Spitaldirektorin will in den Nationalrat

Franziska Föllmi-Heusi vom Spital Schwyz ist als Kandidatin für die Nationalratswahlen nominiert.

, 11. Januar 2023 um 18:32
image
Franziska Föllmi-Heusi steigt in den Wahlkampf. | zvg
Die Spitaldirektorin des Spitals Schwyz steigt in den Wahlkampf für die Nationalratswahlen im kommenden Herbst ein. Franziska Föllmi-Heusi wird für die Mitte-Partei Feusisberg-Schindellegi als Kandidatin für die Nationalratswahlen zuhanden der Nominationsversammlung der Kantonalpartei nominiert, wie aus einer Mitteilung hervorgeht.
Föllmi-Heusi ist seit über vier Jahren Direktorin des Spitals Schwyz. Sie war mehrere Jahre Geschäftsführerin der Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der Uni Zürich und sitzt im Verwaltungsrat der Bauunternehmung Föllmi AG. Die vielleicht zukünftige Nationalrätin studierte in Zürich Politikwissenschaft und Volkswirtschaftslehre und verfügt über einen Executive MBA. Sie ist Mutter von drei Kindern, mit einem Ökonomieprofessor verheiratet und wohnt in Feusisberg. Föllmi-Heusi trat in der Corona-Pandemie in einem vieldiskutierten Video-Apell auf, der sich an die Bevölkerung richtete.
Die Ökonomin und Spitaldirektorin steht laut Mitteilung für ein modernes, verantwortungsvolles und nachhaltiges Unternehmertum, welches sich als Teil der Gesellschaft versteht. «Einer Gesellschaft, welche jedem Menschen die grösstmögliche Freiheit gibt, sich zu entfalten, welche von jedem Mitglied aber auch entsprechendes Engagement für die Gemeinschaft verlangt.»
  • spital
  • spital schwyz
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image
Gastbeitrag von Ronald Alder

Kürzere Arbeitszeiten sind auch nicht die Lösung

Die Politik sieht das Gesundheitswesen unterm Kostenröhrenblick, die Gewerkschaften haben den Arbeitszeitenröhrenblick. Und so werden die wahren Probleme übersehen.

image

Hochspezialisierte Medizin: Warnschuss aus dem Thurgau

Die Kantonsregierung prüft den Austritt aus der Interkantonalen HSM-Vereinbarung. Und sie vermeldet den Unmut weiterer Kantone.

image

Klinik Hirslanden: Philippe Diserens neu im Management

Der Gesundheitsökonom übernimmt die Leitung des Performance Management.

image

Behandlungsrekord am Kantonsspital Baden

Mehr stationäre Patienten, eine Zunahme der ambulanten Konsultationen, weniger Notfälle – und mehr Benefits für die Angestellten.

image

KSGL: «Wir wollen üsärs Spital retten!»

Die Personalkommission des KSGL stellt sich hinter ihr Spital und kritisiert das Vorgehen des SBK.

image

Gewalt im Spital: Es betrifft nicht nur den Notfall

Und die Lage ist am Wochenende keineswegs besonders kritisch. Eine grosse Datenauswertung in den USA setzt neue Akzente.

Vom gleichen Autor

image

Arzneimittelpreise: Einheitlicher Vertriebsanteil ab 2024

Um die Abgabe von preisgünstigeren Arzneimitteln zu fördern, wird neu der Vertriebsanteil angepasst.

image

Thurgau investiert Millionen in Kinder- und Jugendpsychiatrie

Der Kanton Thurgau stärkt die stationäre kinder- und jugendpsychiatrische Versorgung junger Menschen: Durch Erhöhung der Anzahl Betten und Therapieplätze.

image

Spital Wallis: Nun muss ein Experte über die Bücher

Auch das Spital Wallis steht vor grossen Investitionen. Doch für die Mehrkosten von über 123 Millionen Franken fehlt derzeit das Geld. Eine Analyse soll nun Massnahmen aufzeigen.