SBK kämpft gegen Belästigungen am Arbeitsplatz

Der Schweizer Berufsverband der Pflegefachfrauen und Pflegefachmänner lanciert ein Beratungsportal zur Hilfe bei sexueller und sexistischer Belästigung – gemeinsam mit drei weiteren Partnern.

, 29. Juni 2017, 09:48
image
Anfang Juli geht mit belästigt.ch ein neues Beratungsangebot online. Das Portal bietet ein Erstberatungsangebot für sexuell belästigte Menschen. Trägerorganisation sind der Berufsverband der Pflegefachfrauen und Pflegefachmänner (SBK), die Stadt Zürich, die «frauenberatung: sexuelle gewalt zürich» und die Gewerkschaft Unia.
Ratsuchende sollen ermutigt werden, ihre Story zu erzählen und sich zu wehren, heisst es in einer gemeinsamen Mitteilung. Das Beratungsteam beantworte elektronisch erste Fragen innerhalb von drei Arbeitstagen. In zehn verschiedenen Sprachen.
Das Projekt werde mittels Finanzhilfen des Bundes nach Gleichstellungsgesetz umgesetzt. Das Angebot sei «niederschwellig» und für Angestellte aller Branchen und Berufe zugänglich. 
Das Video zur Kampagne: 
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
2 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Ehemalige Reusspark-Direktorin hat einen neuen Job

Alexandra Heilbronner-Haas übernimmt die Geschäftsführung des Branchenverbandes Odasanté.

image

Spital Thurgau: «Eine Ära geht zu Ende»

Nach 18 Jahren Tätigkeit am Spital Thurgau verabschiedet sich Marc Kohler und geht in Pension. Der CEO übergibt seinen Posten an Rolf Zehnder.

image

Pflegeinitiative: Ständerat bejaht dringenden Handlungsbedarf

Der Ständerat hat heute Dienstag dem Bundesgesetz über eine Ausbildungsoffensive und dem eigenverantwortlichen Bereich für Pflegefachpersonen einstimmig zugestimmt.

image

Limmattal: Pflegezentrum eröffnet früher als geplant

Am kommenden Wochenende weiht der Spitalverband Limmattal sein neues Pflegezentrum ein. Die Feier hätte erst in einem halben Jahr stattfinden sollen.

image

MiGeL: Entfernungsmittel für Pflaster sind nice to have

Wann sind Pflegehilfsmittel medizinisch notwendig und wann sind sie «nice to have»? Laut BAG sind Pflasterentfernungsmittel «nice to have» - ausser bei ganz spezifischen Patientengruppen.

image

Gesundheitsökonom: «Ich will den Markt kehren»

Für die alternde Baby-Boomer-Generation brauche es nicht mehr Pflegeheime, sondern mehr Betreuung zu Hause. Das sagt der Gesundheitsexperte Heinz Locher.

Vom gleichen Autor

image

Insel Gruppe: Chefarzt Stephan Jakob gibt Leitung weiter

Joerg C. Schefold übernimmt die Klinikleitung der Intensivmedizin am Berner Inselspital. Er folgt auf Stephan Jakob, der in Pension gehen wird.

image

Ärzte greifen während Arbeit zu Alkohol und Drogen

Da die Belastung im Gesundheitswesen hoch ist, erscheinen offenbar Ärzte sogar betrunken oder high zur Arbeit. Dies zumindest geht aus einer Umfrage aus den USA hervor.

image

Ist Mikroplastik im Blut eine Gefahr für die Gesundheit?

Die Basler Nationalrätin Sarah Wyss will wissen, welchen Einfluss Mikroplastik auf die menschliche Gesundheit hat. Hier die offizielle Antwort des Bundesrates.