Unispital Zürich: Neuer Klinikdirektor

Gerhard Rogler wird Direktor der USZ-Klinik für Gastroenterologie und Hepatologie. Michael Fried geht in den Ruhestand.

, 19. Mai 2017 um 06:56
image
Der Spitalrat des Universitätsspitals Zürich hat Gerhard Rogler zum Direktor der Klinik für Gastroenterologie und Hepatologie gewählt. Rogler folgt auf Michael Fried, der in den Ruhestand tritt.
Gerhard Rogler ist seit 2007 als Leitender Arzt an der Klinik für Gastroenterologie und Hepatologie am USZ tätig. Er hatte zwischen 1984 und 1991 Humanmedizin an der Universität Ulm studiert; parallel dazu absolvierte er ein Studium der Philosophie in Ulm und Augsburg. 1992 wurde er zum Dr. med. promoviert, 1996 folgte die Promotion zum Doktor der Philosophie. 1999 habilitierte er an der Universität Regensburg im Fach Innere Medizin.
Nach seiner Tätigkeit als Oberarzt wurde er 2002 Leiter des Bereichs Gastroenterologie und Hepatologie der Klinik und Poliklinik für Innere Medizin I der Universität Regensburg. Dort war er bis zu seinem Wechsel an das USZ tätig.

Schwerpunkt: Entzündliche Darmerkrankungen

Prof. Dr. Dr. Roglers Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Epidemiologie, Pathophysiologie und Therapie von chronisch entzündlichen Darmerkrankungen sowie in der Untersuchung kolorektaler Karzinome und der Fettleber-Hepatitis. 
Seit 2010 ist er «Principal Investigator» der «Swiss IBD Cohort Study», einer schweizweiten Studie zu den Ursachen von chronisch entzündlichen Darmerkrankungen wie Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa. 2010 wurde Rogler unter anderem in die International Organization for the Study of Inflammatory Bowel Disease IOIBD aufgenommen, den Kreis der 50 weltweit führenden Wissenschaftler auf diesem Gebiet.
Parallel zur USZ-Ernennung wurde Gerhard Rogler zum ordentlichen Professor für Gastroenterologie und Hepatologie an der Medizinischen Fakultät der Universität Zürich ernannt. Er wird sein neues Amt im August 2017 antreten.

  • Zur Mitteilung des Universitätsspitals Zürich

Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Neue Vize-Chefärztin am Kantonsspital Baselland

Das KSBL hat Alessandra Angelini zu stellvertretenden Chefärztin in der Klinik Innere Medizin ernannt.

image

Fall Maisano: USZ setzt Task Force ein

Ein Team aus internationalen Experten soll alle Todesfälle in der Herzchirurgie von 2016 bis 2020 untersuchen.

image

Auch mit Leseschwäche zum Medizinstudium

Ein wegweisendes Urteil: Wer unter Dyslexie leidet, soll im Eignungstest mehr Zeit für Prüfungsaufgaben erhalten.

image

Spital Wetzikon: Und noch ein GL-Mitglied weniger

Letzte Woche Urs Eriksson, heute Judith Schürmeyer – wieder hat ein Geschäftsleitungs-Mitglied das GZO Spital verlassen. Interimistisch übernimmt Susanna Oechslin.

image

Wie wäre es, keinen Arztbericht mehr schreiben zu müssen?

In Zukunft dürfte ChatGPT solche Aufgaben übernehmen. Laut einer Studie schreibt das KI-Programm den Arztbericht zehnmal schneller – und nicht schlechter.

image

Spital-CEO wird Präsident der Krebsliga Bern

Kristian Schneider übernimmt das Amt zusätzlich zu seiner Funktion als CEO des Spitalzentrums Biel.

Vom gleichen Autor

image

Überarztung: Wer rückfordern will, braucht Beweise

Das Bundesgericht greift in die WZW-Ermittlungsverfahren ein: Ein Grundsatzurteil dürfte die gängigen Prozesse umkrempeln.

image

Kantone haben die Hausaufgaben gemacht - aber es fehlt an der Finanzierung

Palliative Care löst nicht alle Probleme im Gesundheitswesen: … Palliative Care kann jedoch ein Hebel sein.

image

Brust-Zentrum Zürich geht an belgische Investment-Holding

Kennen Sie Affidea? Der Healthcare-Konzern expandiert rasant. Jetzt auch in der Deutschschweiz. Mit 320 Zentren in 15 Ländern beschäftigt er über 7000 Ärzte.