Prominente Persönlichkeiten wollen Spital retten

Mit einer Volksinitiative soll jetzt das Spital Wattwil als St.Galler Spitalstandort gesetzlich festgeschrieben werden.

, 15. September 2020 um 10:30
image
Sobald Spitalschliessungen drohen, sehen viele Menschen rot. Politisch ist das Thema ein heisses Eisen. Manche fassen es gar nicht erst an. Widerstand ist vorprogrammiert, wie sich derzeit vor allem auch im Kanton St. Gallen zeigt.
Ein Komitee will sogar eine kantonale Volksinitiative lancieren, falls Regierung und Parlament das Spital Wattwil in ein ambulantes Gesundheits- und Notfallzentrum umwandeln wollen. Am Mittwoch wird im Kantonsrat über die Zukunft der St.Galler Spitäler verhandelt.

Initianten wollen das Volk entscheiden lassen

Konkret wollen die Initianten mit der sogenannten Grundversorgungsinitiative die Spitalstandorte Walenstadt und Wattwil gesetzlich festschreiben. Sie sorgen sich um die medizinische Versorgungssicherheit im Toggenburg. Statt Wattwil zu schliessen, soll besser Wil zu einem ambulanten Zentrum umgebaut werden, heisst es. Für Wattwil schwebt der Gemeinde seit geraumer Zeit eine private Lösung vor. 
image
Screenshot Grundversorgungsinitiative
Die Verantwortlichen des Vorhabens berufen sich darauf, dass die St.Galler vor sechs Jahren entschieden haben, das Spital Wattwil mit 60 Millionen Franken zu erneuern und zu erweitern. Seit der Ankündigung der Initiative haben bereits rund 720 Unterstützer zugesagt, mindestens zehn Unterschriften dafür zu sammeln.

Politiker und Ärzte an vorderster Front

Das Initiativ-Komitee besteht neben den drei ehemaligen St. Galler Nationalräten Toni Brunner, Jakob Büchler und Walter Müller auch aus Robert Schönenberger, Präsident des Ärztevereins der Stadt St. Gallen, Lokalpolitikern und weiteren Interessenvertretern. Sprecher für das Komitee ist Uwe Hauswirth, Präsident des Toggenburger Ärztevereins (TÄV).
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Zuger Kantonsspital mit Jahresgewinn

Die Zahl der stationären Patienten blieb im letzten Jahr praktisch unverändert.

image

Vorwürfe an die Insel-Leitung: Mangelhafte Qualitätskontrolle

Neue Vorwürfe an Schnegg, Pulver und Jocham: Sie hätten nichts dagegen unternommen, dass Insel-Patienten ein hohes Infektionsrisiko haben.

image

Neue Tarife für Psychiatrie-Kliniken

Psychiatrische Kliniken können künftig neben den Fallpauschalen weitere Leistungen separat verrechnen.

image

Nun müssen Spitäler besser werden

Erstmals haben die Spitäler und Krankenkassen einen Vertrag über die Qualität ihrer Arbeit abgeschlossen.

image

Die Insel ist das schnellste Spital der Schweiz

Zum 9. Mal verteidigte die Insel ihren Titel, die fittesten Angestellten zu haben: Sie gewann die Firmentrophy am Berner Stadtlauf.

image

Studie: Hohe Burnoutgefahr bei Notärzten

Knapp 60 Prozent weisen mindestens ein Burnout-Kriterium auf, über 10 Prozent hatten bereits Suizidgedanken.

Vom gleichen Autor

image

Arzthaftung: Bundesgericht weist Millionenklage einer Patientin ab

Bei einer Patientin traten nach einer Darmspiegelung unerwartet schwere Komplikationen auf. Das Bundesgericht stellt nun klar: Die Ärztin aus dem Kanton Aargau kann sich auf die «hypothetische Einwilligung» der Patientin berufen.

image

Studie zeigt geringen Einfluss von Wettbewerb auf chirurgische Ergebnisse

Neue Studie aus den USA wirft Fragen auf: Wettbewerb allein garantiert keine besseren Operationsergebnisse.

image

Warum im Medizinstudium viel Empathie verloren geht

Während der Ausbildung nimmt das Einfühlungsvermögen von angehenden Ärztinnen und Ärzten tendenziell ab: Das besagt eine neue Studie.