Spital Wallis auf dem Prüfstand

Zwei Berater sollen dem Gesundheitsnetz Wallis neue Lösungen aufzeigen. Zur Debatte steht auch die Führungsstruktur.

, 29. September 2015 um 09:08
image
  • spital wallis
  • wallis
  • spital
Im April gab die parlamentarische Untersuchungskommission in einem Bericht zum Gesundheitsnetz Wallis rund 20 Empfehlungen an den Kanton als Aufsichtsbehörde ab. Für zwei dieser Empfehlungen hat der Staatsrat nun externe Gutachten in Auftrag gegeben. 
Eines betrifft die wirtschaftliche Analyse eines gemeinsamen Kardiologie- und Herzchirurgiezentrums, die nun von Olivier Girardin von Hpartner estellt wird. Er soll klären, ob ein Zusammenschluss der Kompetenzen des Spitals Sitten und der Clinique de Valère wirtschaftlich Sinn machen würde. 
Das zweite Gutachten nimmt die Führungsstruktur der Spitalleitung unter die Lupe. Denkbar ist die Schaffung einer Holding-Organisation, wie sie von der Untersuchungskommission empfohlen wird. Diese schlägt weiter vor, dass «die Struktur der Generaldirektion künftig anhand der bestehenden Matrix-Organisation schlanker gestaltet werden soll». 
Zuständig hierfür ist Andreas Wenger von der Transforma AG. Als Experte in Organisationsmanagement habe er bereits für Firmen im In- und Ausland gearbeitet, schreibt der Kanton in einer Mitteilung. Beide Experten haben ihre Arbeiten begonnen, und ihre Schlussfolgerungen werden Ende Jahr erwartet.

Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image
Gastbeitrag von Ronald Alder

Kürzere Arbeitszeiten sind auch nicht die Lösung

Die Politik sieht das Gesundheitswesen unterm Kostenröhrenblick, die Gewerkschaften haben den Arbeitszeitenröhrenblick. Und so werden die wahren Probleme übersehen.

image

Hochspezialisierte Medizin: Warnschuss aus dem Thurgau

Die Kantonsregierung prüft den Austritt aus der Interkantonalen HSM-Vereinbarung. Und sie vermeldet den Unmut weiterer Kantone.

image

Klinik Hirslanden: Philippe Diserens neu im Management

Der Gesundheitsökonom übernimmt die Leitung des Performance Management.

image

Behandlungsrekord am Kantonsspital Baden

Mehr stationäre Patienten, eine Zunahme der ambulanten Konsultationen, weniger Notfälle – und mehr Benefits für die Angestellten.

image

KSGL: «Wir wollen üsärs Spital retten!»

Die Personalkommission des KSGL stellt sich hinter ihr Spital und kritisiert das Vorgehen des SBK.

image

Gewalt im Spital: Es betrifft nicht nur den Notfall

Und die Lage ist am Wochenende keineswegs besonders kritisch. Eine grosse Datenauswertung in den USA setzt neue Akzente.

Vom gleichen Autor

image

Pflege: Zu wenig Zeit für Patienten, zu viele Überstunden

Eine Umfrage des Pflegeberufsverbands SBK legt Schwachpunkte im Pflegealltag offen, die auch Risiken für die Patientensicherheit bergen.

image

Spital Frutigen: Personeller Aderlass in der Gynäkologie

Gleich zwei leitende Gynäkologen verlassen nach kurzer Zeit das Spital.

image

Spitalfinanzierung erhält gute Noten

Der Bundesrat zieht eine positive Bilanz der neuen Spitalfinanzierung. «Ein paar Schwachstellen» hat er dennoch ausgemacht.