Nordwestschweiz: Rekord bei Notfällen

Letztes Jahr registrierten Unispital Basel USB und Kantonsspital Baselland KSBL erstmals mehr als 100'000 Notfall-Patienten.

, 20. Februar 2017, 08:00
image
Die Tendenz, dass man auch im Bagatellfall rascher den Notfall aufsucht, scheint sich auch letztes Jahr fortgesetzt zu haben. Einen ersten Hinweis geben Zahlen aus dem Raum Basel, die jetzt von der «Schweiz am Sonntag» vermeldet wurden.
Danach verzeichnete das Universitätsspital Basel im vergangenen Jahr einen neuen Rekordandrang auf der Notfallstation: Es fanden sich 53'000 Patienten bei der Notfallaufnahme am Petersgraben ein – gut fünf Prozent mehr als 2015, das ebenfalls ein Spitzenjahr gewesen war. 
Dieselbe Entwicklung meldet das Kantonsspital Baselland. 50'000 Patienten liessen sich in den drei KSBL-Häusern auf dem Bruderholz, in Laufen und in Liestal notfällmässig behandeln. In der Notfallaufnahme in Liestal wurde ein Plus von vier Prozent verzeichnet. 

Fazit: Bessere Tarife für Hausärzte

45 Prozent der Notfall-Patienten seien «sogenannt leichtere Fälle» gewesen, resümierte Chefarzt des USB-Notfallzentrums, Roland Bingisser, in der «Schweiz am Sonntag». Es waren also Personen, die auch am nächsten Tag zum Hausarzt hätten gehen können.
Allerdings wollte Bingisser nicht von zunehmenden Bagatell-Fällen sprechen – damit unterstelle man den Patienten eine Schuld.
Sein Vorschlag: Einerseits sollten die Tarife für Hausärzte erhöht werden, die ausserhalb der Bürozeiten arbeiteten. Andererseits müssten die Schulen ihren Teil beitragen – etwa mit einem «Gesundheitsunterricht», wie man ihn in Skandinavien kennt. Dabei könnten schon die Kleinsten erfahren, wie sie mit Verletzungen und Krankheiten umzugehen hätten. 
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
2 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Annette Ciurea verlässt das Spital Männdorf

Die Ärztin wechselt in die Geschäftsleitung von Age Medical. Dort soll sie mitunter Angebote rund um die Palliative Geriatrie weiterentwickeln.

image

Freiburg: Das ist der neue Leiter Innere Medizin

Julien Vaucher wird Leiter des Departements Innere Medizin und Fachbereiche am Freiburger Spital. Heute herrscht dort eine Leitung ad interim.

image

Not im Notfallzentrum: Jetzt wollen Zuger Hausärzte helfen

Das Zuger Notfallzentrum ist an seiner Belastungsgrenze. Nach einem Aufruf der Ärztegesellschaft wollen rund 20 Arztpraxen unter die Arme greifen.

image

Badener Spital will bessere Luft in seinen Zimmern

Dazu werden am Kantonsspital Baden im Rahmen eines Pilotprojekts neuartige Filteranlagen getestet. Ziel ist es, das Infektionsrisiko zu reduzieren.

image

Auf der Oktoberfest-Wiesn steht sogar ein Computer-Tomograph

Das Münchner Oktoberfest 2022 bietet weltweit erstmalig auf einem Volksfest eine derartige medizinische Untersuchung an.

image

Inflation: Schweizer Spitäler fordern teuerungsangepasste Tarife

Höhere Energiekosten und höhere Kosten für Materialen des täglichen Bedarfs belasten die Rechnungen der Spitäler zusätzlich.

Vom gleichen Autor

image

Brust-Zentrum Zürich geht an belgische Investment-Holding

Kennen Sie Affidea? Der Healthcare-Konzern expandiert rasant. Jetzt auch in der Deutschschweiz. Mit 320 Zentren in 15 Ländern beschäftigt er über 7000 Ärzte.

image

Wer will bei den Helios-Kliniken einsteigen?

Der deutsche Healthcare-Konzern Fresenius sucht offenbar Interessenten für den Privatspital-Riesen Helios.

image

Deutschland: Investment-Firmen schlucken hunderte Arztpraxen

Medizin wird zur Spielwiese für internationale Fonds-Gesellschaften. Ärzte fürchten, dass sie zu Zulieferern degradiert werden.