Weniger HIV-Diagnosen

Die Zahl der Neuansteckungen von HIV und Syphilis nimmt ab.

, 19. Mai 2015, 10:24
image
  • praxis
  • bundesamt für gesundheit
  • statistik
Im vergangenen Jahr wurden in der Schweiz 510 neue HIV-Diagnosen gestellt. Das sind 57 Fälle oder 10 Prozent weniger als 2013. Damit bestätigt sich der Trend zu sinkenden Zahlen, der 2008 eingesetzt hatte. Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) führt den Rückgang primär auf weniger Ansteckungen bei Heterosexuellen zurück. Bei homosexuellen Männern ist die Zahl der HIV-Diagnosen stabil geblieben. 

Lage hat sich entspannt

Auch die Zahl der neuen Syphilis-Fälle nimmt ab, hier spricht das BAG von einer «klaren Trendwende». Erstmals seit der Wiedereinführung der Meldepflicht im Jahr 2006 war bei Gonorrhö keine Zunahme zu verzeichnen. Laut BAG deuten die Fallzahlen der drei Krankheiten darauf hin, dass sich die Situation in der ganzen Bevölkerung entspannt hat. 

  • Mitteilung Bundesamt für Gesundheit

Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Gemeinde zweifelt an neuer Hausarztpraxis

Der finanzielle Anschub für eine neue Arztpraxis im Kanton Aargau gerät ins Stocken. Grund ist ein TV-Bericht im Schweizer Fernsehen.

image

Schweizer Ärzte gehen sparsamer mit Antibiotika um

Der Einsatz von Antibiotika ist gesunken. Dadurch konnten die Resistenzraten gebremst werden. Das zeigt der «Swiss Antibiotic Resistance Report 2022».

image

Windpocken: Der Bund empfiehlt die Impfung neu auch für Babys

Bisher wurde die Impfung gegen Varizellen Jugendlichen empfohlen. Nun sollen Säuglinge ab neun Monaten vor der Infektionskrankheit geschützt werden.

image

Tuberkulose: Fälle in der Schweiz haben «deutlich abgenommen»

366 Fälle wurden 2021 in der Schweiz gemeldet – 2016 waren es fast doppelt so viele. Verbessert werden müssen laut BAG die Behandlungen.

image

Das Alter von Ärzten in der Schweiz ist jetzt öffentlich einsehbar

Neugierige Menschen möchten gelegentlich wissen, wie alt ihr Arbeitskollege eigentlich ist? Neu kann jedermann rasch und einfach den Jahrgang von Ärztinnen und Ärzten in Erfahrung bringen.

image

Neuer Anlauf für ein digitales Impfbüechli

Für die Weiterentwicklung ihrer jeweiligen Impflösungen arbeiten eHealth Suisse und HCI Solutions zusammen. Dadurch gewinne der Impfausweis im EPD an Mehrwert.

Vom gleichen Autor

image

Viktor 2022: Nominieren Sie jetzt!

Würdigen Sie aussergewöhnliche Leistungen im Gesundheitswesen 2022 und nominieren Sie bis Ende Januar Ihren persönlichen Favoriten.

image

Der ORBIS U Frame wird pilotiert

«Willkommen bei ORBIS» – seit vielen Jahren begrüsst ORBIS NICE seine Anwender mit diesen Worten. Als Marktführer im deutschsprachigen Raum hat ORBIS täglich viele tausend Nutzer aus allen Arbeitsbereichen eines Krankenhauses.

image

Effizienz im digitalen Zeitalter dank SHIP

Wenn sich Spitäler um Administratives kümmern, geht wertvolle Zeit verloren. Zeit, die für Patientinnen und Patienten fehlt. Das geht effizienter: SHIP vereinfacht das Schweizer Gesundheitswesen und stellt sicher, dass alle Beteiligten zum richtigen Zeitpunkt die richtigen Informationen haben.