Spital Wallis kürt die besten Pflegeprojekte

Ganz im Sinne der Mitarbeitermotivation durch Anerkennung und Lob hat das Spital Wallis auch dieses Jahr Preise an Mitarbeitende vergeben.

, 17. Dezember 2015 um 09:31
image
  • spital
  • arbeitswelt
  • pflege
  • spital wallis
  • ausbildung
Insgesamt gingen 18 Projekte ein, schreibt das Spital in einer Mitteilung. Das sind die Sieger:

  • Murielle Borgeaud und das Team des Departements Psychiatrie und Psychotherapie. Sie wurden ausgezeichnet für das Projekt: «Comment puis je parler à mon enfant de mon hospitalisation, voire de ma maladie?»
  • Frau Fumeaux-Rapillard & Frau Lugon sowie das Team der Hämodialyse von Sitten mit dem Projekt «L’hémodialyse à domicile».

Sieger Kategorie Studierende der Ausbildungsgänge «Pflege» und «Physiotherapie» der Fachhochschule Westschweiz (Hes-so):

  • Joachim Maury: «L’intelligence émotionnelle contre le stress et le burnout dans la profession infirmière»
  • Barbara Jutzi und Cécile Breitenmoser: «Integration durch Bewegung: ein Projektbericht»

Würdigung der Arbeit

Seit mehreren Jahren vergibt das Spital Wallis mit 1'000 Franken dotierte Preise an Mitarbeitende. 
«Mit diesem Preis sollen die individuellen und kollektiven Bemühungen im Bereich der Ausbildung unserer Pflegenden aufgewertet und anerkannt werden», erläutert Mario Desmedt, Pflegedirektor des Spitals.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Regionalspital Surselva: Schneearmer Winter

Das Spital in Ilanz betreute im letzten Jahr weniger stationäre und ambulante Patienten. Dies trug zum Verlust bei.

image

USB: Rechtsstreit abgewendet, 300 Millionen bewilligt

Über ein Millionen-Darlehen ans Unispital war ein Streit zwischen dem Kanton und den Basler Privatspitälern entflammt.

image

Das Spital Uster kehrt in die Gewinnzone zurück

Eine Fusion mit dem angeschlagenen Nachbarspital Wetzikon stehe nun nicht mehr zur Diskussion.

image

Pflege: So gross wird die Ausbildungs-Lücke im Kanton Zürich

In den nächsten fünf Jahren dürfte mehr als ein Fünftel des Bedarfs an gut ausgebildeten Pflegefachleuten nicht abgedeckt sein – sagt eine Obsan-Studie.

image

Neue Direktorin für das Spital Nidwalden

Ursina Pajarola ist ab Oktober die Direktorin des Spitals Nidwalden. Sie leitet derzeit noch eine Altersresidenz.

image

Deshalb bauten die Stararchitekten das neue Kispi

Seid ihr noch bei Trost, fragte sich ein SVP-Politiker beim Anblick des neuen Kinderspitals Zürich. Es gibt aber Gründe für den exklusiven Bau.

Vom gleichen Autor

image

Arzthaftung: Bundesgericht weist Millionenklage einer Patientin ab

Bei einer Patientin traten nach einer Darmspiegelung unerwartet schwere Komplikationen auf. Das Bundesgericht stellt nun klar: Die Ärztin aus dem Kanton Aargau kann sich auf die «hypothetische Einwilligung» der Patientin berufen.

image

Studie zeigt geringen Einfluss von Wettbewerb auf chirurgische Ergebnisse

Neue Studie aus den USA wirft Fragen auf: Wettbewerb allein garantiert keine besseren Operationsergebnisse.

image

Warum im Medizinstudium viel Empathie verloren geht

Während der Ausbildung nimmt das Einfühlungsvermögen von angehenden Ärztinnen und Ärzten tendenziell ab: Das besagt eine neue Studie.