Spitzenzentren der Medizin-Forschung schliessen sich zusammen

Das Gründungs-Symposium findet Anfang September in Zürich statt.

, 24. August 2015, 13:01
image
  • forschung
  • universitätsspital zürich
Es gibt einen neuen Zusammenschluss von Forschungszentren der Medizin: Das «International Clinical Trial Center Network» (ICN) will international führende Zentren aus der ganzen Welt verknüpfen. 
Mit dabei sind derzeit das Harvard Clinical Research Institute in Boston; die Cambridge Clinical Trials Unit (GB); die Clinical Trial Unit des Universitätsklinikums Freiburg (D); das Trials Centre der Universität Hong Kong (HKU-CTS); das Istanbul University Center of Excellence for Clinical Research; das Institute for Advancement of Clinical and Translational Science Kyoto University Hospital; das Münchner Studienzentrum; das Shanghai Clinical Research Center; das Singapore Clinical Research Institute; und das Clinical Trials Center von Universität und Universitätsspital Zürich

Bündelung und Austausch von Kapazitäten

Von hier ging auch die Initiative aus, und so wird in Zürich auch das erste Symposium des ICN organisiert. Der Titel der Veranstaltung lautet «Connecting International Excellence in Clinical Research»; sie findet am Donnerstag, 10. September in den USZ-Räumlichkeiten statt (zu Programm und Anmeldung).
Laut der Mitteilung hat das Netzwerk zum Ziel, «den Austausch über klinische Forschung auf globaler Ebene zu pflegen und so die Forschung und Entwicklung innovativer medizinischer Therapien zu begünstigen und deren Effizienz zu fördern». 
Konkret heisst dies, dass die ICN-Mitglieder beispielsweise auf spezialisierte Kapazitäten der anderen zugreifen können. Denkbar wäre zum Beispiel auch, dass sie, wenn ihre Kapazitäten gerade für einen klinischen Forschungsauftrag nicht genügen, sich mit anderen ICN-Zentren verbünden.
  • Zum Konzeptpapier: «International Clinical Trial Center Network», Juni 2015.

Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

USZ führt neue Vierer-Leitung für eine Klinik ein

Das Zürcher Unispital probt neue Führungsmodelle: Erstmals überlässt es die Leitung einer Klinik vier Personen.

image

Neue Leitende Ärztin für das Spital Bülach

Irina Giewer wechselt vom Universitätsspital Zürich nach Bülach – als Leiterin Pneumologie.

image

Basel: 750'000 Franken für die Pädiatrische Forschung

Die Thomi-Hopf-Stiftung unterstützt ein Spezialprogramm der Pädiatrischen Forschung des Universitäts-Kinderspitals beider Basel.

image

Zürcher Forschende entdecken neues Virus in Schweizer Zecken

Erstmals wurde der Erreger in China nachgewiesen. Nun ist das sogenannte Alongshan-Virus in der Schweiz aufgetaucht. Ein Diagnosetest ist in Erarbeitung.

image

Das sind die «Young Talents» der klinischen Forschung in der Schweiz

Der diesjährige «Young Talents in Clinical Research» unterstützt diese 14 jungen Ärztinnen und Ärzte aus Spitälern in der ganzen Schweiz.

image

Das sind die neuen Spitalräte der Zürcher Spitäler

In den Spitalräten des Zürcher Unispitals, des Kantonsspitals Winterthur und der Psychiatrie IPW wurde je ein neues Mitglied gewählt.

Vom gleichen Autor

image

Brust-Zentrum Zürich geht an belgische Investment-Holding

Kennen Sie Affidea? Der Healthcare-Konzern expandiert rasant. Jetzt auch in der Deutschschweiz. Mit 320 Zentren in 15 Ländern beschäftigt er über 7000 Ärzte.

image

Wer will bei den Helios-Kliniken einsteigen?

Der deutsche Healthcare-Konzern Fresenius sucht offenbar Interessenten für den Privatspital-Riesen Helios.

image

Deutschland: Investment-Firmen schlucken hunderte Arztpraxen

Medizin wird zur Spielwiese für internationale Fonds-Gesellschaften. Ärzte fürchten, dass sie zu Zulieferern degradiert werden.