Krankenkasse soll Rechnungskopie aushändigen

Verstärkte Rechnungskontrolle: Die nationalrätliche Gesundheitskommission will jetzt die Versicherer in die Pflicht nehmen.

, 19. Mai 2020, 06:33
image
  • versicherer
  • ärzte
  • praxis
  • politik
Die Versicherten sollen in jedem Fall eine Kopie der Rechnung erhalten, welche die Krankenkasse bezahlt hat. Dies hat die Kommission für soziale Sicherheit und Gesundheit des Nationalrates (SGK-N) vergangene Woche beschlossen.
Mit 12 zu 10 Stimmen bei 3 Enthaltungen beantragt die Kommission, dass im System des Tiers payant der Versicherer der versicherten Person zusammen mit der Leistungsabrechnung eine Kopie der Rechnung des Leistungserbringers übermittelt, informiert die Gesundheitskommission in einer Mitteilung.

Entscheid sorgt für Kritik

Nach heutiger Regelung müssen Leistungserbringer wie Ärzte, Praxen oder Spitäler die Rechnungskopie übermitteln. Der Bundesrat wollte dies auf Gesetzesstufe verankern, um dieser Pflicht mehr Gewicht zu verleihen. 
Nach Auffassung der Mitglieder der SGK-N ist es aber «einfacher und letztlich kostengünstiger», wenn beide Dokumente aus einer Hand zu den Versicherten gelangen. Auf diese Weise, so die Kommission weiter, könnten sie die Rechnungskontrolle besser vornehmen. Gesundheitsexperte Felix Schneuwly drückt auf Twitter sein Unverständnis über diesen Entscheid aus. 

Rechnungen im EPD ablegen

Weiter haben die Gesundheitspolitiker eine Motion beschlossen, mit der sie den Bundesrat beauftragen will, eine Änderung des Bundesgesetzes über das elektronische Patientendossier (EPD) vorzulegen. Damit können die Leistungserbringer im elektronischen Patientendossier elektronische Rechnungen ablegen. Die Kommission möchte einen zusätzlichen Anreiz für den Einsatz des elektronischen Patientendossiers schaffen.

Debatte bereits in der kommenden Session

Die jüngsten Entscheide entstanden vor dem Hintergrund der Detailberatung zu den Massnahmen zur Kostendämpfung im Gesundheitswesen. Die Kommission für soziale Sicherheit und Gesundheit des Nationalrates will ihrem Rat bereits in der Sommersession ein erstes Bündel von Massnahmen vorlegen, wie in der Mitteilung weiter zu lesen steht.  
Zudem will die nationalrätliche SGK an ihrer nächsten Sitzung über die genaue Ausgestaltung des geplanten Experimentierartikels entscheiden. Dieser sieht vor, innovative Projekte ausserhalb des normalen Rahmens des Krankenversicherungsgesetzes zu ermöglichen. Weitere Massnahmen, wie beispielsweise das Referenzpreissystem bei Arzneimitteln, will die Kommission vertiefen und nach der Sommersession beraten.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Patienten fühlen sich wohler, wenn sich Ärzte kennen

Wie gut ein Hausarzt mit seinen Kollegen vernetzt ist, kann die wahrgenommene Qualität einer Behandlung beeinflussen. Zu diesem Schluss kommt eine neue Studie.

image

Heisse Debatte: Dauern manche Psychotherapien zu lange?

Basel will Kranke nicht mehr so lang psychiatrisch behandeln lassen. Eine ganz heikle Forderung, wie die Reaktionen zeigen.

image

Rega will trotzdem ins Wallis

War es ein abgekartetes Spiel? Die Rega ortet jedenfalls «grobe Mängel» beim Entscheid, dass sie im Wallis nicht retten darf.

image

Jugendliche griffen 2022 häufiger zur Flasche als 2021

Der Konsum von Alkohol und Nikotin hat erneut zugenommen; vor allem bei Mädchen. Das zeigt eine Befragung bei knapp 1100 Jugendlichen.

image

Nun will der Bund für mehr Organspenden sorgen

Niemand weiss, wann die Widerspruchslösung für Organspenden kommt. Deshalb macht der Bund nun viel Werbung für die freiwillige Spende.

image

KPT bereut Tiefpreise: Der Kundenansturm war zu gross

Weil die KPT so tiefe Prämien anbietet, leidet sie unter dem Ansturm neuer Kunden. Auch von solchen, die in einem Jahr wieder gehen.

Vom gleichen Autor

image

Warum hunderte Pflegekräfte derzeit «Rücktrittsschreiben» verfassen

Eigentlich möchten viele Pflegefachpersonen ihrem Beruf gar nicht den Rücken kehren. Doch das System zwingt sie dazu, wie eine aktuelle Kampagne in den USA exemplarisch zeigt.

image

Ärzte erhalten von Ärzten eine Sonderbehandlung

Ärzte als Patienten kriegen bestimmte Privilegien, die andere Patienten oder Patientinnen nicht erhalten würden. Dies sagt die grosse Mehrheit der in einer Studie befragten Ärzte.

image

Insel Gruppe: Chefarzt Stephan Jakob gibt Leitung weiter

Joerg C. Schefold übernimmt die Klinikleitung der Intensivmedizin am Berner Inselspital. Er folgt auf Stephan Jakob, der in Pension gehen wird.