Das Alter von Ärzten in der Schweiz ist jetzt öffentlich einsehbar

Neugierige Menschen möchten gelegentlich wissen, wie alt ihr Arbeitskollege eigentlich ist? Neu kann jedermann rasch und einfach den Jahrgang von Ärztinnen und Ärzten in Erfahrung bringen.

, 21. Oktober 2022 um 05:32
image
Auch Patienten können den Jahrgang ihres Arztes oder ihrer Ärztin via Internet abrufen. | Freepik
Mit dem Alter ist es halt manchmal so eine Sache: Nicht alle Menschen geben ohne zu Zögern ihren Jahrgang preis. Das dürfte ebenso auf Ärztinnen und Ärzte zutreffen. Doch seit das Bundesamt für Gesundheit (BAG) das aufgefrischte Register für Medizinal-Personen im Internet aufgeschaltet hat, ist neu der Jahrgang für alle Nutzer öffentlich ersichtlich.
Wird auf der aktualisierten Gesundheitsberufe-Plattform nach einem Arzt oder einer Ärztin gesucht, erscheinen jede Menge Daten: GLN-Personen-Identifikator, Infos über Spezialisierungen und Sprachkenntnisse oder Angaben über Entzug und Verweigerung der Bewilligung. Akademische Doktoren- oder Professorentitel werden in der Datenbank nicht aufgeführt, dafür eben der Jahrgang.
image

Gilt übrigens auch für Apotheker oder Psychologinnen

In der Datenschutzerklärung des Bundes steht generell zur Privatsphäre, dass es selbstverständlich sei, dass nur Personendaten erheben würden, die zur Erfüllung der Aufgaben unbedingt erforderlich seien. Der Jahrgang mag für die BAG-Datenbank zwar erforderlich sein, aber ob dieser dann öffentlich für jedermann ersichtlich sein muss, bleibt zu diskutieren.
Denn es ist höchstwahrscheinlich, dass dies der einen oder anderen Medizinal-Person missfallen dürfte. Zum diesem Kreis gehören nicht nur die Ärzteschaft, sondern auch Zahnärzte, Chiropraktorinnen, Apotheker oder Tierärztinnen. Die Angaben zum Jahrgang ist zudem ebenso im Psychologieberufe-Register ersichtlich, wo Psychologinnen und Psychologen erfasst werden müssen.
  • ärzte
  • bundesamt für gesundheit
  • datenschutz
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Thierry Carrel: «Für Kranke ist Hoffnung zentral»

Der Herzchirurg findet, neben dem Skalpell sei die Hoffnung eines seiner wichtigsten Instrumente.

image

Vom Spital ins All: Auch eine Perspektive für Ärzte

Der Berner Mediziner Marco Sieber wird der zweite Schweizer Astronaut nach Claude Nicollier.

image

Ein Walliser wird Chefarzt am Inselspital

Der Nachfolger von Klaus Siebenrock als Chefarzt Orthopädische Chirurgie und Traumatologie heisst Moritz Tannast.

image

In der Schweiz sind 1100 Ärzte mehr tätig

Die Arztzahlen in der Schweiz haben ein neues Rekord-Niveau erreicht: Es gibt nun 41'100 Berufstätige.

image

Der Erfinder des Ledermann-Implantats ist tot

Er war ein bekannter Implantologe, später auch Hotelier und Schriftsteller. Nun ist Philippe Daniel Ledermann 80-jährig gestorben.

image

Ärzte in der Krise: Immer mehr suchen Unterstützung

Zu viel Arbeit, Burn-Out, Angst, Selbstzweifel und Depression: Das sind die fünf Hauptgründe für Ärzte und Ärztinnen, sich Hilfe bei der Remed-Hotline zu holen.

Vom gleichen Autor

image

Kantonsspital Glarus verliert GL-Mitglied

Thomas Kühnis, Chef der Finanzen, Informatik und Betriebe, verlässt nach neun Jahren die Geschäftsleitung des Kantonsspitals Glarus.

image

Neue Ärzte-Tarife auf dem Weg zur Genehmigung

Die Tarifpartner beantragen wie geplant die Genehmigung eines Tarifsystems aus ambulanten Pauschalen und Tardoc.

image

Schatten über dem Verkauf des Spitals Flawil

Wurden beim Verkauf des Spitals Flawil die Vertragspartner getäuscht? Mehrere Kantonsparlamentarier verlangen Antworten von der St.Galler Regierung.