Dieb verkleidet sich als Spitalarzt

Schweizer Spitäler sind potenzielle Ziele von Hackern. Um dagegen gerüstet zu sein, unterziehen sich manche davon Tests.

, 1. April 2019 um 06:47
image
  • spital
  • it
  • sicherheit
  • spital wetzikon
Operationskittel, ein Stethoskop: der Arzt fragt das Spitalpersonal nach dem Computer-Passwort. Er habe es vergessen. Doch der Arzt ist kein Arzt. Er will nicht behandeln, er will stehlen. 
Dies in offizieller Mission: Das Spital Wetzikon hat sich einem Cybersicherheitstest unterzogen. Dabei versuchten Hacker von Aussen und Innen in das Computersystem des Spitals einzudringen, wie die Wirtschaftssendung ECO von SRF berichtet. Der verkleidete Arzt war Teil davon - und er hatte leichtes Spiel. «Er hat mit den Leuten offen geredet, sie haben ihm Passwörter gegeben. Und der Herr war sofort in unserem System», sagt der Spitaldirektor zu SRF. Viele gingen zu leichtsinnig mit Computern und Daten um. Die Mitarbeitenden seien häufig der Schwachpunkt, sagt ein IT-Sicherheitsexperte dazu.
Schwerwiegende Folgen
Was tönt wie ein Agentenkrimi, hat einen ernsten Hintergrund: Spitäler sind als Teil der überlebenswichtigen Infrastruktur potentielle Ziele von Hackerangriffen. So legte ein Cyberangriff vor rund zwei Jahren englische Spitäler lahm. Der Virus verschlüsselt Daten - mit dem Hinweis, diese erst nach dem Bezahlen von Lösegeld wieder freizugeben. 
Die potenziellen Folgen eines solchen Angriffs sind für die Spitäler gross. Im schlimmsten Fall werden Behandlungen von Patienten verunmöglicht. Das Spital Wetzikon reagiert nun. Gemeinsam mit IT-Expertinnen und -Experten wird ein neues Sicherheitskonzept erarbeitet
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

USB: Rechtsstreit abgewendet, 300 Millionen bewilligt

Über ein Millionen-Darlehen ans Unispital war ein Streit zwischen dem Kanton und den Basler Privatspitälern entflammt.

image

Das Spital Uster kehrt in die Gewinnzone zurück

Eine Fusion mit dem angeschlagenen Nachbarspital Wetzikon stehe nun nicht mehr zur Diskussion.

image

Neue Direktorin für das Spital Nidwalden

Ursina Pajarola ist ab Oktober die Direktorin des Spitals Nidwalden. Sie leitet derzeit noch eine Altersresidenz.

image

Deshalb bauten die Stararchitekten das neue Kispi

Seid ihr noch bei Trost, fragte sich ein SVP-Politiker beim Anblick des neuen Kinderspitals Zürich. Es gibt aber Gründe für den exklusiven Bau.

image

Sogar das Spital Schwyz schreibt nun rote Zahlen

Es ist das erste Mal seit acht Jahren: Das bisher rentable Spital Schwyz hat 2023 Verlust gemacht.

image

Spital Wetzikon: Petition für «euses Spital»

Im Zürcher Oberland engagieren sich viele für ihr Spital Wetzikon. Innert 24 Stunden kamen über 15'000 Unterschriften zusammen.

Vom gleichen Autor

image

Covid-19 ist auch für das DRG-System eine Herausforderung

Die Fallpauschalen wurden für die Vergütung von Covid-19-Behandlungen adaptiert. Dieses Fazit zieht der Direktor eines Unispitals.

image

Ein Vogel verzögert Unispital-Neubau

Ein vom Aussterben bedrohter Wanderfalke nistet im künftigen Zürcher Kispi. Auch sonst sieht sich das Spital als Bauherrin mit speziellen Herausforderungen konfrontiert.

image

Preisdeckel für lukrative Spitalbehandlungen?

Das DRG-Modell setzt Fehlanreize, die zu Mengenausweitungen führen. Der Bund will deshalb eine gedeckelte Grundpauschale - für den Direktor des Unispitals Basel ist das der völlig falsche Weg.