Am Unispital herrscht schon fast wieder Normalbetrieb

Das Universitätsspital Zürich (USZ) verzeichnet wieder fast so viele Patienten wie vor der Corona-Krise.

, 12. Mai 2020 um 08:46
image
  • universitätsspital zürich
  • spital
  • coronavirus
Seit zwei Wochen dürfen die Spitäler wieder sämtliche Eingriffe durchführen und ambulante Patienten empfangen. Das Universitätsspital Zürich (USZ) etwa verzeichnet bereits wieder rund 80 Prozent des gewohnten ambulanten und stationären Patientenaufkommens.
Vor allem die stationäre Versorgung konnte durch eine gezielte Vorbereitung sehr rasch wieder erhöht werden, wie das Spital am Dienstag mitteilt. Die ambulanten Besuche nahmen etwas langsamer zu, bewegen sich inzwischen aber ebenfalls bereits wieder um rund 80 Prozent des Niveaus vor dem Lockdown. 

Keine einzige Ansteckung am Spital

Das Unispital bleibe aber weiterhin bereit, Covid-19 Patientinnen und Patienten aufzunehmen, heisst es. Bei Bedarf könne die Kapazität kurzfristig wieder «erheblich» erhöht werden. Aktuell befänden sich noch 21 Covid-19 Patienten im Unispital, wovon 9 auf der Intensivstation.  
Weiterhin gelte für Mitarbeitende und für Patienten eine strikte Maskentragpflicht. Und Besuche seien bis auf wenige Ausnahmen untersagt, ebenso wie Veranstaltungen mit externen Teilnehmenden, steht in der Mitteilung zu lesen. Bis heute sei bei Patienten und Mitarbeitenden zudem keine einzige Ansteckung am Spital erfolgt.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Basel: Adullam-Stiftung engagiert Jörg Leuppi

Der CMO des Kantonsspitals Baselland wird Stiftungsrat bei der Organisation für Altersmedizin.

image

USZ macht Verlust von 49 Millionen Franken

Verantwortlich dafür sind unter anderem inflations- und lohnbedingte Kosten. Zudem mussten Betten gesperrt werden.

image

Auch das KSW schreibt tiefrote Zahlen

Hier betrug das Minus im vergangenen Jahr 49,5 Millionen Franken.

image

...und auch das Stadtspital Zürich reiht sich ein

Es verzeichnet einen Verlust von 39 Millionen Franken.

image

Kantonsspital Olten: Neuer Chefarzt Adipositaschirurgie

Urs Pfefferkorn übernimmt gleichzeitig die Führung des Departements Operative Medizin.

image

SVAR: Rötere Zahlen auch in Ausserrhoden

Der Einsatz von mehr Fremdpersonal war offenbar ein wichtiger Faktor, der auf die Rentabilität drückte.

Vom gleichen Autor

image

Arzthaftung: Bundesgericht weist Millionenklage einer Patientin ab

Bei einer Patientin traten nach einer Darmspiegelung unerwartet schwere Komplikationen auf. Das Bundesgericht stellt nun klar: Die Ärztin aus dem Kanton Aargau kann sich auf die «hypothetische Einwilligung» der Patientin berufen.

image

Studie zeigt geringen Einfluss von Wettbewerb auf chirurgische Ergebnisse

Neue Studie aus den USA wirft Fragen auf: Wettbewerb allein garantiert keine besseren Operationsergebnisse.

image

Warum im Medizinstudium viel Empathie verloren geht

Während der Ausbildung nimmt das Einfühlungsvermögen von angehenden Ärztinnen und Ärzten tendenziell ab: Das besagt eine neue Studie.