So entscheiden Hausärzte einfacher über Antibiotika

Jedes zweite Antibiotika-Rezept wäre unnötig. Die Behörden versuchen deshalb, übereifrige Hausärzte mit Merkblättern zu bremsen.

, 21. Dezember 2022, 15:12
image
Halsschmerzen vergehen meistens von allein und ohne schädliche Antibiotika-Behandlungen. | Stefarmerpik
Mittelohrentzündung, Halsschmerzen und Harnwegsinfekte: Drei Diagnosen, bei welchen viele Hausärzte und Hausärztinnen vorschnell Antibiotika verordnen. Doch die Hälfte dieser Verschreibungen wäre unnötig. So schätzen es zumindest die Wissenschaftler des Berner Instituts für Hausarztmedizin (Biham). Unnötig deshalb, weil die Infektionen auch ohne Behandlung vorübergehen oder weil es virale Infektionen sind, die sowieso nicht auf Antibiotika ansprechen.

Anschauliche Zahlenbeispiele

Das Biham versucht deshalb, mit Merkblättern den Einsatz von Antibiotika zu verringern. Hausärzte und Hausärztinnen können damit ihren Patienten zeigen, ob eine Antibiotikatherapie sinnvoll ist oder nicht. Je höher der Antibiotikaverbrauch ist, desto eher können sich resistente Erreger verbreiten.
Für jede Indikation gibt es eine Zusammenfassung wichtiger Fakten und ein Informationsblatt, welches mit Grafiken die Vor- und Nachteile einer Therapie mit und ohne Antibiotika aufzeigt.
image
Solche Tabellen gibt es auch für Halsschmerzen und für Harnwegsinfekte. | Biham
Das Besondere an diesen Merkblättern ist, dass sie auch für die Patienten einleuchtend darstellen, warum eine Verschreibung von Antibiotika nicht immer sinnvoll ist.
«Dies erhöht die Patientenzufriedenheit und damit auch die Akzeptanz einer allfälligen Nichtbehandlung bei selbstlimitierenden Infektionen», hat das Biham festgestellt. Die Blätter wurde in drei Hausarztpraxen auf ihre Praxistauglichkeit hin getestet.

Antibiotika-Einsatz rückläufig

In der Schweiz ist beim Einsatz von Antibiotika ein erwünschter Trend zu beobachten: Die Ärzte gehen sparsamer damit um. Dadurch konnten die Resistenzraten gebremst werden. Das zeigt der «Swiss Antibiotic Resistance Report 2022».

Zwei weitere Tabellen zum Herunterladen

  • Tabelle Halsschmerzen.pdf

Quelle: Biham

  • ärzte
  • antibiotika
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Kinderarzt kritisiert: Zu viel Alarm nur wegen Schnupfen

Immer mehr Eltern überfüllen Notfälle und Praxen – nur weil ihr Kind Schnupfen hat. Ein Kinderarzt fordert mehr Geduld.

image

Deutsche Hausärzte haben zu viel Cannabis verordnet

In Deutschland wollen die Krankenkassen den boomenden Cannabis-Verschreibungen einen Riegel schieben. Hausärzte sollen gebremst werden.

image

Komplementärmediziner blitzen mit Beschwerde gegen «NZZ» ab

Homöopathen müssen sich gefallen lassen, dass sie als mitverantwortlich für die Impfskepsis gelten. Die «NZZ» durfte das schreiben.

image

Was Ärztinnen und Ärzte in der Praxis wirklich frustriert

Der grösste Frustfaktor in der Arztpraxis ist Bürokratie. Aber nicht nur, wie eine grosse Umfrage mit 23'000 Ärztinnen und Ärzten aus dem Nachbarland jetzt zeigt.

image

Dieser Berner Arzt will in den Weltraum fliegen

Er praktiziert als Arzt, war mit Swisscoy im Kosovo-Einsatz und ist ausgebildeter Fallschirmjäger der Schweizer Armee. Nun tauscht Marco Sieber seinen weissen Kittel gegen einen Weltraumanzug.

image

Bundesgericht bestätigt Gefängnisstrafe für Hausarzt

Der Kanton Bern hatte ihm die Bewilligung als Arzt entzogen. Trotzdem behandelte er weiterhin Patientinnen und Patienten.

Vom gleichen Autor

image

Spital korrigiert falsche Aussagen zu Chefarzt-Kündigung

Ist der Chefarzt Gregor Lindner nun krank oder nicht? Die Pressestelle des Bürgerspitals Solothurn zieht plötzlich Aussagen zu dessen Kündigung zurück.

image

Mehr Lohn für Spitalangestellte? Stimmt häufig nicht.

Es ist eine Augenwischerei: Die Spitäler behaupten, die Löhne zu erhöhen. Dabei gleichen viele nicht einmal die Teuerung aus.

image

Solothurn muss neuen Notfallmediziner suchen

Chefarzt Gregor Lindner hat gekündigt. Nun muss die Notfallstation des Bürgerspitals Solothurn einen Nachfolger finden.