Nordwestschweiz: Rekord bei Notfällen

Letztes Jahr registrierten Unispital Basel USB und Kantonsspital Baselland KSBL erstmals mehr als 100'000 Notfall-Patienten.

, 20. Februar 2017 um 08:00
image
Die Tendenz, dass man auch im Bagatellfall rascher den Notfall aufsucht, scheint sich auch letztes Jahr fortgesetzt zu haben. Einen ersten Hinweis geben Zahlen aus dem Raum Basel, die jetzt von der «Schweiz am Sonntag» vermeldet wurden.
Danach verzeichnete das Universitätsspital Basel im vergangenen Jahr einen neuen Rekordandrang auf der Notfallstation: Es fanden sich 53'000 Patienten bei der Notfallaufnahme am Petersgraben ein – gut fünf Prozent mehr als 2015, das ebenfalls ein Spitzenjahr gewesen war. 
Dieselbe Entwicklung meldet das Kantonsspital Baselland. 50'000 Patienten liessen sich in den drei KSBL-Häusern auf dem Bruderholz, in Laufen und in Liestal notfällmässig behandeln. In der Notfallaufnahme in Liestal wurde ein Plus von vier Prozent verzeichnet. 

Fazit: Bessere Tarife für Hausärzte

45 Prozent der Notfall-Patienten seien «sogenannt leichtere Fälle» gewesen, resümierte Chefarzt des USB-Notfallzentrums, Roland Bingisser, in der «Schweiz am Sonntag». Es waren also Personen, die auch am nächsten Tag zum Hausarzt hätten gehen können.
Allerdings wollte Bingisser nicht von zunehmenden Bagatell-Fällen sprechen – damit unterstelle man den Patienten eine Schuld.
Sein Vorschlag: Einerseits sollten die Tarife für Hausärzte erhöht werden, die ausserhalb der Bürozeiten arbeiteten. Andererseits müssten die Schulen ihren Teil beitragen – etwa mit einem «Gesundheitsunterricht», wie man ihn in Skandinavien kennt. Dabei könnten schon die Kleinsten erfahren, wie sie mit Verletzungen und Krankheiten umzugehen hätten. 
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Jan Wiegand ist CEO der Lindenhofgruppe

Jan Wiegand war seit Mitte November 2023 interimistisch CEO der Lindenhofgruppe. Anfang Mai wurde er durch den Verwaltungsrat offiziell als CEO gewählt.

image

GZO Spital Wetzikon: Schon redet man von «alternativen Nutzungen» 

Der Neubau ist zu fast drei Vierteln fertig – nun sprang der Generalunternehmer Steiner AG ab. Wie also weiter?

image

Spital Wetzikon: Und noch ein GL-Mitglied weniger

Letzte Woche Urs Eriksson, heute Judith Schürmeyer – wieder hat ein Geschäftsleitungs-Mitglied das GZO Spital verlassen. Interimistisch übernimmt Susanna Oechslin.

image

Spital-Roboter: Science Fiction oder schon bald Normalität?

Indoor-Roboter können das Pflegepersonal entlasten und die Wirtschaftlichkeit im Spital verbessern. Semir Redjepi, Head of Robotics der Post im Interview.

image

Spital-CEO wird Präsident der Krebsliga Bern

Kristian Schneider übernimmt das Amt zusätzlich zu seiner Funktion als CEO des Spitalzentrums Biel.

image

KSOW: Stabile Patientenzahlen, höhere Erträge

Fachkräftemangel, Teuerung und starre Tarife – diese Faktoren brachten 2023 auch das Kantonsspital Obwalden in den roten Bereich.

Vom gleichen Autor

image

Überarztung: Wer rückfordern will, braucht Beweise

Das Bundesgericht greift in die WZW-Ermittlungsverfahren ein: Ein Grundsatzurteil dürfte die gängigen Prozesse umkrempeln.

image

Kantone haben die Hausaufgaben gemacht - aber es fehlt an der Finanzierung

Palliative Care löst nicht alle Probleme im Gesundheitswesen: … Palliative Care kann jedoch ein Hebel sein.

image

Brust-Zentrum Zürich geht an belgische Investment-Holding

Kennen Sie Affidea? Der Healthcare-Konzern expandiert rasant. Jetzt auch in der Deutschschweiz. Mit 320 Zentren in 15 Ländern beschäftigt er über 7000 Ärzte.