Sieht so die Arztpraxis der Zukunft aus?

Kaffee, Bücher, Veranstaltungen und eine Arztkonsultation: So soll eine neue Praxis in Bern die Beziehung zwischen Ärzten und Patienten revolutionieren.

, 5. Januar 2022, 14:16
image
  • praxis
  • ärzte
  • kanton bern
«Bei uns finden Sie Sprechstunde, Kaffee, Bibliothek und Kultur an einem Ort». Mit diesem unüblichen Mix wirbt die neue Arztpraxis Sprechzimmer Plus in Bern-Liebefeld um Patienten. Das Ziel der Initianten: Die Praxis soll die Beziehung zwischen Ärzten und Patient revolutionieren und sie «aus dem Korsett des Gesundheitssystems» befreien.

Mehr Zeit für Gespräche

Auf diese Idee kamen die Initianten aufgrund von Gesprächen mit Hausärzten und Patienten und aus eigenen Erfahrungen im Gesundheitswesen. Cornelius Warncke ist Mitgründer von Sprechzimmer Plus. Der Allgemein- und Intensivmediziner findet, dass Patientenbetreuung zu oft nach wirtschaftlichen Kriterien ausgerichtet sei.
Gegenüber Medinside sagt er: «Die Zeit, die sich ein Hausarzt oder eine Hausärztin für eine Konsultation nehmen kann, ist durch Tarife begrenzt. Oft kann nur ein akutes Problem angesprochen werden. Aber für weitere wichtige Punkte bleibt keine Zeit. Diese Zeit wollen wir unseren Patienten geben.»

Vermietungen decken Finanzlücke

Im Sprechzimmer Plus sollen der Mensch und sein Anliegen die Konsultationsdauer bestimmen und nicht die Tarifuhr. Dieses Versprechen tönt gut, doch wer finanziert die längere Konsultationsdauer?
Die finanzielle Lücke will Warncke mit der Vermietung von Sitzungszimmern, Praxisräumen und des Barbereichs decken. Ärztinnen und Ärzte können einen Praxisraum inklusive der notwendigen Infrastruktur, Patientenadministrations-Programm, Agendaführung und Betreuung durch eine Medizinische Praxisassistentin mieten.

Für Junge, Pensionierte oder Teilzeiter

«Dieses Angebot richtet sich beispielsweise an junge Kollegen, die erste Erfahrungen im Bereich der Hausarztmedizin sammeln wollen, an pensionierte Hausärztinnen, die noch gelegentlich Patienten betreuen wollen, oder auch an operativ tätige Kolleginnen, die eine Praxisinfrastruktur nur punktuell benötigen», erklärt Warncke.
Einnahmen verspricht sich Cornelius Warncke nicht nur von den Vermietungen, sondern auch von Beratungen und Kursangeboten. Er sagt: «Uns ist wichtig, dass wir durch unsere individuelle, tarifunabhängige Patientenbetreuung keine zusätzlichen Kosten für die Allgemeinheit generieren. Mit unserem privatwirtschaftlichen Angebot können wir unabhängig bleiben und unsere Ideen verwirklichen.»

Gründer der Temporärarzt-Firma Medseek

Das Sprechzimmer Plus ist für weitere Anbieter aus dem Gesundheitswesen offen. «Manche Besucher des Sprechzimmers brauchen nicht nur ärztliche Betreuung, sondern weitere Beratung zu Themen, die sich in einer Konsultation ergeben», ist Warncke überzeugt.
Cornelius Warncke selber ist im Sprechzimmer Plus nicht als Arzt tätig, sondern als Unternehmer beteiligt. Er hat 2014 die Solothurner Firma Medseek gegründet. Das Unternehmen ist auf die Vermittlung von Ärzten für Spitäler spezialisiert. Warncke arbeitet via diese Vermittlungsfirma als Intensivmediziner.

Medseek auch im Sprechzimmer eingemietet

Medseek ist Mieter bei Sprechzimmer Plus und nutzt dort Räume für ärztliche Fortbildungs- und Informationsveranstaltungen durchzuführen. Die Firma hat derzeit 25 Fach- und 5 Assistenzärzte als Temporärzte im Einsatz.
image
Die Artzpraxis ist auch ein Komferenzzimmer und ein Ausbildungsort. | PD
image
Die Bar ist tagsüber für Besucher offen. Abends oder am Wochenende ist sie für geschäftliche oder private Anlässe mietbar. | PD
image
Hier gehts zu den Praxisräumen, die sich mieten lassen. | PD
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Ärztlicher Direktor in Littenheid tritt schwieriges Erbe an

Keine einfache Aufgabe für den neuen Ärztlichen Direktor: Nach Satanismus-Vorwürfen steht die Klinik Littenheid unter genauer Beobachtung.

image

Vista weitet ihr Netzwerk ins Berner Oberland aus

Das Augenzentrum Thun gehört seit Montag zum Netzwerk der Vista Augenpraxen und Kliniken. Die Mitarbeitenden werden übernommen.

image

Arzt verweigert Maske in seiner Praxis – Gericht verordnet Geldstrafe

Ein coronaskeptischer Mediziner aus dem Kanton Luzern musste sich am Montag wegen wiederholten Verstössen gegen die Epidemiegesetzgebung vor Gericht verantworten.

image

Berner Arzt hat Aufklärungspflicht doch nicht verletzt

Im Fall einer Nasen-OP mit Komplikationen verneint das Bundesgericht eine Pflichtverletzung eines Berner HNO-Arztes. Die Vorinstanzen haben noch anders entschieden.

image

Ärztestopp: Hirslanden setzt sich juristisch durch

Die Privatklinik Birshof hat vor Gericht Recht bekommen: Die Höchstzahl für praxis- und spitalambulante Ärzte gilt im Kanton Baselland nicht mehr. Es fehle die rechtliche Grundlage.

image

Dafür spendet eine Covid-Impfpraxis ihre Einnahmen

Wider Erwarten hat eine spontan eingerichtete Impf-Praxis Gewinn gemacht. Nun spendet sie das Geld – für einen Bike-Rundkurs.

Vom gleichen Autor

image

Grosse Altersheimgruppe hat nun eine Schlichtungsstelle

Das ist neu: Die 43 Senevita-Heime wollen Streit um die Betreuung oder ums Geld von einer unabhängigen Stelle schlichten lassen.

image

Universitätsklinik weitet Angebot auf Männedorf aus

Das Universitäre Wirbelsäulenzentrum Zürich (UWZH) arbeitet neu auch im Spital Männedorf und bietet dort Standard-Operationen an.

image

Ist das die Rettung für private Spitex-Unternehmen?

Eine private Spitex-Firma fürchtet um ihre Zukunft – deshalb arbeitet sie mit einem Alterszentrum zusammen.