Warum das KSA Javier Fandino ziehen lässt

Der überraschende und sofortige Abgang des Chefarztes Javier Fandino am Kantonsspital Aarau (KSA) wirft Fragen auf. Auch der Facharzt für Neurochirurgie Lars Flöter steht vor einem Rätsel.

, 28. April 2020, 16:00
image
  • spital
  • javier fandino
image
Javier Fandino, von heute auf Morgen nicht mehr am KSA tätig. (PD)
Herr Flöter, Sie kennen Javier Fandino persönlich. Können Sie sich vorstellen, was da passiert sein muss?
Offenbar kam es zu einem Bruch. Es ist aber kaum vorstellbar, dass Javier Fandino etwas Gravierendes getan haben soll. Man kolportiert, es sei zu Kommunikationsschwierigkeiten zwischen dem CEO und ihm gekommen. Mehr nicht.
Warum lässt das KSA denn eine solche Koryphäe der Neurochirurgie ohne Mediation einfach weiterziehen?
Das ist in der Tat kaum nachvollziehbar. Vor allem in dieser schwierigen Zeit mit Operationsstaus lässt man kaum jemanden gehen, der nebst der Spitzenmedizin auch wirtschaftlich viel Umsatz reinholt. Und seine Freistellung kostet ja auch viel Geld. 
Ist Javier Fandino überhaupt ersetzbar?
Kaum. Er hat am KSA Grossartiges geleistet: Fachlich und menschlich. Es gibt nicht viele Neurochirurgen auf diesem Niveau. Klinisch und wissenschaftlich. Schon gar nicht in der Schweiz.
Wie hat die Branche reagiert?
Die Branche läuft Sturm. Viele Ärzte, auch aus dem internationalen Umfeld, melden sich zu Wort, sogar aus den USA. Für viele ist klar, dass das KSA einen grossen Fehler begeht. Javier Fandino ist der fähigste Mann der Truppe. Auch die Assistenzärzte am KSA haben sich  mit einem Brief an die Geschäftsleitung gewendet. Sie sorgen sich um ihre Ausbildung. 
Was für Auswirkungen hat sein Abgang in der Branche?
Patienten aus mehreren Kantonen lassen sich am Neurozentrum am KSA behandeln. Auch für mich war Fandino der Partner für schwierige Fälle. Und natürlich für die Patienten hat der Entscheid grosse Auswirkungen. Das Einzugsgebiet des Neurozentrums am KSA umfasst rund eine Million Menschen.
Hat Fandinos Weggang auch Auswirkungen auf den Leistungsauftrag?
Ja, ich kann mir kaum vorstellen, dass das KSA den Leistungsvertrag als Zentrum der Spitzenmedizin ohne Javier Fandino behalten kann. Fehlt der Leistungsauftrag, dann müssten die Patienten in andere Spitäler verlegt werden. 
image
Lars Flöter (PD)
Lars Flöter ist Facharzt für Neurochirurgie und selbständiger Belegarzt am Kantonsspital Uri sowie bei der Privatklinik Lindberg. Er arbeitete unter anderem mehrere Jahre am Kantonsspital Aarau (KSA).
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Spital korrigiert falsche Aussagen zu Chefarzt-Kündigung

Ist der Chefarzt Gregor Lindner nun krank oder nicht? Die Pressestelle des Bürgerspitals Solothurn zieht plötzlich Aussagen zu dessen Kündigung zurück.

image

Sauter: «Wir müssen grossräumiger denken»

Spitäler in den Randregionen brauchen eine neue Funktion. Das meint die neue Hplus-Präsidentin Regine Sauter.

image

Notfallmediziner erwarten Kollaps und schlagen schweizweit Alarm

Covid, Grippe und RSV: Die Notfallstationen sehen sich in diesem Winter mit Bedingungen konfrontiert, die sie an den Rand des Kollapses bringen könnten.

image

Direktor Peter Hösly übergibt den Stab an Simone Weiss

Am Sanatorium Kilchberg kommt es zu einem Führungswechsel: Nach 16 Jahren gibt Peter Hösly seinen Chefposten an der Privatklinik für Psychiatrie ab.

image

Spitaldirektorin will in den Nationalrat

Franziska Föllmi-Heusi vom Spital Schwyz ist als Kandidatin für die Nationalratswahlen nominiert.

image

Eklat am Unispital Zürich: Das sagt der Spitalrat zu den Vorwürfen im Fall Clavien

Der Star-Chirurg Pierre-Alain Clavien fühlt sich vom USZ rausgeschmissen. Nun reagiert André Zemp, Spitalratspräsident, auf dessen Vorwürfe.

Vom gleichen Autor

image

Warum hunderte Pflegekräfte derzeit «Rücktrittsschreiben» verfassen

Eigentlich möchten viele Pflegefachpersonen ihrem Beruf gar nicht den Rücken kehren. Doch das System zwingt sie dazu, wie eine aktuelle Kampagne in den USA exemplarisch zeigt.

image

Ärzte erhalten von Ärzten eine Sonderbehandlung

Ärzte als Patienten kriegen bestimmte Privilegien, die andere Patienten oder Patientinnen nicht erhalten würden. Dies sagt die grosse Mehrheit der in einer Studie befragten Ärzte.

image

Insel Gruppe: Chefarzt Stephan Jakob gibt Leitung weiter

Joerg C. Schefold übernimmt die Klinikleitung der Intensivmedizin am Berner Inselspital. Er folgt auf Stephan Jakob, der in Pension gehen wird.