Svar: Spitaldirektorin Paola Giuliani tritt zurück

Die Chefin des Spitalverbunds Appenzell Ausserrhoden verlässt die Spitalorganisation. Paola Giuliani ist seit vier Jahren im Amt.

, 11. Juni 2021 um 06:47
image
  • spitalverbund appenzell ausserrhoden
  • spital
  • paola giuliani
Paola Giuliani geht. Die Chefin des Spitalverbunds Appenzell Ausserrhoden (Svar) hat ihren Rücktritt erklärt, wie die Spitalgruppe am Freitag kurz und knapp mitteilt.  
Über die Gründe und des Weggangs macht das Spital keine Angaben. Sie habe sich «aus persönlichen Gründen» für den Rücktritt entschlossen, heisst es auf Anfrage. In der Medienmitteilung bedankt sich der Verwaltungsrat bei Giuliani für den «enormen Einsatz und die grosse Loyalität». 

Giuliani kommt ursprünglich von der Pflege

Giuliani ist seit vier Jahren CEO des Spitalverbundes AR. Davor leitete sie die Forel Klinik in Ellikon. Die gelernte Pflegefachfrau war früher in der Personalentwicklung sowie in leitenden Funktionen in der Berufsbildung im Gesundheitswesen tätig.
Die abtretende Spitaldirektorin wird die Geschäfte bis zum Ablauf der sechsmonatigen Kündigungsfrist weiterführen, wie das Spital weiter mitteilt. Die Rekrutierung einer Nachfolge für die CEO-Position im Svar werde zeitnah in Angriff genommen.

Schwierige Aufgabe für neuen CEO

Für den neuen CEO oder die neue CEO stehen grosse Herausforderungen bevor. Denn der Spitalverbund steckt seit längerer Zeit in finanziellen Schwierigkeiten. Auf Grund von tiefroten Zahlen mussten verschiedene Massnahmen eingeleitet werden. Unter anderem wird Ende Jahr das Spital Heiden geschlossen. 
Zudem hängt der Haussegen im Svar offenbar seit längerem schief. Vor einem Jahr haben sich ehemalige oder aktuelle Mitarbeitende immer wieder bei Medinside gemeldet und die Führung und das Betriebsklima kritisiert. Die Rede war von Einschüchterung, fehlende Wertschätzung und Misstrauen. Vor diesem Hintergrund soll sich der Spitalverbund auch von der Leiterin Pflege und vom Leiter Rettungsdienst getrennt haben.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Zuger Kantonsspital mit Jahresgewinn

Die Zahl der stationären Patienten blieb im letzten Jahr praktisch unverändert.

image

Vorwürfe an die Insel-Leitung: Mangelhafte Qualitätskontrolle

Neue Vorwürfe an Schnegg, Pulver und Jocham: Sie hätten nichts dagegen unternommen, dass Insel-Patienten ein hohes Infektionsrisiko haben.

image

Neue Tarife für Psychiatrie-Kliniken

Psychiatrische Kliniken können künftig neben den Fallpauschalen weitere Leistungen separat verrechnen.

image

Nun müssen Spitäler besser werden

Erstmals haben die Spitäler und Krankenkassen einen Vertrag über die Qualität ihrer Arbeit abgeschlossen.

image

Die Insel ist das schnellste Spital der Schweiz

Zum 9. Mal verteidigte die Insel ihren Titel, die fittesten Angestellten zu haben: Sie gewann die Firmentrophy am Berner Stadtlauf.

image

Studie: Hohe Burnoutgefahr bei Notärzten

Knapp 60 Prozent weisen mindestens ein Burnout-Kriterium auf, über 10 Prozent hatten bereits Suizidgedanken.

Vom gleichen Autor

image

Arzthaftung: Bundesgericht weist Millionenklage einer Patientin ab

Bei einer Patientin traten nach einer Darmspiegelung unerwartet schwere Komplikationen auf. Das Bundesgericht stellt nun klar: Die Ärztin aus dem Kanton Aargau kann sich auf die «hypothetische Einwilligung» der Patientin berufen.

image

Studie zeigt geringen Einfluss von Wettbewerb auf chirurgische Ergebnisse

Neue Studie aus den USA wirft Fragen auf: Wettbewerb allein garantiert keine besseren Operationsergebnisse.

image

Warum im Medizinstudium viel Empathie verloren geht

Während der Ausbildung nimmt das Einfühlungsvermögen von angehenden Ärztinnen und Ärzten tendenziell ab: Das besagt eine neue Studie.