteschaft und Pflegepersonal gegen die Einsparungen bei den Universitären Psychiatrischen Diensten Bern.

image

«Der Regulierungswahn zerstört die Qualität der jungen Chirurgengeneration»

Es hat sich viel Frust aufgestaut bei den Chirurgie-Assistenten. Ein junger Arzt gibt Einblick in seinen Alltag.

image

Ostschweizer Ärzte: Versicherer gegen höhere Entschädigung

Die Ärzte in der «Tarifregion Ost» haben schweizweit die tiefsten Sätze. Eine kürzlich beschlossene Erhöhung des Taxpunktwerts wird von den Krankenversicherern bekämpft.

image

Eine Gynäkologin und zwei Apothekerinnen sind Podcast-Stars

Sie reden ohne Scham über Wechseljahre und Mens: Deshalb sind drei Berner Medizinerinnen so erfolgreich mit ihren Ratschlägen.

image

Gastroenterologie: Internationaler Forscher-Preis für GZO-Arzt

Die United European Gastroenterology würdigt Thomas Greuter als «Rising Star» des Fachs.

Vom gleichen Autor

image

Arzthaftung: Bundesgericht weist Millionenklage einer Patientin ab

Bei einer Patientin traten nach einer Darmspiegelung unerwartet schwere Komplikationen auf. Das Bundesgericht stellt nun klar: Die Ärztin aus dem Kanton Aargau kann sich auf die «hypothetische Einwilligung» der Patientin berufen.

image

Studie zeigt geringen Einfluss von Wettbewerb auf chirurgische Ergebnisse

Neue Studie aus den USA wirft Fragen auf: Wettbewerb allein garantiert keine besseren Operationsergebnisse.

image

Warum im Medizinstudium viel Empathie verloren geht

Während der Ausbildung nimmt das Einfühlungsvermögen von angehenden Ärztinnen und Ärzten tendenziell ab: Das besagt eine neue Studie.