Löhne: Aargauer Spitex-Firma in der Kritik

Die Spitex-Firma Pflegeprivat GmbH sorgt derzeit für Schlagzeilen. Ein Grund ist Probleme mit Pensionskassenbeiträgen.

, 27. März 2017 um 05:00
image
  • pflege
  • kanton aargau
  • spitex
Die Aargauer Spitex-Firma Pflegeprivat GmbH aus Birrwil sieht sich derzeit mit zwei Vorwürfen konfrontiert, wie die «Aargauer Zeitung» meldete und sich auf einen Bericht des Regionalsenders Tele M1 beruft.
  • Die Firma stehe im Verdacht, ihre Mitarbeiter systematisch um die Pensionskassenbeiträge (PK) zu bringen.
  • Mitarbeitende müssen auf ihren Lohn warten.

«Schuld sind fehlende Arbeitsrapporte»

Martin Wernli, Mitgründer der vor vier Jahren gegründeten Pflegeprivat GmbH, verteidigt das Vorgehen der Firma. Die Möglichkeit von verzögerten Lohnauszahlungen stehe im Arbeitsvertrag. Bei fehlenden Arbeitsrapporten könne die Firma die Löhne nicht auszahlen, sagte er zu Tele M1.
Zur Frage der ausstehenden PK-Beiträge erklärt er, dass die Firma seit Mitte März für alle Mitarbeiter in die zweite Säule einzahle. Er gibt zu, dass die Anmeldung seiner Mitarbeiter bei der Pensionskasse viel zu spät erfolgt sei. 
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Höchstens noch 45-Stunden-Woche für Pflege

Der Bundesrat will fixe Zeitvorgaben im Pflegebereich gesetzlich verankern. Die Spitäler protestieren.

image

Berns Gesundheitsdirektor Schnegg verlangt Unmögliches

Dass die Berner Spitex-Landschaft vor der Einführung von Efas umgekrempelt wird, ist für Betroffene unverständlich.

image

Bern will seine Spitex neu organisieren

Derzeit gibt es im Kanton Bern 47 Spitex-Regionen. Diese Zahl soll nun deutlich sinken – am besten auf 18.

image

Patrick Hässig im Vorstand von Spitex Zürich

Zugleich schuf der Spitex Verband Kanton Zürich einen neuen Fachbeirat.

image

Weniger Bürokratie in der Pflege

Der Bundesrat sollte die Bürokratie in der Pflege abbauen. Er hält aber nichts davon.

image

Das Dahlia-Pflegeheim in Huttwil geht zu

Dahlia kürzt im Oberaargau ihr Pflegeangebot um 55 Plätze. Entlassungen sind aber nicht vorgesehen.

Vom gleichen Autor

image

Arzthaftung: Bundesgericht weist Millionenklage einer Patientin ab

Bei einer Patientin traten nach einer Darmspiegelung unerwartet schwere Komplikationen auf. Das Bundesgericht stellt nun klar: Die Ärztin aus dem Kanton Aargau kann sich auf die «hypothetische Einwilligung» der Patientin berufen.

image

Studie zeigt geringen Einfluss von Wettbewerb auf chirurgische Ergebnisse

Neue Studie aus den USA wirft Fragen auf: Wettbewerb allein garantiert keine besseren Operationsergebnisse.

image

Warum im Medizinstudium viel Empathie verloren geht

Während der Ausbildung nimmt das Einfühlungsvermögen von angehenden Ärztinnen und Ärzten tendenziell ab: Das besagt eine neue Studie.