Paraplegiker-Zentrum: Spatenstich und «Happy Birthday»

In Nottwil haben die Arbeiten für den Erweiterungsbau begonnen. Gleichzeitig feierte Gründer Guido A. Zäch seinen 80. Geburtstag.

, 1. Oktober 2015, 15:22
image
  • paraplegiker-zentrum
  • spital
  • neubauten
In den nächsten vier Jahren wird das Schweizerische Paraplegiker-Zentrum (SPZ) in Nottwil grundlegend erneuert und erweitert. Der Erweiterungsbau wird neben zusätzlichen Bettenstationen eine neue Intensivstation sowie moderne Operationssäle beherbergen. 
«Dadurch schaffen wir Platz für Wachstum und neue Konzepte», sagte Direktor Peter Gmünder beim Spatenstich vor geladenen Gästen, Patienten und Mitarbeitenden. Mit einer Bettenauslastung von nahezu 100 Prozent sei das SPZ in den letzten Jahren immer wieder mit Engpässen konfrontiert gewesen. Das Bauprojekt dauert vier Jahre. 

Neue Anforderungen

Seit dem Bau des Paraplegiker-Zentrums vor 25 Jahren hat sich viel getan. «Patienten und die Komplexität ihrer Verletzungen haben sich verändert - es bestehen neue, andere Anforderungen an Personal, Prozesse und Infrastruktur», begründet Gmünder die Notwendigkeit des Bauprojekts. Menschen, die früher an ihren Verletzungen gestorben wären, könnten heute dank medizinischem Fortschritt ein lebenswertes Leben führen. 
Gründer und Stiftungs-Ehrenpräsident Guido A. Zäch feierte gleichzeitig mit dem Baustart seinen 80. Geburtstag. Als Höhepunkt der Feier liess er mit dem Management, dem Architekten und dem Nottwiler Gemeindepräsidenten eine Wolke aus Ballonen in den Himmel steigen. 

Gründe zum Feiern

Am 24. und 25. Oktober 2015 feiert die Schweizer Paraplegiker-Gruppe gleich mehrere Jubiläen: Das 40jährige Bestehen der Stiftung, den 80. Geburstag des Gründers Guido A. Zäch, 35 Jahre Schweizer Paraplegiker-Vereinigung, 25 Jahre Paraplegiker-Zentrum und 15 Jahre Paraplegiker-Forschung. 

  • Zum BauprojektZum Bauprojekt
  • Zur Jubiläumsfeier

Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Spital korrigiert falsche Aussagen zu Chefarzt-Kündigung

Ist der Chefarzt Gregor Lindner nun krank oder nicht? Die Pressestelle des Bürgerspitals Solothurn zieht plötzlich Aussagen zu dessen Kündigung zurück.

image

Das Neubau- und Modernisierungsprojekt am Sonnenhofspital der Lindenhofgruppe ist erfolgreich abgeschlossen

Das Sonnenhofspital gilt als Top-Adresse in der Schweiz für orthopädische und traumatologische Behandlungen auf höchstem Niveau. Um diesem Anspruch auch in Zukunft gerecht werden zu können, wurde das Sonnenhofspital in den letzten 4 Jahren baulich erweitert und modernisiert.

image

Sauter: «Wir müssen grossräumiger denken»

Spitäler in den Randregionen brauchen eine neue Funktion. Das meint die neue Hplus-Präsidentin Regine Sauter.

image

Notfallmediziner erwarten Kollaps und schlagen schweizweit Alarm

Covid, Grippe und RSV: Die Notfallstationen sehen sich in diesem Winter mit Bedingungen konfrontiert, die sie an den Rand des Kollapses bringen könnten.

image

Direktor Peter Hösly übergibt den Stab an Simone Weiss

Am Sanatorium Kilchberg kommt es zu einem Führungswechsel: Nach 16 Jahren gibt Peter Hösly seinen Chefposten an der Privatklinik für Psychiatrie ab.

image

Spitaldirektorin will in den Nationalrat

Franziska Föllmi-Heusi vom Spital Schwyz ist als Kandidatin für die Nationalratswahlen nominiert.

Vom gleichen Autor

image

Pflege: Zu wenig Zeit für Patienten, zu viele Überstunden

Eine Umfrage des Pflegeberufsverbands SBK legt Schwachpunkte im Pflegealltag offen, die auch Risiken für die Patientensicherheit bergen.

image

Spital Frutigen: Personeller Aderlass in der Gynäkologie

Gleich zwei leitende Gynäkologen verlassen nach kurzer Zeit das Spital.

image

Spitalfinanzierung erhält gute Noten

Der Bundesrat zieht eine positive Bilanz der neuen Spitalfinanzierung. «Ein paar Schwachstellen» hat er dennoch ausgemacht.