Ruth Humbel macht das Dutzend voll

Die Aargauer CVP-Nationalrätin übernimmt ein weiteres Mandat in der Gesundheitsbranche: Sie wird Präsidentin der Stiftung EQUAM und ersetzt dort Ignazio Cassis.

, 13. Februar 2018, 14:36
image
  • politik
  • ruth humbel
  • personelles
Sie nennt sich «Beraterin im Gesundheitswesen». Mit 11 Mandaten in der Gesundheitsbranche gehört CVP-Nationalrätin Ruth Humbel (AG) zu den gewichtigsten Lobbyistinnen und Stimmen in Bundesbern, wenn es um Gesundheitspolitik geht.  
Nun legt sie noch ein weiteres Mandat obendrauf: Humbel wird per 1. März 2018 Präsidentin der Stiftung EQUAM. Diese wurde 1999 gegründet und dient der Förderung der Qualität und Patientensicherheit in der ambulanten Medizin. Sie tritt die Nachfolge von Bundesrat Ignazio Cassis an, der das Amt knapp sieben Jahre lang inne hatte.

Stiftungsrat breit abgestützt

Mit Qualitätsprogrammen begleitet die Stiftung Gesundheitsprofis, misst und zertifiziert die Qualität und sensibilisiert zu aktuellen Themen. Eine unabhängige Ombudsstelle schlichtet zwischen Patientinnen und Patienten und den Leistungserbringern in zertifizierten Praxen. 
Der EQUAM-Stiftungsrat ist breit abgestützt. Unter anderem gehören ihm Medix-Präsident Felix Huber, Santésuisse-Direktorn Verena Nold und Patientenschützerin Erika Ziltener an. 
Dies sind die bisherigen Mandate von Ruth Humbel gemäss Nationalrats-Register der Interessenbindungen:
  • IG Seltene Krankheiten
  • Condordia Krankenversicherung (Verwaltungsrätin)
  • RehaClinic (Verwaltungsrätin)
  • Klinik Villa im Park (Verwaltungsratspräsidentin)
  • IG biomedizinische Forschung und Innovation
  • Pro Senectute Kanton Aargau
  • Schweizerische Stiftung für Klinische Krebsforschung, Bern
  • Stiftung Alterszentrum Lindenhof
  • Stiftung Schweizerische Akademie für Chiropraktik
  • Theraplus, Stiftung für Therapiebegleitung
  • Stiftung VITA Parcours

Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
2 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Covid: Forschende fordern bessere Datenerhebung weltweit

In einem gemeinsamen Kommentar in «Nature» appellieren führende Forschungseinrichtungen an die Staaten der Welt, die Datenerhebung zu Infektionskrankheiten zu verbessern.

image

Unser Gesundheitssystem ist krank – Lösungsvorschläge zur Heilung

Unser Gesundheitswesen ist krank! Die Kosten steigen überdurchschnittlich, was zu einer höheren Belastung von uns Prämienzahlerinnen und Prämienzahlern führt. Die Prämienlast ist für viele und insbesondere für junge Familien zu hoch. Es braucht endlich griffige liberale Massnahmen!

image

Interpharma wählt Astra-Zeneca-Präsidentin zur Vorsitzenden des Exekutivkomitees

Die Mitglieder des Branchenverbands haben Katrien De Vos, Länderpräsidentin Astra Zeneca Schweiz, zur Vorsitzenden des Executive Committees gewählt. Das sind ihre Ziele im Gesundheitswesen.

image

Demenz: Alle 16 Minuten kommt ein neues Opfer hinzu

In der Schweiz leben laut Schätzungen von Demenz Schweiz rund 150'000 Menschen mit Demenz – bis 2050 sollen es über 300'000 sein. Der Verein wünscht sich Medikamente für alle.

image

Pflegeinitiative: Ständerat bejaht dringenden Handlungsbedarf

Der Ständerat hat heute Dienstag dem Bundesgesetz über eine Ausbildungsoffensive und dem eigenverantwortlichen Bereich für Pflegefachpersonen einstimmig zugestimmt.

image

Curafutura muss neuen Präsidenten suchen

Josef Dittli tritt als Präsident des Krankenversichererverbands Curafutura zurück.

Vom gleichen Autor

image

Pflege: Zu wenig Zeit für Patienten, zu viele Überstunden

Eine Umfrage des Pflegeberufsverbands SBK legt Schwachpunkte im Pflegealltag offen, die auch Risiken für die Patientensicherheit bergen.

image

Spital Frutigen: Personeller Aderlass in der Gynäkologie

Gleich zwei leitende Gynäkologen verlassen nach kurzer Zeit das Spital.

image

Spitalfinanzierung erhält gute Noten

Der Bundesrat zieht eine positive Bilanz der neuen Spitalfinanzierung. «Ein paar Schwachstellen» hat er dennoch ausgemacht.