RehaClinic: Denise Bundi folgt auf Judith Meier

Die neue Chefin der RehaClinic-Gruppe arbeitete zuvor für die Klinik Gut in St. Moritz und die Pyramide in Zürich.

, 25. Mai 2016 um 06:14
image
  • reha
  • rehaclinic
  • swiss leading hospitals
  • spital
Zu Jahresbeginn 2017 erhält die RehaClinic-Gruppe eine neue CEO: Der Verwaltungsrat hat Denise Bundi zur Nachfolgerin von Judith Meier gewählt. Derzeit ist sie Direktorin und COO der Klinik Gut St. Moritz. Zugleich fungiert sie als Mitglied des Verwaltungsrats der Reha Klinik Andeer und als Vorstandsmitglied im Verband Swiss Leading Hospitals.
«Denise Bundi gilt als eine Führungspersönlichkeit mit breitem Kompetenzspektrum und langjähriger Erfahrung im Gesundheitswesen», erklärt die RehaClinic-Gruppe zur Wahl. Und weiter: «Den Verwaltungsrat hat sie mit ihrer analytischen und integrativen Persönlichkeit, ihrem engagierten Auftreten und ihrer Fähigkeit zur Vernetzung überzeugt.»
Denise Bundi ist seit 2004 Direktorin der auf orthopädische Eingriffe spezialisierten Privatklinik Gut; das St. Moritzer Haus gehört auch zur Gruppe der «Swiss Leading Hospitals». Nach ihrem Diplomabschluss an der Hotelfachschule Lausanne arbeitete sie von 1996 bis 2004 als Leiterin Administration und Hotel der Klinik Pyramide am See in Zürich; dabei war sie auch Mitglied der Geschäftsleitung.

Bachelor & Master

Daneben erlangte sie einen Bachelor of Business Administration sowie den Titel Executive Master of Health Service Administration der Fachhochschule für Wirtschaft St. Gallen.
Judith Meier wird bis zur Übergabe ihrer Funktion im Januar 2017 weiterhin als CEO der RehaClinic AG tätig sein. Sie ist seit gut 15 Jahren bei der Klinikgruppe und seit 2009 an der Spitze der Unternehmensleitung. Im November wurde bekannt, dass nach einer Nachfolgelösung gesucht wird, weil Judith Meier innerhalb der RehaClinic-Gruppe wechseln wird: Sie wird nach Bundis Amtsantritt zur Delegierten des Verwaltungsrats der RehaClinic AG und Stiftungsrätin der Stiftung Gesundheitsförderung Bad Zurzach + Baden.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Am Kantonsspital Baden gibt es jetzt Video-Dolmetscher

Nach einer Pilotphase führt das KSB das Angebot von Online-Live-Übersetzungen definitiv ein.

image
Gastbeitrag von Ronald Alder

Kürzere Arbeitszeiten sind auch nicht die Lösung

Die Politik sieht das Gesundheitswesen unterm Kostenröhrenblick, die Gewerkschaften haben den Arbeitszeitenröhrenblick. Und so werden die wahren Probleme übersehen.

image

Hochspezialisierte Medizin: Warnschuss aus dem Thurgau

Die Kantonsregierung prüft den Austritt aus der Interkantonalen HSM-Vereinbarung. Und sie vermeldet den Unmut weiterer Kantone.

image

Klinik Hirslanden: Philippe Diserens neu im Management

Der Gesundheitsökonom übernimmt die Leitung des Performance Management.

image

Behandlungsrekord am Kantonsspital Baden

Mehr stationäre Patienten, eine Zunahme der ambulanten Konsultationen, weniger Notfälle – und mehr Benefits für die Angestellten.

image

KSGL: «Wir wollen üsärs Spital retten!»

Die Personalkommission des KSGL stellt sich hinter ihr Spital und kritisiert das Vorgehen des SBK.

Vom gleichen Autor

image

Kantone haben die Hausaufgaben gemacht - aber es fehlt an der Finanzierung

Palliative Care löst nicht alle Probleme im Gesundheitswesen: … Palliative Care kann jedoch ein Hebel sein.

image

Brust-Zentrum Zürich geht an belgische Investment-Holding

Kennen Sie Affidea? Der Healthcare-Konzern expandiert rasant. Jetzt auch in der Deutschschweiz. Mit 320 Zentren in 15 Ländern beschäftigt er über 7000 Ärzte.

image

Wer will bei den Helios-Kliniken einsteigen?

Der deutsche Healthcare-Konzern Fresenius sucht offenbar Interessenten für den Privatspital-Riesen Helios.