Onlinedoctor schliesst sich der Plattform «Well» an

Der Teledermatologie-Anbieter Onlinedoctor und die neue digitale Applikation «Well» starten eine Zusammenarbeit. Hinter der Gesundheitsapp stehen grosse Player aus dem Gesundheitssektor.

, 23. November 2021, 07:15
image
  • online doctor
  • well
  • zur rose
  • medi24
  • css
  • visana
  • digitalisierung
Der Teledermatologie-Betreiber Onlinedoctor geht eine Partnerschaft mit der Gesundheitsplattform «Well» ein. Durch die Kooperation haben die App-Nutzer damit einen digitalen Zugang zu dermatologischen Fachärzten, wie das Unternehmen mitteilt.
«Well» ist eine neue Gesundheits-App, die Ärztinnen und Ärzte, Apotheken, Versicherer und Nutzerinnen und Nutzer vernetzen soll. Hinter dem Joint Venture «Well» stehen die Krankenversicherer CSS und Visana, der Telemedizin- und Digital-Health-Anbieter Medi24 und die Online-Apotheke und Technologieproviderin Zur-Rose-Gruppe. 

Symptom-Check, Termine vereinbaren, Medikamente bestellen

Well-User könnten beispielsweise allgemeine Gesundheitsfragen klären, einen «digitalen Symptom-Check für eine medizinisch gestützte Ersteinschätzung» nutzen, einen Termin mit einem Telemediziner vereinbaren oder Medikamente bestellen. 
Onlinedoctor, ein Netzwerk von mehr als 130 Hautärzten, sei einer der ersten Partner, der innerhalb der Well-App integriert werde, steht in der Mitteilung zu lesen. Die vollständige Integration in die Applikation erfolge 2022. «Well» befindet sich noch bis Frühling 2022 in der Testphase. 

«Taktgeber der Medizin der Zukunft»

Der Teledermatologie-Anbieter und die Gesundheitsplattform teilen die gleiche Vision, sagt Tobias Wolf von Onlinedoctor, der das Unternehmen 2016 gemeinsam mit dem Dermatologen Paul Scheidegger und Philipp S. F. Wustrow gegründet hat. Das Unternehmen mit 30 Mitarbeitenden sei überzeugt, dass sich die Gesundheitsplattform «Well» zu einem Taktgeber der Medizin der Zukunft entwickeln werde. 
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
2 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Zur Rose hat nun doch eine Kapitalerhöhung durchgeführt

Nach der erneuten Kapitalmassnahme der Online-Apotheke Zur Rose zeigen sich Börsenbeobachter überrascht. Der Aktienkurs fällt derweil weiter.

image

Zur Rose-Gruppe will nun früher in die Gewinnzone gelangen

Europas grösste E-Commerce-Apotheke beschleunigt den Weg zur Profitabilität. Das Unternehmen bestätigt zudem die mittelfristige Ebitda-Zielmarge.

image

Nach CSS-Urteil: Die Verbände schweigen

Die CSS hat ihren Zusatzversicherten 129 Millionen Franken zu viel berechnet. Die Verbände wollen nichts dazu sagen, obwohl die CSS von gängiger Praxis spricht.

image

Ärzteschaft kennt Mehrzahl der Gesundheits-Apps nicht

Ärztinnen und Ärzte fordern Unterstützung bei der Verwendung von digitalen Gesundheitsapplikationen. Dies geht aus einer aktuellen Umfrage der FMH hervor.

image

Keine freie Apothekenwahl bei neuen E-Rezepten

Das Teledermatologie-Unternehmen Onlinedoctor stellt neu elektronische Rezepte aus. Diese lassen derzeit aber noch keine freie Apothekenwahl zu.

image

Wenig rosige Aussichten für Zur Rose

Banken prophezeien für die Aktien der Onlineapotheke Zur Rose weitere Kursverluste, obschon die Aktien seit Anfang Jahr bereits rund 70 Prozent an Wert verloren haben.

Vom gleichen Autor

image

Insel Gruppe: Chefarzt Stephan Jakob gibt Leitung weiter

Joerg C. Schefold übernimmt die Klinikleitung der Intensivmedizin am Berner Inselspital. Er folgt auf Stephan Jakob, der in Pension gehen wird.

image

Ärzte greifen während Arbeit zu Alkohol und Drogen

Da die Belastung im Gesundheitswesen hoch ist, erscheinen offenbar Ärzte sogar betrunken oder high zur Arbeit. Dies zumindest geht aus einer Umfrage aus den USA hervor.

image

Ist Mikroplastik im Blut eine Gefahr für die Gesundheit?

Die Basler Nationalrätin Sarah Wyss will wissen, welchen Einfluss Mikroplastik auf die menschliche Gesundheit hat. Hier die offizielle Antwort des Bundesrates.