Tarmed: Haus- und Kinderärzte gegen Spar-Fixierung

Die jüngsten Vorstösse von Santésuisse und Curafutura kommen hier schlecht an.

, 1. November 2016 um 13:20
image
  • tarvision
  • praxis
  • grundversorgung
  • hausärzte
  • tarmed
«Mit Förderung der Hausarztmedizin Kosten sparen»: Unter diesem Titel hat sich der Verband MFE Haus- und Kinderärzte Schweiz in die Bemühungen um eine Revision des Tarmed eingeschaltet. Ausgangspunkt waren die von Curafutura (siehe hierhier) und Santésuisse (hier) letzte Woche beim Bundesrat eingereichten Tarifanträge. 
Die Krankenversicherer missbrauchten den Revisionsprozess, um ihre Sparideen durchzusetzen, kommentiert der Grundversorger-Verband deren Vorschläge: «Für die Versicherer besteht unser hervorragendes Gesundheitssystem lediglich aus Kosten, die es zu senken gilt.»

«Erheblicher Nachholbedarf»

Das Ziel der Tarifrevision sei es aber, die im System nie korrigierten Fehler und die jahrelang akzeptierten ungünstigen Entwicklungen zu flicken.
Zwar gebe es überteuerte Leistungen. Doch auf der anderen Seite bestehe bei den Haus- und Kinderärzten und den Psychiatern seit Jahren ein erheblicher Nachholbedarf bei der Entschädigung ihrer Arbeit. 

«Harte Probe»

Und weil der neue Tarif dieses Ziel nicht erreichte, hätten ihn die Haus- und Kinderärzte – wie im April geschehen – ebenfalls zurückgewiesen. 
In dieser Situation stelle der Alleingang von Santésuisse mit einzelnen Facharztgruppen und die Forderung nach neuen Limitationen «die Tarifpartnerschaft auf eine harte Probe».
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

«Physiotherapie ist eine High-Value-Intervention»

Professorin Karin Niedermann erklärt, wie sich die Physiotherapie verändert hat – und was davon in der Tarifstruktur nicht abgebildet wird.

image

Schon wieder: Gemeinde gründet Gemeinschaftspraxis

Saanen entwickelt eine voll eingerichtete Praxis und bietet betriebswirtschaftliche Unterstützung – damit die Mediziner möglichst glatt ihre Arbeit aufnehmen können.

image

Praxiskette Uroviva expandiert in den Aargau

Die neue urologische Praxis wird in der der Privatklinik Villa im Park in Rothrist eingerichtet.

image

Angiologen warnen vor Prävention mit Dauer-Aspirin

Die Gesellschaft der Gefässmediziner SGA hat ihre Liste der unnötigen Abklärungen und Behandlungen veröffentlicht.

image

Kantonsspital Baden: Erstmals Operation in Hypnose statt mit Narkose

Es sei «alles ganz erträglich gewesen», erklärte der Patient danach. Er würde es wieder so machen.

image

Laboranalysen bei Gesunden?

Gesunde Personen wünschen sich immer häufiger einen Check-Up mit Laboruntersuchung. Doch für welche Tests gibt es Evidenz? Was empfehlen die offiziellen Richtlinien und wann ist ein Test angemessen?

Vom gleichen Autor

image

Kantone haben die Hausaufgaben gemacht - aber es fehlt an der Finanzierung

Palliative Care löst nicht alle Probleme im Gesundheitswesen: … Palliative Care kann jedoch ein Hebel sein.

image

Brust-Zentrum Zürich geht an belgische Investment-Holding

Kennen Sie Affidea? Der Healthcare-Konzern expandiert rasant. Jetzt auch in der Deutschschweiz. Mit 320 Zentren in 15 Ländern beschäftigt er über 7000 Ärzte.

image

Wer will bei den Helios-Kliniken einsteigen?

Der deutsche Healthcare-Konzern Fresenius sucht offenbar Interessenten für den Privatspital-Riesen Helios.