So geht das: Die besten Stelleninserate im Gesundheitswesen

Eine Jury kürt Spitzen-Stellen-Kampagnen von deutschsprachigen Spitälern und Kliniken. Mit dabei: die Insel Gruppe. Wie sieht das aus?

, 4. April 2017 um 05:00
image
  • marketing
  • stellenmarkt
  • personalmangel
  • pflege
Wie macht man gute Job-Anzeigen fürs Gesundheitswesen?Antworten dazu sucht seit zehn Jahren der «Big Award» in Deutschland. Der Preis, ausgelobt vom Ärzteverlag, kürt und lobt kreative, effiziente und gut gestaltete Personalinserate aus der ganzen Branche.
Denn Stellenanzeigen sind eben nicht nur ein entscheidendes Instrument des Personalmarketings: Sie sind auch ein Punkt für die Imagebildung eines Hauses. Und sie sind Chancen – beziehungsweise verpasste Chancen.
Nun hat eine Jury eine Shortlist des Jahrgangs 2017 zusammengestellt: Jene Stellen-Anzeigen, welche schon mal zu den ganz herausragenden Beispielen gehören – und die eine Chance haben, Anfang Mai im Rahmen des Kongresses Klinikmanagement in Hannover den grossen Award zu erhalten. Hier die Spitzenauswahl.

Kategorie «Big Combi»: Die beste Kombination von Stellen- und Imageanzeigen

Inselspital Bern:

image

MDK Medizinischer Dienst der Krankenversicherung:

image

Universitätsklinikum Carl Gustav Carus, Dresden:

image
Die Jurymitglieder gaben ihre Stimmen in zwei Bewertungsrunden ab. Kriterien waren dabei Originalität und Aufmerksamkeitswert, klare Positionierung und Zielgruppenansprache, Designqualität und Gestaltung sowie Sympathie.

Kategorie «Big Words»: Bester Stellenanzeigentext

Klinikum Wolfsburg:

image

MDK Medizinischer Dienst der Krankenversicherung Nordrhein:

image
Es fällt auf, dass vor allem Institutionen aus kleineren Ortschaften mit kreativen Anzeigen punkten. Das Inselspital als national und international bekannte Uni-Klinik bildet eine klare Ausnahme
Hier dürfe sich eben auch auf eine neue Art zeigen, in welchen Gegenden es am schwersten ist, medizinisches Personal zu gewinnen. Und wo man folglich noch stärker darauf angewiesen ist, als Arbeitgeber herauszuragen.

Kategorie «Big Creation»: Die kreativste Stellenanzeige

B.A.D. Gesundheitsvorsorge:

image

Rems-Murr-Kliniken, Winnenden:

image

Geriatrische Fachklinik Georgenhaus, Meiningen:

image

Kategorie «Big Talents»: Beste Anzeige für Nachwuchs-Stellen

Rems-Murr-Kliniken, Winnenden:

image

LVR-Klinik, Bedburg-Hau:

image
Insgesamt beteiligten sich 84 Spitäler und Kliniken am Wettbewerb. Die Kategorie «Big Campaign» will dabei Arbeiten würdigen, die über mehrere Anzeigen beziehungsweise über einen längeren Zeitraum zum «Brand» beziehungsweise zur Identität beitrugen.

Kategorie «Big Campaign»: Beste Anzeige für Nachwuchs-Stellen

Klinikum Vest, Recklinghausen:

image

Vitos GmbH, psychiatrische Klinikgruppe des Landeswohlfahrtsverbands Hessen: 

image

Westküstenkliniken, Schleswig-Holstein:

image
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Neues GL-Mitglied für die Spitex Schweiz

Von der Post zur Spitex: Denise Birchler wird Leiterin Kommunikation und Marketing.

image

Studie: Wo das Pflegepersonal unzufrieden ist, sterben mehr Patienten

Erstmals wurden Zusammenhänge zwischen den Kündigungsabsichten in der Pflege und der Mortalität im Spital erforscht.

image

Pflegefachfrau als «Jungunternehmerin des Jahres» gewürdigt

Alessia Schrepfer wurde für die Gründung von WeNurse mit dem Women Award des Swiss Economic Forum ausgezeichnet.

image

4-Tage-Woche in der Pflege: Ernüchterndes Ergebnis

Ein deutsches Spital führte neue Arbeitszeit-Angebote ein. Nach der Anfangseuphorie kam der Alltag.

image

Temporärarbeit in der Pflege verdient Neubeurteilung

Das Pflegepersonal ächzt unter dem Fachkräftemangel. Personaldienstleister helfen, dringend benötigtes Personal für Gesundheitseinrichtungen zu finden und tragen doppelt zur Problemlösung bei: Es gelingt Lücken zu schliessen und flexibilitätssuchende Fachkräfte gehen der Branche nicht ganz verloren.

image

SBK und KSGL-Spitze suchen neue Vertrauensbasis

Der Pflegeverband setzte die Sozialpartner-Gespräche aus, weil das Kantonsspital trotz Entlassungen Neueinstellungen durchführte. KSGL-CEO Stephanie Hackethal zeigt sich «irritiert» und weist die Vorwürfe zurück.

Vom gleichen Autor

image

Überarztung: Wer rückfordern will, braucht Beweise

Das Bundesgericht greift in die WZW-Ermittlungsverfahren ein: Ein Grundsatzurteil dürfte die gängigen Prozesse umkrempeln.

image

Kantone haben die Hausaufgaben gemacht - aber es fehlt an der Finanzierung

Palliative Care löst nicht alle Probleme im Gesundheitswesen: … Palliative Care kann jedoch ein Hebel sein.

image

Brust-Zentrum Zürich geht an belgische Investment-Holding

Kennen Sie Affidea? Der Healthcare-Konzern expandiert rasant. Jetzt auch in der Deutschschweiz. Mit 320 Zentren in 15 Ländern beschäftigt er über 7000 Ärzte.