So viel verdient das Medizinpersonal in den USA

Ein Ranking der besten Berufe in den USA behauptet Verblüffendes: 9 von 10 Traumberufen sind im Gesundheitswesen. Ein wichtiger Faktor war dabei natürlich das gute Salär.

, 27. Januar 2016, 17:00
image
  • usa
  • arbeitswelt
  • pflege
  • lohn
Jahr für Jahr kürt der Ranking-Spezialist «US News & World Report» die besten 100 Berufe in den USA; und das Ergebnis dieses Jahr gibt ja schon zu denken – positiv zu denken: Danach gehören neun von zehn Spitzenjobs ins Gesundheitswesen. 
Die Kriterien für die «besten Jobs» sind zum Beispiel: gutes Gehalt, Aufstiegsmöglichkeiten, Arbeitslosenquote, Wachstumsaussichten, Stress-Level oder Work-Life Balance. 
Gut, in Sachen Stress-Level liesse sich wohl andernorts noch gewisse Konkurrenz finden. Aber etwas zeigt sich eben auch hier: Der Mix aus Zukunftschancen, Job-Sicherheit und Salärniveau ist in den Gesundheitsberufen tatsächlich top.
Hier die Rangliste der «Best Jobs» in den USA, jeweils mit dem Durchschnittssalär in Franken (und in Klammer dem Medianlohn) 



  1. Kieferorthopäde: 201’000 Franken (187’000 Franken)
  2. Zahnarzt: 167’000 Franken (150'000 Franken)
  3. Computersystem-Analyst:  87’000 Franken (83’000 Franken) — der einzige Top-Ten-Beruf, der nicht im Health-Bereich angesiedelt ist
  4. Anästhesie-Pflege:159'000 Franken (154'000 Franken)
  5. Assistenzarzt: 97'000 Franken (96'000 Franken)
  6. Pflegefachleute (practitioner): 98'000 Franken (95'000 Franken)
  7. Psychiater: 183'000 Franken (182'000 Franken)
  8. Kinderarzt: 175'000 Franken (163'000 Franken)
  9. Anästhesist: 246'000 Franken (187'000 Franken)
  10. Geburtshelfer/Gynäkologe: 215'000 Franken (187'000 Franken)
Weitere Jobs aus dem Gesundheitswesen:
11. Kiefer- und Gesichtschirurg: 219'000 Franken (187'000 Franken)
14. Physiotherapeut: 84'000 Franken (82'000 Franken)
16. Chirurg: 240'000 Franken (187'000 Franken)
19. Allgemeinpraktiker: 190'000 Franken (187'000 Franken)
22. Pflegefachkraft (registered): 70'000 Franken (67'000 Franken) 
36. Apotheker: 118'000 Franken (121'000 Franken)
44. Medical und Health Service Manager: 103'000 Franken (93'000 Franken)
49. Arztsekretärin: 33'500 Franken (32'000 Franken) 
80. Hebamme: 98'000 Franken (97'000 Franken) 
87. Praxisassistentin: 31'000 Franken (30'000 Franken) 

 

 
Zur vollständigen Rangliste gelangen Sie hier.



Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Dieses Rüstzeugs fehlt den Gesundheitsfachpersonen

Eine Studie zeigt: Im Hinblick auf die Herausforderungen im Berufsalltag gibt es bei der Vermittlung von Kompetenzen an Schweizer Fachhochschulen Nachholbedarf.

image

Grosser Frust über Pflegebonus in Deutschland

Aus einem Topf mit einer Milliarde Euro sollen Pflegefachkräfte für ihre Arbeit während der Pandemie entschädigt werden. Doch nicht alle profitieren davon.

image

«Mit Kontrolle alleine wird man kein guter Manager»

Ende Oktober ist Axel Müller abgetreten. Nun spricht der Ex-Intergenerika-CEO über sein Leben und erklärt, wie man mit einem Gewehr zum besseren Chef wird. Ein Porträt.

image

Pflegefachfrau hat nicht getötet – Gericht spricht sie frei

Sie hatte nur eine Infusion umgesteckt und landete vor Gericht: Einer Anästhesiefachfrau wurde deshalb vorsätzliche Tötung vorgeworfen.

image

Das ist der neue Chef-Anästhesist am Kantonsspital Baselland

Der Verwaltungsrat hat Lukas Kreienbühl zum neuen Chefarzt Anästhesie und Intensivmedizin gewählt. Er löst Lukas Fischler ab.

image

Psychiatrie-Klinik schreibt 17 neue Stellen aus

17 neue Pflegestellen und eine anonyme Meldemöglichkeit fürs Personal: Das sind Sofortmassnahmen bei den Psychiatrischen Diensten in Bern.

Vom gleichen Autor

image

Ärzte erhalten von Ärzten eine Sonderbehandlung

Ärzte als Patienten kriegen bestimmte Privilegien, die andere Patienten oder Patientinnen nicht erhalten würden. Dies sagt die grosse Mehrheit der in einer Studie befragten Ärzte.

image

Insel Gruppe: Chefarzt Stephan Jakob gibt Leitung weiter

Joerg C. Schefold übernimmt die Klinikleitung der Intensivmedizin am Berner Inselspital. Er folgt auf Stephan Jakob, der in Pension gehen wird.

image

Ärzte greifen während Arbeit zu Alkohol und Drogen

Da die Belastung im Gesundheitswesen hoch ist, erscheinen offenbar Ärzte sogar betrunken oder high zur Arbeit. Dies zumindest geht aus einer Umfrage aus den USA hervor.