Telemedizin legt in Coronakrise deutlich zu

Manche Anbieter vervielfachten ihre Behandlungszahlen.

, 26. Juni 2020, 13:20
image
  • telemedizin
  • praxis
  • medgate
  • medi24
  • online doctor
Die wirtschaftlichen Folgen von Corona sind gross. Doch manche Geschäftszweige profitieren. So auch die  Telemedizin. Viele Anbieter in diesem Bereich verzeichneten während der Coronakrise grossen Zuwachs.
Das Start-up Onlindedoctor (rund ein Viertel der Dermatologen machen mit) verzeichnete ein Wachstums von 650 Prozent, wie eine Anfrage des Online-Vergleichsdienstes Comparis ergab. Das enorme Wachstum bei Onlinedoctor dürfte auch damit zu tun haben, dass die Nutzerzahlen bei diesem Anbieter insgesamt noch  bescheiden sind.

Auch Marktleader verzeichnen Zuwachs

Doch auch etabliertere Anbieter verzeichneten stolze Wachstumszahlen. Medi24 verzeichnete während der Coronakrise rund 50 Prozent mehr Anfragen. Santé24 verzeichnete gemäss Comparis ein Plus von bis zu 30 Prozent. Und Medgate meldete im März und April eine Zunahme von insgesamt 20 Prozent für die Monate März und April.
Gemäss Informationen von Comparis waren unter den Ratsuchenden auch viele, die von ihrem Versicherungsmodell her kein Verpflichtung zur Erstkonsultation bei einem Telemedizinanbieter haben.

Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Telemedizin: So will Medgate die Notfallstationen weiter entlasten

Der Telemedizin-Anbieter rekrutiert fleissig Personal und hat sein Angebot inzwischen auf zahlreiche neue Kantone ausgeweitet. Weitere sind im Visier.

image

Das Rennen ums beste E-Rezept

Nachdem sich Onlinedoctor letzte Woche für das erste E-Rezept gerühmt hat, zeigt sich: Auch andere Anbieter haben E-Rezepte – einfach ein bisschen anders.

image

Jetzt gibt es Telemedizin auch gegen Bitcoins

Ein Schweizer Telemedizin-Unternehmen sorgt erneut für Schlagzeilen: Die fernmedizinische Behandlung kann mit Kryptowährungen bezahlt werden.

image

Keine freie Apothekenwahl bei neuen E-Rezepten

Das Teledermatologie-Unternehmen Onlinedoctor stellt neu elektronische Rezepte aus. Diese lassen derzeit aber noch keine freie Apothekenwahl zu.

image

So sieht eine Kinderpraxis mit Design-Preis aus

Eine Solothurner Arztpraxis hat den renommierten Designpreis «Red-Dot-Award» erhalten. Medinside zeigt, wie die preisgekrönte Gestaltung aussieht.

image

Drei Fragen an...die FMH-Präsidentin Yvonne Gilli

Yvonne Gilli möchte sich ihre ärztliche Freiheit nicht mit noch mehr Gesetzen einschränken lassen. Als FMH-Präsidentin könne sie Gegensteuer geben, hofft sie.

Vom gleichen Autor

image

Covid-19 ist auch für das DRG-System eine Herausforderung

Die Fallpauschalen wurden für die Vergütung von Covid-19-Behandlungen adaptiert. Dieses Fazit zieht der Direktor eines Unispitals.

image

Ein Vogel verzögert Unispital-Neubau

Ein vom Aussterben bedrohter Wanderfalke nistet im künftigen Zürcher Kispi. Auch sonst sieht sich das Spital als Bauherrin mit speziellen Herausforderungen konfrontiert.

image

Preisdeckel für lukrative Spitalbehandlungen?

Das DRG-Modell setzt Fehlanreize, die zu Mengenausweitungen führen. Der Bund will deshalb eine gedeckelte Grundpauschale - für den Direktor des Unispitals Basel ist das der völlig falsche Weg.