Wozu der Blaulicht-Wagen auch dienen könnte

In Deutschland breitet sich die Idee des «Wünschewagens» rasch aus – Krankentransporte zur Erfüllung letzter Wünsche.

, 25. Januar 2017, 11:34
image
  • placebo
  • pflege
  • rettungsdienst
  • notfall
Wir bringen hier ja gern Ideen zur allgemeinen Inspiration – diese hier haben wir in der deutschen «Bild»-Zeitung entdeckt: Es ist der «Wünschewagen»
Der Arbeiter-Samariter-Bund betreibt seit einiger Zeit nicht nur Rettungswagen, sondern auch ein Spezialgefährt, das schwerkranken Menschen nochmals einen grossen Wunsch erfüllt.
Der erste Wünschewagen fuhr 2015 im Ruhrgebiet, aber innert kurzer Zeit breitete sich die Idee aus. Und heute gibt es in fast allen deutschen Bundesländern solch eine Spezial-Ambulanz.

«Noch einmal» heisst oft: Noch einmal weg

Die Idee für das – jeweils spendenfinanzierte – Projekt ist simpel: Fast alle Sterbenskranken haben einen «Noch einmal»-Wunsch, aber in vielen Fällen verlangt dieser Wunsch spezielle Transport-Vorrichtungen und -Kapazitäten. 
Dies wiederum haben die Rettungsdienste zu bieten. Die Wünschewagen bieten alle Angebote für eine Intensivbetreuung, auch bei längeren Reisen, und man kann sich beziehungsweise den Wunsch seines Angehörigen online leicht anmelden. 
Und das Personal – also oft Rettungssanitäter des ASB – übt die Wunsch-Fahrten meist ehrenamtlich aus.
Hier ein Porträt des Projekts Wünschewagen im Rahmen der Verleihung des «MitMensch-Preises»:
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
2 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Ehemalige Reusspark-Direktorin hat einen neuen Job

Alexandra Heilbronner-Haas übernimmt die Geschäftsführung des Branchenverbandes Odasanté.

image

Limmattal: Pflegezentrum eröffnet früher als geplant

Am kommenden Wochenende weiht der Spitalverband Limmattal sein neues Pflegezentrum ein. Die Feier hätte erst in einem halben Jahr stattfinden sollen.

image

MiGeL: Entfernungsmittel für Pflaster sind nice to have

Wann sind Pflegehilfsmittel medizinisch notwendig und wann sind sie «nice to have»? Laut BAG sind Pflasterentfernungsmittel «nice to have» - ausser bei ganz spezifischen Patientengruppen.

image

MiGeL: BAG erwartet keine Finanzierungslücken

Gemäss dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) kann die Erweiterung der Mittel- und Gegenständeliste (MiGeL) fristgerecht auf den 1. Oktober 2022 umgesetzt werden. Finanzierungslücken seien nicht zu erwarten.

image

Spitex Limmattal verlegt Basis ins neue Pflegezentrum

Der Spitalverband Limmattal und die Regio-Spitex Limmattal wollen ihre Zusammenarbeit intensivieren. Dafür zieht die Spitex nächstes Jahr um.

image

Niemand weiss, warum es weniger Fage-Lehren gibt

Ausgerechnet jetzt gehen die Zahlen der Lehranfänger bei den Gesundheitsfachleuten (Fage) zurück. Noch ist nicht klar, warum.

Vom gleichen Autor

image

Brust-Zentrum Zürich geht an belgische Investment-Holding

Kennen Sie Affidea? Der Healthcare-Konzern expandiert rasant. Jetzt auch in der Deutschschweiz. Mit 320 Zentren in 15 Ländern beschäftigt er über 7000 Ärzte.

image

Wer will bei den Helios-Kliniken einsteigen?

Der deutsche Healthcare-Konzern Fresenius sucht offenbar Interessenten für den Privatspital-Riesen Helios.

image

Deutschland: Investment-Firmen schlucken hunderte Arztpraxen

Medizin wird zur Spielwiese für internationale Fonds-Gesellschaften. Ärzte fürchten, dass sie zu Zulieferern degradiert werden.