Spital Zollikerberg erzielt mehr Umsatz und mehr Gewinn

Das private Spital Zollikerberg hat im vergangenen Jahr erneut eine Ebitda-Marge von über zehn Prozent erreicht. Nun steht ein Führungswechsel bevor.

, 14. März 2022, 12:48
image
  • spital
  • spital zollikerberg
Im Jahr 2021 hat das Spital Zollikerberg rund 11 560 stationäre Patienten behandelt Das sind 7.9 Prozent mehr als noch im Vorjahr. Auch der ambulante Bereich legte zu: um 3.9 Prozent auf 58 970 Patientinnen und Patienten. Insgesamt steigerte das Spital den Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 7.8 Prozent auf 175 Millionen Franken. 
Unter dem Strich hat dies zu einem Gewinn von über 5,5 Millionen Franken geführt, was 2,3 Millionen Franken mehr als im Jahr 2020 entspricht. Die Ebitda-Marge erreicht hohe 11.7 Prozent, ein Prozent höher als im Vorjahr. 

Jeder vierte Patient ist zusatzversichert

Beigetragen zum Ergebnis haben vor allem die stark gestiegenen Fallzahlen der Klinik für Innere Medizin, ein erneuter Geburtenrekord mit über 2 440 Neugeborenen sowie der mit 0.904 höhere Case Mix Index (CMI), wie das Spital mitteilt. Jeder vierte Patienten war zudem zusatzversichert. 
Auch für das Spital Zollikerberg war das Jahr 2021 ein von der Corona-Pandemie geprägtes Geschäftsjahr. Das Spital behandelte rund 300 Covid-Patienten stationär, davon 29 intensivmedizinisch. Das sind fast doppelt so viele wie im ersten Pandemiejahr 2020.

 Finanzchef übernimmt Spitaldirektion

Im Spital, das von der Stiftung Diakoniewerk Neumünster getragen wird, kommt es demnächst zu einem Führungswechsel: Spitaldirektorin Orsola Vettori geht in Pension und übergibt das Amt an Christian Etter, den bisherigen Finanzchef im Spital.
Die Juristin Vettori ist seit 2001 Direktorin und arbeitete zuvor unter anderem als Stabschefin des Gesundheits- und Umweltdepartements der Stadt Zürich. Vor einem Jahr ist sie an Brustkrebs erkrankt und hat sich in der Folge mehreren Behandlungen unterziehen müssen. 
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
2 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Annette Ciurea verlässt das Spital Männdorf

Die Ärztin wechselt in die Geschäftsleitung von Age Medical. Dort soll sie mitunter Angebote rund um die Palliative Geriatrie weiterentwickeln.

image

Freiburg: Das ist der neue Leiter Innere Medizin

Julien Vaucher wird Leiter des Departements Innere Medizin und Fachbereiche am Freiburger Spital. Heute herrscht dort eine Leitung ad interim.

image

Badener Spital will bessere Luft in seinen Zimmern

Dazu werden am Kantonsspital Baden im Rahmen eines Pilotprojekts neuartige Filteranlagen getestet. Ziel ist es, das Infektionsrisiko zu reduzieren.

image

Auf der Oktoberfest-Wiesn steht sogar ein Computer-Tomograph

Das Münchner Oktoberfest 2022 bietet weltweit erstmalig auf einem Volksfest eine derartige medizinische Untersuchung an.

image

Inflation: Schweizer Spitäler fordern teuerungsangepasste Tarife

Höhere Energiekosten und höhere Kosten für Materialen des täglichen Bedarfs belasten die Rechnungen der Spitäler zusätzlich.

image

Uniklinik Balgrist und Spital Davos spannen zusammen

Geplant ist eine Kooperation in den Bereichen Sport- und Präventionsmedizin, Prähabilitation und Wirbelsäulenmedizin. Mitunter soll der Bereich Forschung gestärkt werden.

Vom gleichen Autor

image

Insel Gruppe: Chefarzt Stephan Jakob gibt Leitung weiter

Joerg C. Schefold übernimmt die Klinikleitung der Intensivmedizin am Berner Inselspital. Er folgt auf Stephan Jakob, der in Pension gehen wird.

image

Ärzte greifen während Arbeit zu Alkohol und Drogen

Da die Belastung im Gesundheitswesen hoch ist, erscheinen offenbar Ärzte sogar betrunken oder high zur Arbeit. Dies zumindest geht aus einer Umfrage aus den USA hervor.

image

Ist Mikroplastik im Blut eine Gefahr für die Gesundheit?

Die Basler Nationalrätin Sarah Wyss will wissen, welchen Einfluss Mikroplastik auf die menschliche Gesundheit hat. Hier die offizielle Antwort des Bundesrates.