Der beliebte Chefarzt kommt wohl doch nicht zurück

Das Spital Bülach schreibt die vakante Stelle als Chefarzt Innere Medizin nun aus. Damit verpufft die Hoffnung, dass Nic Zerkiebel als Chefarzt zurückkehren wird.

, 20. April 2021 um 09:30
image
  • spital
  • spital bülach
  • nic zerkiebel
Seit der umstrittenen Entlassung von Nic Zerkiebel im Herbst 2020 ist die Chefarztstelle Innere Medizin am Spital Bülach vakant. Die Freistellung des beliebten Kaderarztes war der Höhepunkt eines schwelenden Konflikts mit der Spitalleitung. Über die Gründe wurde damals Stillschweigen vereinbart.  
Viele Mitarbeitende und auch Zuweisende wünschen sich den Chefarzt der Inneren Medizin aber zurück. «Das ist alles andere als ausgeschlossen», sagte auch Interimsdirektor Urs Müller kürzlich. Müller hat nach dem Rücktritt von Spitaldirektor Rolf Gilgen dessen Funktion vorübergehend übernommen.
Doch mit der Rückkehr von Nic Zerkiebel wird wohl nichts. Neben der Neubestellung des gesamten Verwaltungsrates und des Spitaldirektors soll auch die Stelle des Chefarztes Innere Medizin neu besetzt werden. Die Stelle wird per sofort ausgeschrieben, wie das Spital am Dienstag mitteilt.

Spital hält Neuanfang für notwendig

Die Ausschreibung wird hauptsächlich mit der Neuausrichtung begründet: Das Spital habe einen umfangreichen Kulturwandel eingeleitet und Massnahmen angekündigt. Unter anderem wurde Massnahmenplan beschlossen und der Verwaltungsrat personell neu besetzt. 
«Vor dem Hintergrund der tiefgreifenden Veränderungen halten wir einen Neuanfang auch in der Inneren Medizin für notwendig, um das Spital Bülach in die Zukunft führen zu können», sagt der neu gewählte Verwaltungsratspräsident Thomas Straubhaar laut Mitteilung.

Wollte Nic Zerkiebel vielleicht gar nicht mehr?

Es ist aber auch gut denkbar, dass Nic Zerkiebel gar nicht mehr in das Spital Bülach zurückkehren wollte. Der entlassene Chefarzt sagte Anfang Dezember zu Medinside, dass er ein Angebot prüfen würde, wenn eines käme. «Was nicht heisst, dass ich es dann auch annehmen würde.» 
Es komme stark auf die Rahmenbedingungen an, insbesondere die künftige Zusammensetzung der Spitalführung hätte einen Einfluss auf seinen Entscheid, sagte er damals. Der Arzt mit MBA-Abschluss war seit 2015 bis zu seiner Entlassung Chefarzt im Spital Bülach und seit 2019 auch ärztlicher Direktor. 
Seit dem abrupten Abgang von Zerkiebel leitet Bernd Yuen als stellvertretender Chefarzt interimistisch die Innere Medizin. Der Leiter der Intensivstation wird das Spital aber verlassen. Er übernimmt Anfang 2022 die Leitung des Instituts für Intensivmedizin des Stadtspitals Waid und Triemli. 
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

USB: Rechtsstreit abgewendet, 300 Millionen bewilligt

Über ein Millionen-Darlehen ans Unispital war ein Streit zwischen dem Kanton und den Basler Privatspitälern entflammt.

image

Das Spital Uster kehrt in die Gewinnzone zurück

Eine Fusion mit dem angeschlagenen Nachbarspital Wetzikon stehe nun nicht mehr zur Diskussion.

image

Neue Direktorin für das Spital Nidwalden

Ursina Pajarola ist ab Oktober die Direktorin des Spitals Nidwalden. Sie leitet derzeit noch eine Altersresidenz.

image

Deshalb bauten die Stararchitekten das neue Kispi

Seid ihr noch bei Trost, fragte sich ein SVP-Politiker beim Anblick des neuen Kinderspitals Zürich. Es gibt aber Gründe für den exklusiven Bau.

image

Sogar das Spital Schwyz schreibt nun rote Zahlen

Es ist das erste Mal seit acht Jahren: Das bisher rentable Spital Schwyz hat 2023 Verlust gemacht.

image

Spital Wetzikon: Petition für «euses Spital»

Im Zürcher Oberland engagieren sich viele für ihr Spital Wetzikon. Innert 24 Stunden kamen über 15'000 Unterschriften zusammen.

Vom gleichen Autor

image

Arzthaftung: Bundesgericht weist Millionenklage einer Patientin ab

Bei einer Patientin traten nach einer Darmspiegelung unerwartet schwere Komplikationen auf. Das Bundesgericht stellt nun klar: Die Ärztin aus dem Kanton Aargau kann sich auf die «hypothetische Einwilligung» der Patientin berufen.

image

Studie zeigt geringen Einfluss von Wettbewerb auf chirurgische Ergebnisse

Neue Studie aus den USA wirft Fragen auf: Wettbewerb allein garantiert keine besseren Operationsergebnisse.

image

Warum im Medizinstudium viel Empathie verloren geht

Während der Ausbildung nimmt das Einfühlungsvermögen von angehenden Ärztinnen und Ärzten tendenziell ab: Das besagt eine neue Studie.