Protest in Lausanne: Angestellte des Unispitals wollen mehr Lohn

Rund 250 Mitarbeitende des Universitätsspitals Chuv und Gewerkschaftsvertreter protestieren vor dem Hauptgebäude für einen vollen Teuerungsausgleich.

, 31. Januar 2023 um 14:24
image
Symbolbild Freepik
Um die 250 Angestellte des Universitätsspitals Chuv und Gewerkschaftsvertreter haben am Dienstagmittag in Lausanne für einen vollen Teuerungsausgleich protestiert. Die Kundgebung fand im Rahmen eines Aktionstages der Waadtländer Staatsangestellten statt, wie die Nachrichtenagentur Keystone-SDA berichtet.
Auf Spruchbändern des vor dem Haupteingang versammelten Spitalpersonals waren Parolen wie «Chuv en lutte» (Chuv im Kampf), «Chuv en colère» (Chuv im Zorn) oder auch «On vous sauve, on nous coule» (Wir retten euch, uns lässt man untergehen) zu lesen. Für den Abend war eine Kundgebung des Staatspersonals angekündigt.
Bereits am Montag vergangener Woche waren 3000 Waadtländer Staatsangestellte auf die Strasse gegangen, um für einen vollen Teuerungsausgleich von rund drei Prozent zu demonstrieren.
Sie seien der Meinung, dass die von der Regierung stattgegebene Anpassung von 1,4 Prozent ab Anfang 2023 angesichts der höheren Inflation unzureichend sei, so die Nachrichtenagentur.
  • spital
  • lohn
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Nun müssen Spitäler besser werden

Erstmals haben die Spitäler und Krankenkassen einen Vertrag über die Qualität ihrer Arbeit abgeschlossen.

image

Die Insel ist das schnellste Spital der Schweiz

Zum 9. Mal verteidigte die Insel ihren Titel, die fittesten Angestellten zu haben: Sie gewann die Firmentrophy am Berner Stadtlauf.

image

Studie: Hohe Burnoutgefahr bei Notärzten

Knapp 60 Prozent weisen mindestens ein Burnout-Kriterium auf, über 10 Prozent hatten bereits Suizidgedanken.

image

Die Luks-Gruppe sucht einen neuen CEO

Benno Fuchs geht Ende März 2025 in Frühpension.

image

Landesspital Liechtenstein: Weniger ambulante und stationäre Patienten

Damit rutschte ein weiteres Akutspital 2023 in die roten Zahlen.

image

LUKS Gruppe: «Optimierung aller Arbeitsprozesse»

Das Jahresergebnis des Zentralschweizer Spitalkonzerns lag 2023 über dem Branchenschnitt.

Vom gleichen Autor

image

Kinderspital verschärft seinen Ton in Sachen Rad-WM

Das Kinderspital ist grundsätzlich verhandlungsbereit. Gibt es keine Änderungen will der Stiftungsratspräsident den Rekurs weiterziehen. Damit droht der Rad-WM das Aus.

image

Das WEF rechnet mit Umwälzungen in einem Viertel aller Jobs

Innerhalb von fünf Jahren sollen 69 Millionen neue Jobs in den Bereichen Gesundheit, Medien oder Bildung entstehen – aber 83 Millionen sollen verschwinden.

image

Das Kantonsspital Obwalden soll eine Tochter der Luks Gruppe werden

Das Kantonsspital Obwalden und die Luks Gruppe streben einen Spitalverbund an. Mit einer Absichtserklärung wurden die Rahmenbedingungen für eine künftige Verbundlösung geschaffen.