VR-Mitglied erhebt schwere Vorwürfe gegen das Spital Thun

Hans-Jörg Pfister wirft der Spitalleitung vor, Führungsgrundsätze und Gesetze verletzt zu haben. Er geht nun politisch gegen die Thuner Spitalgruppe STS vor.

, 13. Juni 2017 um 07:49
image
  • spital
  • spital thun
  • sts
  • spital simmental-thun-saanenland
  • politik
Hans-Jörg Pfister, Verwaltungsrat der Spitäler Thun und Zweisimmen (STS AG) und FDP-Grossrat, streitet sich seit einiger Zeit mit dem STS-Verwaltungsrat. Dies meldet die Zeitung «Der Bund».
Nun hat der Politiker einen Vorstoss im Kantonsparlament eingereicht. Der Unternehmer im Garten- und Landschaftsbau verlangt Massnahmen, damit in den regionalen Spitalzentren «elementare Führungsgrundsätze und gesetzliche Bestimmungen hinsichtlich der Geschäftsführung» eingehalten werden.

Fichen über Pfister erstellt

Laut Pfister ist das nicht der Fall. Das VR-Mitglied kritisiert etwa die Differenzen bei der Ernennung eines neuen Chefchirurgen. Die Rede ist auch von Falschaussagen im Zusammenhang mit der Schliessung der Geburtenabteilung in Zweisimmen.
Zudem droht dem Spital eine Fichenaffäre: Der Verwaltungsratspräsident liess laut dem Zeitungsbericht nämlich eine «Fiche» über Pfister erstellen. Darin sollen Aktivitäten und Äusserungen in den Jahren 2014 und 2015 festgehalten worden sein.

Pfister soll Verwaltungsrat verlassen

Pfisters Ziel sei es, aufzurütteln, damit Parlament und Regierung hinsähen. Der Politiker wartet nun den Entscheid des Grossen Rats ab. Wenn sein Vorstoss abgelehnt wird, will er juristische Schritte einleiten, wie er der Zeitung sagte. 
In diesen Tagen beschliesst die Regierung die neue Zusammensetzung des Verwaltungsrates. Gesundheitsdirektor Pierre Alain Schnegg (SVP) setzt offenbar nicht mehr auf Pfisters Dienste: nicht nur wegen des Zwists, Schnegg wolle grundsätzlich keine Grossräte in den Verwaltungsräten haben, heisst es. 
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Neuer Leitender Arzt für die Spitäler Schaffhausen

Der Radiologe Wolfgang K. E. Schill wechselt vom Kantonsspital Münsterlingen nach Schaffhausen.

image

In der Stadt Zürich sollen Covid-Tests wieder gratis werden

Zürcherinnen und Zürcher sollen die Möglichkeit erhalten, sich bei Symptomen kostenlos auf Corona testen zu lassen. Der Stadtrat ist ratlos.

image

Kantonsspital kauft Aktien einer Digital-Plattform

Was Medinside vor einer Woche angekündet hat, ist nun geschehen: Das erste öffentliche Spital steigt bei «Compassana» ein.

image

Spitex-Organisationen sollen keine Mehrwertsteuer mehr bezahlen müssen

Die Leistungen aller Spitex-Organisationen in den Bereichen Haushalthilfe und Betreuung sollen künftig von der Mehrwertsteuerpflicht ausgenommen werden.

image

Prämienverbilligung: Nationalrat hält am Ausbau des Systems fest

Anders als der Ständerat will der Nationalrat den Ausbau der Prämienverbilligungen nicht vor sich herschieben. Er hält am indirekten Gegenvorschlag fest.

image

Horrender Lohn im Luks-Verwaltungsrat gibt zu reden

Der VR-Präsident des Luzerner Kantonsspitals hat in den letzten Jahren satte Lohnerhöhungen erhalten. 2021 soll die Luzerner Regierung damit die eigenen Vorgaben gesprengt haben.

Vom gleichen Autor

image

Berner Arzt hat Aufklärungspflicht doch nicht verletzt

Im Fall einer Nasen-OP mit Komplikationen verneint das Bundesgericht eine Pflichtverletzung eines Berner HNO-Arztes. Die Vorinstanzen haben noch anders entschieden.

image

Warum hunderte Pflegekräfte derzeit «Rücktrittsschreiben» verfassen

Eigentlich möchten viele Pflegefachpersonen ihrem Beruf gar nicht den Rücken kehren. Doch das System zwingt sie dazu, wie eine aktuelle Kampagne in den USA exemplarisch zeigt.

image

Ärzte erhalten von Ärzten eine Sonderbehandlung

Ärzte als Patienten kriegen bestimmte Privilegien, die andere Patienten oder Patientinnen nicht erhalten würden. Dies sagt die grosse Mehrheit der in einer Studie befragten Ärzte.