So viel bezahlt das Unispital Basel wohl für das Bethesda

Wie viel oder wenig muss das Unispital Basel für die Privatklinik Bethesda ausgeben? Über den Kaufpreis wurde zwar Stillschweigen vereinbart. Einen Anhaltspunkt gibt es aber dennoch.

, 6. Mai 2022 um 12:23
image
  • spital
  • bethesda spital
  • universitätsspital basel
Das Universitätsspital Basel (USB) übernimmt 60 Prozent der Aktien des Privatspitals Bethesda. Wie viel Wert hat eigentlich eine Privatklinik, fokussiert auf Frauenmedizin, Schwangerschaft und Geburt, Bewegungsapparat und Reha? Ein Spital mit rund 700 Mitarbeitenden, das jährlich 6'000 stationäre Patienten behandelt, ein Umsatz von rund 100 Millionen Franken und letztes Jahr ein Betriebsergebnis von knapp 375 Millionen Franken erzielt? 
Über den Kaufpreis der Aktien für das Basler Privatspital Bethesda wurde zwar wie üblich Stillschweigen vereinbart. Einen Anhaltspunkt über den Wert und damit auch den Preis gibt aber eine Aussage von USB-Spitaldirektor Werner Kübler, wie die «Basler Zeitung» berichtet.

Kaufpreis soll unter 58 Millionen Franken sein

Dieser sagte nämlich, dass die Transaktion nicht die Dimension habe, die ein Einverständnis des Eigners bedürfe. Demnach muss der Kanton als Eigentümer nur zustimmen, wenn das Investitionsvorhaben 10 Prozent des Eigenkapitals überschreitet. Dieses beträgt beim Universitätsspital rund 580 Millionen Franken.
Folglich dürfte der Kaufpreis des 60-Prozent-Aktienpakets unter 58 Millionen Franken liegen. Das heisst gleichzeitig, dass das Spital quasi einen Unternehmenswert von rund 97 Millionen Franken aufweist. Und gemäss einem Insider soll der Kaufpreis sogar «recht deutlich» unter der Schwelle von 58 Millionen Franken gelegen haben, wie die BaZ schreibt.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

USB: Rechtsstreit abgewendet, 300 Millionen bewilligt

Über ein Millionen-Darlehen ans Unispital war ein Streit zwischen dem Kanton und den Basler Privatspitälern entflammt.

image

Das Spital Uster kehrt in die Gewinnzone zurück

Eine Fusion mit dem angeschlagenen Nachbarspital Wetzikon stehe nun nicht mehr zur Diskussion.

image

Neue Direktorin für das Spital Nidwalden

Ursina Pajarola ist ab Oktober die Direktorin des Spitals Nidwalden. Sie leitet derzeit noch eine Altersresidenz.

image

Deshalb bauten die Stararchitekten das neue Kispi

Seid ihr noch bei Trost, fragte sich ein SVP-Politiker beim Anblick des neuen Kinderspitals Zürich. Es gibt aber Gründe für den exklusiven Bau.

image

Sogar das Spital Schwyz schreibt nun rote Zahlen

Es ist das erste Mal seit acht Jahren: Das bisher rentable Spital Schwyz hat 2023 Verlust gemacht.

image

Fusion in Basel: Bethesda Spital übernimmt Hildegard Klinik

Der Hildegard-Standort in Basel wird 2025 aufgegeben. Gemeinsam soll aber ein grösseres Angebot für Palliative Care entstehen.

Vom gleichen Autor

image

Arzthaftung: Bundesgericht weist Millionenklage einer Patientin ab

Bei einer Patientin traten nach einer Darmspiegelung unerwartet schwere Komplikationen auf. Das Bundesgericht stellt nun klar: Die Ärztin aus dem Kanton Aargau kann sich auf die «hypothetische Einwilligung» der Patientin berufen.

image

Studie zeigt geringen Einfluss von Wettbewerb auf chirurgische Ergebnisse

Neue Studie aus den USA wirft Fragen auf: Wettbewerb allein garantiert keine besseren Operationsergebnisse.

image

Warum im Medizinstudium viel Empathie verloren geht

Während der Ausbildung nimmt das Einfühlungsvermögen von angehenden Ärztinnen und Ärzten tendenziell ab: Das besagt eine neue Studie.